Brose Baskets empfangen das jüngste Team der Liga

Tarik Vahle
Tarik Vahle

Online-Redakteur

E-Mail

14.11.2014, 08:11 Uhr
Überzeugte am Mittwoch auf ganzer Linie. Debütant Joshua Duncan, der 21 Punkte in 14 Minuten erzielte.

© Sportfoto Zink / HMI Überzeugte am Mittwoch auf ganzer Linie. Debütant Joshua Duncan, der 21 Punkte in 14 Minuten erzielte.

Es war ein Basketballfest, für das die Bamberger am Mittwoch in der heimischen brose-Arena sorgten. Im Verfolgerduell um Platz eins der Gruppe A des Eurocups, ließen die Oberfranken den Gästen aus Saragossa von der ersten Minute an keine Chance und siegten am Ende deutlich mit 90:74. Dabei stach vor allem einer im Dress der Brose Baskets heraus. Josh Duncan, nach zwei Monaten Verletzungspause mit seinem Pflichtspieldebüt für Bamberg, legte in knapp 14 Minuten starke 21 Punkte auf.

Auf mehr Spielzeit darf der vielseitige Power Forward wohl auch am Sonntag hoffen. "Freak City" trifft dann auf die Fraport Skyliners, die momentan auf dem 15. Tabellenplatz rangieren. Das Team von Gordon Herbert ist im Durchschnitt 21 Jahre alt und damit das jüngste Team der Liga. Doch unterschätzen darf man die Mainstädter bei weitem nicht.

Vorsicht vor Nationalspielern

Vor allem die aufstrebenden jungen Deutschen Konstantin Klein (23), Danilo Barthel (23) und Johannes Voigtmann (22) spielen eine starke Saison und entwickeln sich immer besser, Barthel und Voigtmann weisen bereits Nationalmannschaftserfahrung auf. Die Topscorer der Skyliners sind jedoch amerikanischer Herkunft. Neuzugang Sean Armand bringt es auf 13,4 Punkte pro Partie, zudem erzielt Frankfurts Dauerbrenner Quantez Robertson 11 Zähler pro Spiel.

Trotz des aktuell 15. Tabellenplatzes zeigt die Formkurve der "Youngster" nach oben. Die Hessen konnten vergangene Woche ihre Niederlagenserie beenden und den zweiten Saisonerfolg einfahren. Und auch unter der Woche überzeugten Robertson und Co., als es in Europas dritthöchstem Wettbewerb, der Euro-Challenge, den ersten Sieg zu verzeichnen gab.

"Aber dann kommen Aliens auf die Erde"

Diesen Aufschwung will die Mannschaft von Andrea Trinchieri am Sonntag stoppen. Für den Coach ist es vor allem wichtig, sich selbst zu belohnen: "Wir spielen für fünf, sieben, zehn Minuten sehr gut. Zehn Minuten lang melken wir die Kuh. Wir machen das perfekt. Aber dann kommen Aliens auf die Erde, wir verlieren das Momentum. Aus einer Führung mit 25 Punkten werden sieben Punkte. Wir treten den Eimer mit der Milch um und müssen die Kuh nochmal melken."

Die Brose Baskets gehen als Favorit in Partie, eine extra Portion Motivation verleihen Neuzugang Joshua Shipp und Rückkehrer Joshua Duncan, die sich hervorragend in die Rotation einfügen konnten. Sollten die Bamberger einen vergleichsweise guten Start wie gegen Saragossa erwischen, dann dürfte dem siebten Saisonsieg nichts im Wege stehen. Tip-Off der Begegnung ist am Sonntag um 15 Uhr in der brose-Arena.

Verwandte Themen


Keine Kommentare