17°

Sonntag, 15.09.2019

|

zum Thema

Ausgeklügelte Kamera: Apple stellt das iPhone 11 vor

Außerdem neue Apple Watch und ein Videostreaming-Dienst angekündigt - 10.09.2019 20:55 Uhr

Apple CEO Tim Cook stellte das neue iPhone im Steve Jobs Theater im Firmenhauptquartier vor. © JUSTIN SULLIVAN, AFP


Apple setzt bei seiner neuen iPhone-Generation stark auf bessere Kameras, um die zuletzt gesunkenen Verkäufe seines wichtigsten Produkts anzukurbeln. Das iPhone 11, das als Einstiegsmodell das aktuelle iPhone XR ersetzt, bekommt unter anderem einen Nacht-Modus, der für gute Bilder bei dunklen Lichtverhältnissen sorgen soll. Das zusätzliche Ultra-Weitwinkel-Objektiv soll nicht nur genutzt werden, um mehr ins Bild zu bekommen, sondern auch zur Verbesserung der Fotos.

Bilderstrecke zum Thema

Steve Jobs Lebenswerk: Vom Apple bis zum "i"

Seit über vier Jahrzehnten liefern sich Windows und Apple einen bitteren Kampf um die Pole-Position in Sachen Computer und Unterhaltungselektronik. Die Marke mit dem Apfel hat sich zu einer angesagten Trendmarke für die junge Zielgruppe entwickelt. Unter den Apple-Jüngern sind jedoch auch technisch versierte Nutzer und Berufsgruppen, welche die intuitive Handhabung der meisten Produkte schätzen.


Der Nachfolger des aktuellen Top-Modells iPhone XS bekam den Namen iPhone 11 Pro. Das am Dienstag vorgestellte Gerät hat nun drei Kameras - Standard-Brennweite, Teleobjektiv und Ultra-Weitwinkel.

Für die Bildbearbeitung verbesserte Apple noch einmal den Prozessor der Geräte mit dem A13-Chip aus eigener Entwicklung. Nun sollen unter anderem auch Zeitlupen-Selfies mit der Front-Kamera der iPhones möglich sein.

Neue Apple Watch mit besserem Akku

Auch die neue Applewatch kündigte Apple-CEO Tim Cook an. © JUSTIN SULLIVAN, AFP


Bei der neuen Generation der Computer-Uhr Apple Watch bleibt der Bildschirm erstmals die ganze Zeit an. Bisher war normalerweise schwarz, um Strom zu sparen, und sprang erst an, wenn der Bewegungssensor erkannte, dass der Arm hochgehoben wird. Für die Funktion setzt Apple bei der "Series 5" der Uhr ein neues Display ein, das weniger Strom verbraucht. Die Batterie soll damit 18 Stunden halten. Die Uhr bekommt auch einen Kompass. Die Notruf-Funktion funktioniert nun in allen Ländern. Die Alu-Gehäuse werden nun aus Recycling-Aluminium hergestellt. Erstmals gibt es Gehäuse aus Titan und wieder auch aus Keramik. Apple behält auch die Series 3 aus dem Jahr 2017 im Programm und verkauft sie nun für 199 Dollar - das ist der bisher günstigste Preis für eine Apple Watch.

Neuer Videostreaming-Dienst: Billiger als Netflix

Auch einen neuen Videostreaming-Dienst hat Apple angekündigt. Mit Apple TV+ unterbietet der Konzern den Preis seiner Rivalen. Der Videodienst wird in Deutschland 4,99 Euro im Monat kosten. Erste Exklusiv-Produktionen sollen am 1. November in mehr als 100 Ländern verfügbar sein, kündigte Konzernchef Tim Cook am Dienstag an.

Bilderstrecke zum Thema

Google, Apple & Co.: Die wertvollsten Marken der Welt

Das Marktforschungsunternehmen Millward Brown hat auch dieses Jahr wieder die weltweit wertvollsten Marken ermittelt. Google hat Apple nach drei Jahren vom Thron gestoßen und ist damit wieder auf Platz eins zurückgekehrt. In der Top Ten sind ausschließlich US-Unternehmen vertreten.


Apple verpflichtete für den Dienst unter anderem Hollywood-Stars wie Reese Witherspoon und Jennifer Aniston. Zugleich hatten Branchenbeobachter betont, dass Apple am Anfang eigentlich nur weniger als die Rivalen verlangen könne, weil der Konzern zumindest am Anfang ein schmaleres Inhalte-Angebot haben werde. Netflix etwa kostet in der günstigsten Tarifoption 7,99 Euro im Monat.

Apple setzt verstärkt auf Abo-Modelle, während die iPhone-Verkäufe zuletzt zurückgingen. Am Dienstag kündigte der Konzern auch den Start des Spiele-Abos Apple Arcade an, das ebenfalls 4,99 Euro im Monat kosten wird und am 18. September startet. Die Games von Apple Arcade sollen exklusiv nur bei dem Dienst verfügbar sein.

 

dpa, afr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft