Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Diese Franken starten bei der Leichtathletik-DM

Am Wochenende finden in Dortmund die nationalen Titelkämpfe statt - 19.02.2021 12:20 Uhr

Hat von den fränkischen Startern wohl die besten Medaillenchancen: 3000 Meter-Läufer Martin Grau aus Höchstadt. 

21.07.2018 © Sportfoto Zink / ThHa


Die deutsche Leichtathletik-Elite trifft sich an diesem Wochenende zur ersten echten Standortbestimmung im Olympia-Jahr. Die Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund sind außerdem die letzte Gelegenheit, sich für die Anfang März im polnischen Torun geplanten Europameisterschaften zu qualifizieren. Bei den am Samstag und Sonntag stattfindenden nationalen Meisterschaften geben sich zahlreiche international erfolgreiche Sportler wie David Storl, Christina Schwanitz (beide Kugelstoßen), Malaika Mihambo (Weitsprung) oder Gesa Felicitas Krause (1500 Meter) die Ehre.


Die Leichtathletik-DM steigt ohne Zirndorfer und Fürther


In der umfassend modernisierten Helmut-Körnig-Halle kämpfen jedoch auch Athleten aus der Region um Spitzenplatzierungen. Hoffnungen auf ein starkes Ergebnis über 3000 Meter darf sich der Höchstadter Martin Grau (LC Top Team Thüringen) machen. Der 28-Jährige, der sich eigentlich auf den Hindernislauf über diese Distanz spezialisiert hat, wurde 2019 deutscher Vizemeister. Auch ohne Hindernisse auf der Tartanbahn ist mit Grau also zu rechnen. Aktuell führt er mit einer Zeit knapp unter acht Minuten die deutsche Hallen-Bestenliste der Saison 2020/2021 über 3000 Meter an.

Wegen Corona: Livestream statt Zuschauern

Weit weniger Strecke haben Amelie-Sophie Lederer (LG Stadtwerke München) und Felix Straub (SC DHfK Leipzig) zu bewältigen. Beide gehen im Sprint über 60 Meter an den Start. Mit 7,26 Sekunden gelang der 26-Jähringen aus Ornbau im Landkreis Ansbach bei einem Hallenmeeting vor knapp drei Wochen eine neue persönliche Bestleistung. Der Ansbacher Straub war vergangenes Jahr sogar Deutscher Vizemeister in der Halle – allerdings über 200 Meter.

Bilderstrecke zum Thema

Weg mit Corona-Speck: So bleibt man trotz Einschränkungen in Form

Das Home-Office hat seine Spuren hinterlassen. Weniger Bewegung, Schlabber-Klamotten und immer greifbare Snacks: Für viele Menschen bedeutet der Lockdown zum Jahresstart, weniger Fokus auf die eigene Fitness zu legen. Doch ein paar Optionen gibt es, um seine Pfunde zu verlieren. So gelingt es!


Erstmals darf sich der 20-jährige Benedikt von Hardenberg (LG Telis Finanz Regensburg) im Männerbereich auf nationaler Bühne versuchen. Der Dreispringer aus Roth will vor allem Erfahrung sammeln: " Für mich wäre es ein Erfolg, wenn ich in den Endkampf der besten Acht kommen würde. Aber vor allem will ich lernen und Spaß haben." Die Wettbewerbe finden unter strengen Hygieneauflagen statt, Zuschauer sind nicht zugelassen. Auf leichtathletik.de wird es jedoch einen Livestream geben.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport