Basketball-Länderspiel in Nürnberg

Prominente Gäste! Die Nationalmannschaft schaut in der Kia Metropol Arena vorbei

14.10.2021, 19:06 Uhr
Die Bälle liegen bereit: Ende November wird die deutsche Basketball-Nationalmannschaft mehrere Tage in Nürnberg trainieren, am 25. November steigt in der Kia Metropol Arena dann das Länderspiel gegen Estland.

Die Bälle liegen bereit: Ende November wird die deutsche Basketball-Nationalmannschaft mehrere Tage in Nürnberg trainieren, am 25. November steigt in der Kia Metropol Arena dann das Länderspiel gegen Estland. © Sportfoto Zink / Daniel Marr

Was? Wann? Wo?

Dass die deutsche Nationalmannschaft in Nürnberg zu Gast war, liegt schon etwas länger zurück. 2006 lief in der Arena Nürnberger Versicherung gegen Kanada noch ein gewisser Dirk Nowitzki auf, auch 2003 und 2004 machte der Deutsche Basketball-Bund (DBB) hier Halt. Nach 15 Jahren Pause werden Deutschlands beste Basketballer wieder einmal in der Stadt sein, inzwischen natürlich ohne Nowitzki. In der Kia Metropol Arena, dem neuen Wohnzimmer der Nürnberg Falcons, geht es am 25. November 2021 ab 19 Uhr im Rahmen der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023 gegen Estland.

Wer läuft für Deutschland auf?

Gute Frage. 45 Spieler hat der neue Bundestrainer Gordon Herbert in den vergangenen Wochen angerufen, bis auf einen haben alle ihre Motivation ausgedrückt, für die Nationalmannschaft zu spielen. Das Problem ist, dass die NBA und die Euroleague, der wichtigste europäische Wettbewerb, keine Rücksicht auf die Länderspielfenster während der Saison nehmen. Dass Deutschlands beste Basketballer nach Nürnberg kommen, stimmt so also nicht, beim DBB spricht man vom "bestmöglichen Team", das sich bei den Qualifikationsspielen in den vergangenen Jahren zum Großteil aus den besten deutschen Spielern der Bundesliga zusammensetzt, die nicht beim FC Bayern München oder Alba Berlin angestellt sind. Oder in der NBA spielen, so wie Dennis Schröder (Boston Celtics), sein Kumpel Daniel Theis (Houston Rockets) oder die Wagner-Brüder (Orlando Magic).

Warum sollte man sich das trotzdem anschauen?

Für echte Basketball-Fans stellt sich diese Frage natürlich nicht, für alle anderen: Weil die Nationalmannschaft in den vergangenen Jahren gezeigt hat, dass ihr auch ohne die großen Stars viel zuzutrauen ist. Ohne Schröder, Theis oder Maodo Lô wird ist das Spiel des Teams zweifelsohne etwas weniger spektakulär, dafür stimmten zuletzt Einsatz und Leidenschaft. In der Abwesenheit der prominentesten Vertreter wollen andere bei der Premiere von Gordon Herbert beweisen, dass sie ebenfalls Kandidaten für die EM 2022 im eigenen Land oder die WM 2023 sind. Und während der Ligabetrieb zumindest in Deutschland ruht, können all diejenigen, die nicht ohnehin schon ein Heimspiel der Falcons in dieser Saison besucht haben, Nürnbergs schicke neue Arena kennenlernen.

Sind Franken, vielleicht sogar Nürnberger vertreten?

Das lässt sich jetzt natürlich noch nicht seriös abschätzen, die Chancen stehen aber ganz gut, dass zumindest zwei, drei Wahl-Franken mit dabei sind. Christian Sengfelder (Brose Bamberg) hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der besten Power Forwards der Bundesliga hochgearbeitet und war zuletzt immer gesetzt, wenn Maximilian Kleber (Dallas Mavericks) oder Danilo Barthel (Fenerbahce Istanbul) verhindert waren. Sengfelders Teamkollege in Bamberg Kenneth Ogbe, der einst auch mal das Trikot der Franken Hexer trug, wäre ebenfalls ein Kandidat, auch Center Andreas Seiferth (Medi Bayreuth) wurde unter Herberts Vorgänger Henrik Rödl immer wieder für die Qualifikationsspiele nominiert. Der Nürnberger Bastian Doreth (Medi Bayreuth) lief zuletzt nicht mehr für die Nationalmannschaft auf, hat seine Nationalmannschaftskarriere allerdings auch nie offiziell beendet. Ein Comeback in seiner Geburtsstadt ist nicht völlig ausgeschlossen, aber eher unwahrscheinlich.

Und wie komme ich jetzt an Tickets?

Tickets für das Länderspiel in der Kia Metropol Arena gibt es ab 12 Euro und ausschließlich über den Online-Shop des DBB. Für die Besucherinnen und Besucher gilt die 3G plus-Regel.

Wird die Begegnung auch im Fernsehen übertragen?

Ja, wird sie. Zumindest, wenn man den Begriff "Fernsehen" etwas weiter, etwas moderner definiert. Die Streaming-Plattform Magenta Sport überträgt seit einigen Jahren alle Länderspiele live, das wird auch diesmal der Fall sein.

Keine Kommentare