13°

Dienstag, 17.09.2019

|

zum Thema

DFB-Jurist fürchtet Endlos-Streit im Fall Jatta

Das Hickhack um Hamburgs Flügelflitzer geht weiter - 27.08.2019 09:58 Uhr

Bakery Jatta, der wahrscheinlich auch wirklich Bakery Jatta ist, musste sich in Nürnberg erst mit Mikael Ishak auseinandersetzen und dann mit Zweifeln an seiner Identität. © Sportfoto Zink / WoZi


 

"Dann müssen wir sehen, ob das Auswirkungen auf andere Einspruchsverfahren hat", sagte der DFB-Kontrollausschussvorsitzende Anton Nachreiner der Tageszeitung Die Welt (Dienstag).

Die Nürnberger, die gegen die Rothosen eine derbe 0:4-Heimpleite hatten hinnehmen müssen, hatten wie danach auch der VfL Bochum und der Karlsruher SC Einspruch gegen die Wertung ihrer Zweitliga-Spiele gegen den HSV eingelegt, weil nach einem Bericht der Sport Bild Zweifel an der Identität des vom HSV eingesetzten Spielers Bakery Jatta bestehen sollen.

Bilderstrecke zum Thema

HSV triumphiert in Nürnberg: Club kassiert 0:4-Klatsche

Der HSV fährt mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Hamburg und hat dabei eine ordentliche Ansage in Nürnberg gelassen: So leicht wird die "Mission Wiederaufstieg" nicht. Das Team um Hanno Behrens steht den Hamburgern meist chancenlos entgegen, vor allem in der zweiten Halbzeit funktionierte wenig. Hier sind die Bilder!


 

Die Hamburger hatten erklärt, voll hinter Jatta zu stehen und ihn weiter "voll umfänglich" einzuplanen. Nachreiner befürchtet einen langwieriges Verfahren im Fall des geflüchteten Fußballers aus Gambia. "Aus meiner Sicht ist nicht klar, ob eine abschließende Entscheidung ergehen kann oder ob man nicht sagen muss, das Verfahren muss man doch wieder aussetzen, bis etwa die Ausländerbehörde zu einem definitiven Ergebnis kommt. Der Fall Jatta könnte sich zu einer unendlichen Geschichte entwickeln", sagte der 63 Jahre alte Jurist.

 

dpa

30

30 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport