13°

Dienstag, 17.09.2019

|

zum Thema

FCN und Kulmbacher verlängern Partnerschaft

Das Sponsoring geht inzwischen in das 14. Jahr - 07.08.2019 18:27 Uhr

Auch mögliche Bierduschen werden weiterhin mit Kulmbacher durchgeführt. © Sportfoto Zink / DaMa


Im Rahmen der Kulmbacher Bierwoche gaben der Club und die fränkische Brauerei die Verlängerung der Zusammenarbeit bekannt. Sebastian Kerk, Mikael Ishak, Patrick Erras, Oliver Sorg, Fabian Schleusener und Cheftrainer Damir Canadi waren zur Verkündung gekommen.

Der Kaufmännische Vorstand des 1. FC Nürnberg Niels Rossow begrüßte die Verlängerung der Partnerschaft: "Kulmbacher ist einer unserer treuesten Partner, der uns schon viele Jahre durch alle Höhen und Tiefen begleitet hat. Durch die Verlängerung wird die vertrauensvolle Zusammenarbeit das 15-jährige Jubiläum erreichen. Deshalb freue ich mich ganz besonders, diesen wichtigen Partner aus der Region auch künftig an unserer Seite zu wissen."

Bilderstrecke zum Thema

Die zweite Liga im Überblick: Auf diese Teams trifft der Club

Ob Hannover 96, der HSV oder der VfB Stuttgart: Auf den 1. FC Nürnberg warten in der kommenden Zweitligasaison einige unbequeme Gegner. Ein Spaziergang zurück in Liga eins? Von wegen! Die ausstehenden Duelle versprechen Spannung, Kampf und Emotionen pur. Doch welche Mannschaften warten eigentlich genau? Und was macht Mut? Was macht Sorge? Hier kommt der Check vor dem Saisonstart!


Seit der Pokalsieg-Saison 2006/07 ist Kulmbacher Exklusivpartner des FCN. Neben überregionaler Werbemaßnahmen im Stadion sind auch digitale Leistungen im Sponsoringpaket enthalten, unter anderem die Integration in die Matchday-App. "Wir haben bereits zum Ende der letzten Saison ganz klar das Signal gegeben, dass wir unabhängig vom Saisonausgang dem 1. FC Nürnberg auch weiterhin den Rücken stärken wollen - so gut wir können. Hier geht es auch um große Emotionen", erklärt Markus Stodden, Vorstandssprecher der Kulmbacher Brauerei.


Klicken Sie hier: Ihre Meinung zum 1. FC Nürnberg ist gefragt!


Am Ausschank im Stadion verändert sich für die Fans nichts und auch die Freibier-Aktion "Tore für die Cluberer" bleibt ebenfalls erhalten: 100 Liter Freibier pro geschossenem Tor werden hier an die Fans ausgeschenkt. In der vergangenen Abstiegssaison kamen bei der Aktion 2600 Liter zusammen, die der Anhang nach dem Heimspiel gegen Osnabrück am vierten Spieltag trinken darf.

 

 

  

eli

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport