Derby: Fürth in der NN-Einzelkritik

21.12.2011, 13:58 Uhr
Max Grün: Strahlte von Anfang an Ruhe und Sicherheit aus; glänzende Reaktion bei einem Kopfball Eiglers Mitte der zweiten Halbzeit
1 / 11

© Wolfgang Zink

Bernd Nehrig: Kämpferisch stark; hatte nach der Pause mit dem eingewechselten Esswein einige Mühe und kassierte nach einem taktischen Foul Gelb-Rot; eine harte, aber vertretbare Entscheidung.
2 / 11

© Wolfgang Zink

Thomas Kleine: Thomas Kleine: Stand wie eine Eins, diesmal kein einziger Wackler oder Stockfehler; perfektes Verständnis mit Nebenmann Mavraj; so blieb Club-Stürmer Pekhart weitgehend wirkungslos.
3 / 11

© Wolfgang Zink

Mergim Mavraj: Mergim Mavraj: Überragendes Stellungsspiel, dazu körperlich robust und im Spiel nach vorne mit dem gewohnt guten Auge; vielleicht der beste Fürther im 254. Derby
4 / 11

© Wolfgang Zink

Heinrich Schmidtgal: Auf dem selben Niveau wie Mavraj; degradierte Gegenspieler Hegeler vor der Pause zum Statisten; intelligent und wuchtig bei seinen Vorstößen; schlug die Ecke vor dem Tor des Tages.
5 / 11

© Wolfgang Zink

Edgar Prib: Spielte für Sararer auf der ungewohnten rechten Mittelfeldposition; hatte aber keinerlei Anpassungsprobleme; tilgte mit dem Tor des Tages seine ganz persönliche Schmach von Frankfurt, wahrscheinlich  von vielen glücklichen Fürthern der glücklichste.
6 / 11

© Wolfgang Zink

Stephan Schröck: Erwartungsgemäß wie aufgedreht auf dem linken Flügel; hätte in der 20. Minute nach einem gewonnenen Laufduell mit Feulner das 2:0 machen können, sollen, müssen, schob den Ball aber knapp vorbei. Stellte sich nach Nehrigs Platzverweis als Außenverteidiger leidenschaftlich in den Dienst der Mannschaft.
7 / 11

© Wolfgang Zink

Milorad Pekovic: Brachte genau das, was von ihm erwartete: Ruhe, Stabiliät und Aggressivität; lief überraschenderweise kaum Gefahr, vom Platz gestellt zu werden.
8 / 11

© Wolfgang Zink

Stephan Fürstner: Zeigte sein vielleicht bestes Spiel seit seiner Verletzungspause; war im Mittelfeld immer zur Stelle, wenn des darum ging einen Nürnberger zu "doppeln"; klasse Tackling bei einem Gegenstoß durch Eigler kurz vor der Pause.
9 / 11

© Wolfgang Zink

Christopher Nöthe: Verlängerte vor dem 1:0 den Eckball zu Prib, spielte in der 20. Minute einen starken Pass auf Schröck und hätte zwei Minuten vor der Pause fast mit einem abgefälschten Schuss getroffen; war in einem Spiel mit insgesamt nicht allzu vielen klaren Torchancen auffälligster Fürther Angreifer.
10 / 11

© Wolfgang Zink

Olivier Occean: Wirkte wie jemand, der nach einer anstrengenden Hinrunde seine letzten Kräfte mobilisiert; störte wie immer ausdauernd den Spielaufbau des Gegners, hatte aber nicht mehr die Spritzigkeit, um selbst torgefährlich zu werden.
11 / 11

© Wolfgang Zink

Verwandte Themen