Ab nach Bayreuth! Noch mehr Ice Tigers steigen ab

13.10.2020, 12:27 Uhr
Endlich wieder Training auf Eis: Julius Karrer arbeitet in den nächsten Wochen in Bayreuth. 

Endlich wieder Training auf Eis: Julius Karrer arbeitet in den nächsten Wochen in Bayreuth.  © Sportfoto Zink / Thomas Hahn, Sportfoto Zink / ThHa

Vincent Hessler, Julius Karrer, David Trinkberger und Timo Walther haben noch kein einziges Spiel für die Ice Tigers absolviert. Dass sie trotzdem bereits zum Kooperationspartner in die DEL2 geschickt werden, hat aber nichts mit ihrer Trainingsleistung zu tun. Kann es ja auch gar nicht, die Ice Tigers dürfen derzeit nicht trainieren. Gerade die jungen Spieler brauchen zudem Spielpraxis, um in ihrer Entwicklung nicht ausgebremst zu werden. Die können derzeit aber nur die Bayreuth Tigers bieten.

Für die Förderlizenzspieler Hessler, Karrer, Walther und den in Nürnberg bereits etablierten Max Kislinger hätte das Pendeln zwischen Mittel- und Oberfranken ohnehin Alltag werden können. Verteidiger Trinkberger wird nun regulär bis zum 30. November ausgeliehen, genau so wie das bereits bei Kapitän Patrick Reimer (Kaufbeuren) der Fall ist. "Wir freuen uns, dass wir unseren Kooperationspartner mit diesen fünf Spielern unterstützen und den Jungs damit gleichzeitig die Gelegenheit bieten können, auf hohem Niveau Spielpraxis zu sammeln", ließ Sportdirektor André Dietzsch ausrichten. "Hier zeigt sich wieder einmal, dass wir mit Bayreuth den perfekten Kooperationspartner gefunden haben.“

Weber nach Garmisch

Zuletzt hatte Bayreuths Geschäftsführer Matthias Wendel den Eishockey News noch gesagt, "keinen Unsinn machen zu wollen". Der Zweitligist wollte also keinen "großen Namen" nach Bayreuth locken, sondern allenfalls von der Zusammenarbeit mit den Ice Tigers profitieren. In der im März abgebrochenen Saison hat bereits Markus Lillich bei den zwischendurch arg dezimierten Ice Tigers ausgeholfen.

Kehrt nach Garmisch zurück - zumindest bis zum 30. November: Marcus Weber. 

Kehrt nach Garmisch zurück - zumindest bis zum 30. November: Marcus Weber.  © Sportfoto Zink / Thomas Hahn, Sportfoto Zink / ThHa

Die fünf jungen Spieler werden nicht die letzten Ice Tigers sein, die bis zum 30. November ausgeliehen werden. Sportdirektor Dietzsch lag auch eine Anfrage für einen Importspieler vor, eine Leihe kam allerdings nicht zustande. Am Nachmittag gab der Klub bekannt, dass auch Marcus Weber Trainings- und Spielpraxis bekommt. Wie Kapitän Reimer kehrt auch der Verteidiger mit den meisten Spielen für die Ice Tigers (314) zu seinen Wurzeln zurück. Weber schließt sich für die nächsten Wochen dem Oberligisten SC Riessersee an. Zuletzt hat er 2012 für seinen Heimatverein gespielt.

Keine Kommentare