11°

Mittwoch, 12.05.2021

|

zum Thema

"Voll erwischt": Der HCE muss wegen Corona weiter pausieren

Erlangens Bundesliga-Handballer können nicht in Minden antreten - 15.04.2021 15:35 Uhr

Viele Bälle, aber keine Abnehmer: Der HC Erlangen muss weiter aussetzen, das Coronavirus hat die Mannschaft härter getroffen als zunächst angenommen.

15.04.2021 © Sportfoto Zink / Oliver Gold, NNZ


Natürlich hatten sie beim HC Erlangen gehofft, möglichst schnell in ihren gewohnten Alltag zurückzukehren. Nach zwei Wochen häuslicher Quarantäne wollten die Bundesliga-Handballer wieder angreifen, zumal jedes weitere verschobene Spiel ja bedeutet, dass der Terminkalender am Ende der Saison immer dichter wird. Doch daraus wird vorerst nichts.

Am Donnerstagmittag teilte der Verein mit, dass nach den Partien gegen Leipzig und Göppingen auch die für Sonntag geplante in Minden verlegt werden muss. Nachdem beim HCE zunächst drei Corona-Tests positiv ausgefallen waren, war bald die halbe Mannschaft inklusive Betreuerstab betroffen. Und fallen, jetzt, knapp drei Wochen später noch immer Tests positiv aus, weshalb sich mancher Spieler noch immer in Quarantäne befindet.

"An Wettkampfsport ist noch nicht zu denken"

Diejenigen, die wieder das Haus verlassen dürfen, wurden zunächst einmal gründlich von den Ärzten durchgecheckt, unter anderem standen Herz- und Lungenfunktionstests an. Bei den Untersuchungen stellte sich heraus, "dass bei einer Vielzahl von Spielern an eine kurzfristige Freigabe für den Wettkampfsport noch nicht zu denken ist", heißt es in einer Mitteilung des HCE.

Bilderstrecke zum Thema

Historisch gut: Die Hinrunde des HC Erlangen in Zahlen

Die Handballer des HC Erlangen haben die beste Hinrunde ihrer noch jungen Bundesliga-Geschichte gespielt. Zumindest hat der Klub das so ausgerechnet. Auch wird haben genau hingeschaut - und Zahlen gefunden, die tatsächlich Hoffnung machen. Vom Heimvorteil ohne Zuschauer bis zum zweitbesten Balldieb der Liga.


Wessen Corona-Test negativ ausgefallen war, durfte sich während der Quarantäne im heimischen Wohnzimmer fit halten, andere können erst jetzt so langsam wieder einsteigen - oder müssen sich weiter in Geduld üben. "Deshalb ist ein halbwegs geregelter Trainings- oder Wettkampfbetrieb aus den genannten Gründen überhaupt noch nicht möglich“, lässt sich René Selke, der Geschäftsführer, zitieren.

Wiedereinstieg gegen Magdeburg?

Wann Trainer Michael Haaß zumindest den Großteil der Mannschaft wieder um sich versammeln kann, lässt sich noch nicht abschätzen. Das nächste Spiel ist für den 25. April angesetzt, dann würde der HCE den SC Magdeburg in der Nürnberger Arena empfangen. Sofern bis dahin eben genügend Spieler die Freigabe der Ärzte bekommen. Mit dem gewohnten Alltag wird das dann so oder so aber noch nicht viel zu tun haben.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport