13°

Freitag, 14.05.2021

|

zum Thema

Trotz Corona: Im Herrenschießhaus blüht die Kultur auf

Im Innenhof finden unter Beachtung der Hygiene-Maßnahmen Lesungen und Kurse statt - 22.04.2021 17:15 Uhr

Kulturbürgermeisterin Julia Lehner und Arne Zielinski, Direktor des Bildungscampus, freuen sich über den neuen "Kulturort", den Innenhof des Herrenschießhauses.

21.04.2021 © Michael Matejka/NNZ


Kunst, Kultur und Bildung haben es in der Pandemie schwer. Der für die Branche so wichtige Kontakt direkt zum Menschen, der Austausch mit ihm, all das leidet unter den fehlenden Präsenzveranstaltungen.


So hilft das Bildungszentrum zu einem beruflichen Neustart in der Pandemie


Doch es gibt auch positive Neuigkeiten: Der idyllisch gelegene Innenhof des Herrenschießhauses wird zum temporären Veranstaltungsort für Kultur und Bildung. Eine Premiere ist es allerdings nicht, denn die zweitgrößte Volkshochschule Bayerns war bereits bis 2019 im Gebäude vertreten.

Bilderstrecke zum Thema

Vom Militärlazarett zur Erwachsenenschule: Das Herrenschießhaus

Mehr als 400 Jahre hat das Herrenschießhaus auf dem Buckel, doch im Inneren geht es an vielen Tagen sehr lebendig zu. In Kursen des Bildungszentrums pauken Erwachsene für ihren Schulabschluss, demnächst sollen sogar Kinder durch die historischen Räume toben.


Wenn das Infektionsgeschehen es zulässt, kommen ab Ende April bis zu 20 Besucherinnen und Besucher pro Veranstaltung wieder in den Genuss eines vielfältigen Angebots. Zum Kultur- und Kreativprogramm gehören beispielsweise Mal- und Zeichenkurse, ein Pop – Chor und Schreib – Workshops.

Breites Themenspektrum

Unter dem Titel „Wie wir leben wollen“ werden außerdem Veranstaltungen rund um gesellschaftliche Themen und Fragestellungen angeboten. Auch hier gibt es eine große Auswahl: Vom Klimawandel über Rassismus hin zu Religionen wird ein breites Themenspektrum abgedeckt. Interessierte können sich online unter bz.nuernberg.de/hofprogramm informieren und für die Veranstaltungen anmelden.

Bilderstrecke zum Thema

Corona und seine Opfer: Diese Unternehmen hat es schon getroffen

Im März der erste Lockdown, nun zum Jahreswechsel der zweite: Die Ladenschließungen und andere Corona-Einschränkungen haben vielen Unternehmen massiv zugesetzt: eine Übersicht der betroffenen Firmen.


Kulturbürgermeisterin Julia Lehner freut sich auf das Programm: „Gerade jetzt in der Pandemie ist es der Stadt ein großes Anliegen, geeignete Open Air – Standorte für Kultur- und Bildungsveranstaltungen zur Verfügung zu stellen.“

Abstand, Schatten und Schutz vor Regen

Lehner betont, der Hof sei für die Verwendung bis zum Sommer ideal geeignet. Nicht nur gebe es genug Platz, die Abstandsregeln einzuhalten. Auch die Schatten spendende Platane, die zu den ältesten Bäumen in Nürnberg gehöre, und die zusätzlich regengeschützte Pfeilerhalle seien Vorteile des historischen Hofes.


Darum ziehen Hort und Jugendtreff ins Herrenschießhaus


Nach dem Kultur-Sommer steht jedoch schon ein neues Projekt für das bereits 1583 fertig erbaute Herrenschießhaus an. Die Umbauarbeiten für einen Hort und das Kinder- und Jugendhaus Altstadt beginnen 2022.

Nils Fleischmann

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg