Fußball-Bezirksliga Nord

SpVgg Erlangen feiert einen Traumstart

1.8.2021, 19:40 Uhr

Weisendorf - Hüttenbach 4:1

Der ASV Weisendorf zeigte gegen Hüttenbach eine bessere Einstellung. Bereits nach drei Minuten sorgte Tobias Geyer nach Zuspiel von Tim Schmidt für die Führung. Danach verpassten es die Hausherren zu erhöhen. In der 43. Minute wurde Torjäger Matthias Gruner im Sechszehner zu Fall gebracht. Der Stürmer verwandelte selbst zum 1:1. Unmittelbar vor der Pause bekam Weisendorf einen Elfmeter zugesprochen. Andreas Schmidt stellte den alten Abstand wieder her. Die Fuchsbauer-Elf kam besser aus der Kabine und legte nach. Geyer bediente Hendel, der aus 18 Metern auf 3:1 stellte. Weisendorf überstand die Druckphase der Gäste und konnte gar ein viertes Tor erzielen. Pilz servierte für Tim Schmidt, der aus 20 Metern die Partie endgültig entschied. Ein verdienter Dreier für die Truppe von Bernd Fuchsbauer, die nach der Niederlage vom ersten Spieltag eine Reaktion zeigte.


Noch ein langer Weg: FSV Erlangen-Bruck nach dem Umbruch


Adelsdorf - Gutenstetten 0:0

Der SC Adelsdorf spielte trotz personeller Probleme besser als in der Vorwoche. Der Sportclub war deutlich laufstärker und stabiler. Sebastian Schleicher vergab nach zehn Minuten die erste Chance, als die Kugel knapp am Tor vorbei flog. Nach einer halben Stunde hatte Gutenstetten die erste gute Gelegenheit: Kai Hufnagel köpfte den Ball an die Latte. Auch Adelsdorfs Reichhold konnte seinen Abschluss nicht im Kasten unterbringen. Nach dem Seitenwechsel hatte Adelsdorf mehrere glasklare Torchancen. Pascal Benes wurde mehrmals freigespielt. Zunächst fand sein Heber allein vor Keeper Himmrich nicht den Weg ins Tor, im Anschluss konnte ein Verteidiger für den bereits geschlagenen Torhüter retten. Kurz vor dem Ende hatte Gutenstettens Tobias Kauf die Riesenchance, doch auch dieser vergab. Es blieb beim torlosen Remis, bei dem Adelsdorf die besseren Chancen hatte.

Kalchreuth - Baiersdorf 3:2

Der FCK fuhr im ersten Heimspiel der neuen Runde einen Sieg ein. Die Gäste aus Baiersdorf standen zunächst kompakt und ließen Kalchreuth kommen. Die Alm-Kicker zeigten sich ungeduldig, was ihrem Spiel nicht gut tat. Ein Fehler im Aufbau führte zum ersten Treffer. Baiersdorf presste, Maximilian Pierer von Esch war frei durch und netzte für seinen BSV. Kalchreuth ließ sich davon nicht beirren und glich aus. Hofmanns Torschuss ließ Keeper Fieber abprallen. Mandel nutzte diese Chance zum 1:1. Nach einer Stunde bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen. Kapitän Giering verwandelte souverän. Kalchreuth war nun deutlich ruhiger und klarer in den Aktionen. Stürmer Hofmann schlenzte die Kugel aus 20 Metern sehenswert zum 3:1 in die Maschen. Baiersdorf kam durch Kraus kurz vor dem Ende nach einem Standard nochmal heran, am Heimsieg änderte dies aber nichts mehr.

Veitsbronn - Lauf 0:3

Auch im zweiten Saisonspiel bleibt der ASV Veitsbronn ohne Sieg. Die Gäste aus Lauf hatten schon zu Beginn die besseren Torgelegenheiten, ließen diese aber zunächst liegen. Veitsbronn hätte mit der ersten Chance in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Kusnyarik legte vor dem Tor auf Seidel quer, doch dieser bekam nicht genug Druck hinter die Kugel, sodass der Verteidiger klären konnte. Der direkte Konter lief, Dominik Herzing marschierte durch die Veitsbronner Hälfte und vollstreckte aus der Distanz zum 1:0. Nach der Pause präsentierte sich der ASV nach vorne weiterhin zu harmlos, mehr als Halbchancen waren nicht drin. Der Sportklub hingegen hatte Holfelder, der mit zwei sehenswerten Distanzschüssen der Marke "Tor des Monats" die Entscheidung herbeiführen konnte. Mit dieser Leistung wird es für Veitsbronn schwierig, Siege einzufahren.

Diepersdorf - TV 48 Erlangen 1:0

TVE-Trainer Markus Bauer musste im Gastspiel beim Aufsteiger improvisieren, schließlich hatte der Coach neun Spieler zu ersetzen. Die Partie begann ohne nennenswerte Torchancen. Nach 13 Minuten bekam Diepersdorf einen Foulelfmeter zugesprochen, diesen verwandelte Anthony Janin zur Führung. Nach einer halben Stunde dezimierten sich die Gastgeber selbst, Michael Preis sah seine zweite Gelbe Karte, Erlangen war nun eine Stunde in Überzahl. Der ersatzgeschwächte TV 48 erarbeitete sich Torchance um Torchance und schnürte den Aufsteiger regelrecht ein. Diepersdorf lauerte nur auf Konter. Die Bauer-Schützlinge hatten viel Ballbesitz und Abschlüsse, sogar die Besten blieben ungenutzt. Am Ende ging der TV 48 aufs Ganze, machte in der Defensive auf. Nur der Innenpfosten verhinderte ein 0:2. Nach zwei Spielen bleibt der TV punkt- und torlos.

Ottensoos - SpVgg Erlangen 2:3

Die Spieli zeigte sich auch im zweiten Saisonspiel effizient. Doch zunächst gerieten die Erlanger in Rückstand. Riedel bediente Mai, der die Verteidiger und Keeper Götz stehen ließ und einschob. Der Rückstand währte nicht lange, Rivas Piero traf aus abseitsverdächtiger Position zum Ausgleich. Ottensoos spielte durchaus gut mit und verpasste durch Adelmann den erneuten Treffer. Nach der Pause setzte Kind einen direkten Freistoß in die Maschen zur erstmaligen Führung der Spieli. In der zweiten Hälfte waren die Hausherren nicht mehr so gefährlich wie in Durchgang eins. Das 3:1 durch Zenginer brachte die Spielvereinigung auf die Siegerstraße. Ottensoos versuchte nochmal heranzurücken, doch der zweite Treffer von Mai kam zu spät. Es blieb beim knappen 3:2-Auswärtssieg für die Mannschaft von Helmut Wolff, die nun mit voller Punktausbeute den TV 48 zum Stadt-Derby erwarten.

Keine Kommentare