FCN war ebenfalls interessiert

Pech in Bremen: Ex-Cluberer Erras steht wohl vor Wechsel nach Kiel

1.7.2021, 16:49 Uhr
Patrick Erras' Versuch, in der Ersten Bundesliga Fuß zu fassen, scheiterte.

Patrick Erras' Versuch, in der Ersten Bundesliga Fuß zu fassen, scheiterte. © Karl-Josef Hildenbrand, dpa

Mit seiner Vorlage auf Fabian Schleusener in den letzten Sekunden des Relegationsspiels in Ingolstadt trug Patrick Erras noch keinen unwesentlichen Teil dazu bei, dass der 1. FC Nürnberg am Ende einer mehr als verkappten Saison doch noch jubeln und in der Zweiten Bundesliga bleiben durfte. Im Juli 2020 verabschiedete sich das Club-Urgestein dann nach fünf Jahren bei den Profis von seinem FCN und wechselte nach dem Fast-Abstieg ablösefrei zum Erstligisten SV Werder Bremen.

Damit hat sich für Erras ein Traum erfüllt, den sicher die meisten Zweitligaspieler verfolgen: Die Erste Bundesliga. Doch aus dem Glück wurde Pech. Erras kam zunächst so gut wie gar nicht zum Einsatz und fiel dann auch noch wegen Problemen im Hüftbeuger verletzt aus. Auch danach lief es nicht besser und er stand in Liga und DFB-Pokal am Ende nur 87 Minuten für Bremen auf dem Platz.

Man hätte es ihm gewünscht, dass es in der kommenden Saison besser werden würde - wenn auch wieder in Liga zwei. Doch die neue Spielzeit hat noch nicht einmal begonnen, da gab es bereits allgemeine Verwirrung um seine Person. Im zweiten Testspiel der Bremer am Mittwochabend stand Erras in der ersten Halbzeit noch auf dem Rasen, am nächsten Tag aber schon nicht mehr im Aufgebot für das Trainingslager in Österreich.

Großes Missverständnis

Der Grund dafür sind laut kicker-Informationen Verhandlungen mit Holstein Kiel, wobei es zwischen den beiden Vereinen wohl bereits um die Ablösesumme geht. Hier scheinen die Vorstellungen der Klubs aber weit auseinander zu liegen.

In Bremen scheint Erras als "großes Missverständnis in die Bilanz von Sportchef Frank Baumann einzugehen", wie der kicker es formuliert, denn auch Trainer Markus Anfang plant offensichtlich nicht mit dem 26-Jährigen. Im defensiven Mittelfeld wurde für ihn zuletzt Nicolai Rapp verpflichtet und auch der norwegische Mittelfeldspieler Fredrik Aursnes steht noch auf dem Zettel von Werder.

In die Zweite Bundesliga ist Patrick Erras also auf jeden Fall zurückgekehrt, mit Bremen wird er aber wohl auch dort nicht spielen. Ob sich Bremen und Kiel, das in der vergangenen Saison nur knapp den Aufstieg verpasst hat, einigen können und der ehemalige Cluberer zumindest im Bundesliga-Unterhaus wieder zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. Zu einer Rückkehr zum FCN wird es laut kicker aber nicht kommen, obwohl der Club ebenfalls interessiert war.

Keine Kommentare