Aufsichtsratssitzung beim FCN: Bader bleibt im Amt

14.4.2015, 07:04 Uhr
Michael Meeske (links) steht auf der Wunschliste, Martin Bader plant für die neue Saison.

Michael Meeske (links) steht auf der Wunschliste, Martin Bader plant für die neue Saison. © dpa / Sportfoto Zink (Montage: nordbayern.de)

Die mit Spannung erwartete Sitzung des Kontrollgremiums hielt nicht das, was sich viele von ihr versprochen hatten: Das turnusmäßige Treffen diente dem Informationsaustausch und allgemeinen Beratungen, Martin Bader, sowieso von der Mehrzahl der Räte gestützt, erläuterte sein Konzept für die kommende Saison. Mit einem Etat, der zu den Top 3 der Liga zählen soll, will Bader den fränkischen Altmeister zurück ins Oberhaus führen. Eine Ablösung des nicht mehr unumstrittenen starken Mannes am Valznerweiher stand in der Aufsichtsratssitzung dem Vernehmen nach nie ernsthaft zur Debatte. Nach Informationen des BR dauerte die Sitzung satte sechseinhalb Stunden.

Gedulden muss sich der FCN wohl auch noch eine Weile in puncto neuer Finanzvorstand. Wunschkandidat Michael Meeske steht derzeit noch beim Freitagsgegner St. Pauli (18.30 Uhr) unter Vertrag. Es ist kein Geheimnis mehr, dass der Club ihn im Sommer nach Franken locken möchte.

Bereits Ende März sollten in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung Weichen für eine bessere Zukunft des FCN gestellt  werden, doch das Treffen musste kurzfristig abgeblasen werden: Zuviele Mitglieder sagten wegen Terminschwierigkeiten ab oder erkrankten -  das Gremium wäre aufgrund seiner spärlichen Besetzung nicht beschlussfähig gewesen.

 

Dieser Artikel wurde mehrfach aktualisiert.

60 Kommentare