Donnerstag, 01.10.2020

|

zum Thema

"Wir liegen voll im Soll": Die Stimmen zum Spiel

Große Erleichterung nach dem Arbeitssieg gegen den FCA - 27.08.2011 18:48 Uhr

Dieter Hecking (Club-Trainer): „Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir mit so vielen jungen Leuten so ein Spiel gewinnen. Wir wissen, dass es nur mit jungen Spielern nicht geht, aber im Moment müssen sie eben die Fahne etwas hochhalten und das Spiel an sich reißen. Sechs Punkte nach vier Spielen sind aller Ehren wert, auch wenn ich vor der Pause mit meiner Mannschaft nicht zufrieden war, Aber nach dem Wechsel waren wir bissiger und aggressiver. Ich denke, der Sieg war verdient, wir hatten doch ein Plus an Chancen. Alexander Esswein habe ich bei seiner Einwechslung gesagt: Heute kannst du das Spiel entscheiden. Er hat gemacht, was der Trainer ihm sagt, das ist doch schön.“ - „Sechs Punkte aus vier Spielen sind eine Ausbeute, die ist aller Ehren wert.“

Jos Luhukay (Augsburger Trainer): „Eine klasse Einzelaktion hat das Spiel entschieden, So einen Spieler wie Alexander Esswein habe ich leider nicht auf der Bank. Wir haben uns für ein Auswärtsspiel gut präsentiert, Ordnung und Stabilität gefunden, auch das Umschalten von Abwehr auf Angriff hat gut geklappt. Allerdings nur bis zum gegnerischen Strafraum, dann hat uns die Durchschlagskraft gefehlt. Wir mussten auch heute wieder Lehrgeld bezahlen, sind nach vier Spieltagen aber in der Bundesliga angekommen.“ - „In der 1. Bundesliga sind die Unterschiede minimal – aber heute mit der maximalen Ausbeute für Nürnberg.“ - „Das war viel zu harmlos und viel zu wenig nach vorne.“

Bilderstrecke zum Thema

Hinrunde 2011/2012: Esswein macht Nürnberg glücklich

Beim ersten Bundesliga-Duell der beiden Teams aus Franken und Bayerisch-Schwaben besiegte der Club den FC Augsburg. Der eingewechselte Esswein markierte rund 15 Minunten vor Schluss das spielentscheidende 1:0.


Alexander Esswein (Club-Torschütze): „Dieser Sieg war ganz wichtig. Zuletzt in Dortmund und davor gegen Hannover haben wir sicherlich besser gespielt, uns aber nicht belohnt. Heute haben wir zwar nicht so stark gespielt, aber die Punkte behalten. Als ich eingewechselt wurde, habe ich versucht, Gas zu geben und meine Stärken einzubringen. Das ist mir in der Eins-gegen-Eins-Situation vor dem Tor auch gelungen.“ - „Es ist egal, wie wir gespielt haben -  Hauptsache gewonnen. Der Trainer hat zu mir gesagt, ich soll den Kopf ausschalten und den Ball reinmachen.“

Timothy Chandler (Club-Spieler): „Das war ein hartes Stück Arbeit. Die Augsburger haben 90 Minuten lang gut dagegen gehalten. Aber auch wir haben gut gekämpft und sind dafür belohnt worden. Ein Tor hat ja gereicht heute.“

Andreas Rettig (Manager, FC Augsburg): "In einem typischen 0:0-Spiel haben wir 1:0 verloren." - „Wir sind im Markt unterwegs. Aber wir können nur zum Studententarif einkaufen.“

 Simon Jentzsch (FC Augsburg): "Wir haben das Tor kassiert, weil wir einfach nicht aufgepasst haben. Wir hatten aber auch nicht viele Chancen und es war nicht so, dass wir den Club aus dem Stadion geschossen hätten."

 

 

 


 

HARALD BÜTTNER/ dpa / dapd

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport