Coach befindet sich in Quarantäne

Nagelsmann zu Kimmichs Impfskepsis: "Davon lebt eine Demokratie"

27.10.2021, 09:55 Uhr
Julian Nagelsmann plädiert, bezugnehmend auf die Impfdebatte um seinen Schützling Joshua Kimmich, dafür, sich impfen zu lassen.

Julian Nagelsmann plädiert, bezugnehmend auf die Impfdebatte um seinen Schützling Joshua Kimmich, dafür, sich impfen zu lassen. © Sven Hoppe, dpa

"Ich habe gestern einen Test gemacht. Der war noch nicht in dem Maße, dass ich mit nach Gladbach kommen kann", erklärte Julian Nagelsmann vor dem Gastspiel im Borussia-Park, ehe er anfügte: "Aber mir geht es grundsätzlich gut." Das liegt wohl auch daran, dass Nagelsmann geimpft ist – anders als unter anderem Nationalspieler Joshua Kimmich, dessen Impfskepsis unlängst eine öffentliche Debatte auslöste.

"Ich merke selbst, wie ein Symptomverlauf ist, wenn man geimpft ist, und weiß auch aus gewissen Klinikkreisen wie es ist, wenn man nicht geimpft ist", positionierte sich der Fußballlehrer. Allerdings sei es dennoch wichtig, "dass es Meinungen gibt, dass man Meinungen diskutiert und andere Meinungen akzeptiert, davon lebt eine Demokratie". Jeder dürfe seine Meinung haben, gab sich der 34-Jährige tolerant. Seine ist: "Ich plädiere nach wie vor dafür, sich impfen zu lassen. Aber jeder darf das selbst entscheiden."