16°

Montag, 14.10.2019

|

zum Thema

Abseits-Ärger beim FCN: "Ich habe die Fahne eindeutig gesehen"

Club ist mit der Entstehung des 0:1 unzufrieden - 06.10.2019 16:51 Uhr

Ärger um die Schiedsrichter-Entscheidung: Beim Club war man aufgebracht - rettete sich aber dennoch einen Punkt. © Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / DaMa


Damir Canadi (Club-Coach): "Vom Ergebnis her sind wir ein bisschen enttäuscht. In der ersten 20, 25 Minuten sind wir nicht so in die Gänge gekommen. Das Gegentor war dann eine schwierige Entscheidung vom Linienrichter. Danach hat die Mannschaft ein tolles Gesicht gezeigt. Wir hatten vor der Halbzeit schon gute Chancen zum Ausgleich. Nach der Pause haben wir die Räume besser angelaufen und verdient den Ausgleich erzielt. Die letzten 15 Minuten waren wir sehr präsent und wollten unbedingt gewinnen. Das Team hat heute eine hervorragende Leistung geboten. Kompliment an meine Mannschaft."

+++ Hier gibt's den Spielbericht zum 1:1 des FCN! +++

Lukas Jäger (Nürnbergs Mittelfeld-Mann): "Wir wollten heute unbedingt drei Punkte. Das Gegentor war natürlich unglücklich. Ich habe die Fahne eindeutig gesehen, so etwas sollte eigentlich nicht passieren. Es war sicher unglücklich für uns, aber man kann das nicht beeinflussen. Wir haben danach weiter auf Sieg gespielt und eine sehr gute zweite Halbzeit gezeigt. Wir hätten den Sieg verdient gehabt."

Bilderstrecke zum Thema

Alu-Pech und Bornemann-Tätschler: Bilder zum Club-Remis gegen Pauli

Viel Leidenschaft, viele Emotionen: Das Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem FC St- Pauli war geprägt von vielen Geschichten. Nicht nur die Rückkehr des ehemaligen Club-Sportvorstands Andreas Bornemann stand dabei im Fokus, sondern auch der Videobeweis. Die Partie hatte aber noch viel mehr zu bieten. Wir haben sie in Bildern zusammengefasst.


Christian Mathenia (FCN-Torwart): "Wir sind in der ersten Halbzeit schwer reingekommen und haben viele Fehler gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und uns viele Torchancen erarbeitet. Nach dem Spiel ist die Stimmung geteilt. Wir sind jetzt zwar seit sechs Spielen ungeschlagen, haben dabei aber zu wenige Siege eingefahren. Trotzdem ist eine deutliche Steigerung zu erkennen in den letzten Spielen."

Bilderstrecke zum Thema

Jäger stark, Geis behäbig: Der Club in der Einzelkritik!

Ein emotionales, ein spannendes und ein hochkarätiges Spiel - genau das haben der 1. FC Nürnberg und der FC St. Pauli ihren Fans am Sonntag geboten. NZ-Redakteur Uli Digmayer hat sich die Club-Akteure ganz genau angesehen. Hier sind seine Einzelkritiken!


Hanno Behrens (Club-Kapitän): "Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein, es hätten aber auch drei sein können, weil wir die bessere Mannschaft waren. Ich freue mich natürlich, dass ich getroffen habe, hätte aber lieber drei Punkte gehabt. Wir haben uns in alles reingeworfen, manchmal hat uns auch ein wenig das Glück gefehlt. Wir sind jetzt seit sechs Spielen ungeschlagen und müssen nun weiter Gas geben."

Bilderstrecke zum Thema

Punkt gegen Pauli: Hack ragt beim Noten-Club erneut heraus

Es war das erwartet heiße Duell an einem sonst eher kühlen Oktober-Sonntag: Beim 1:1 lieferten sich der 1. FC Nürnberg und der FC St. Pauli einen spannenden Kampf und teilten sich am Ende die Punkte. Danach waren Sie gefragt – und gaben den Club-Jungs großteils doch recht passable Noten.


Jos Luhukay (Trainer FC St. Pauli): "Wir können mit dem Unentschieden leben. In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, warum wir einen Aufwärtstrend haben. Die erste halbe Stunde war fußballerisch sehr gut, das Tor war verdient. Und wir waren nah am zweiten. In der zweiten Halbzeit hat sich das Spiel dann gedreht. Nürnberg hat offensiv mehr Zugriff bekommen. Wir hatten Chancen, aber auch Nürnberg hatte drei, vier gute Möglichkeiten. Insgesamt war es ein gutes Auswärtsspiel von uns."

ama

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport