Sonntag, 08.12.2019

|

zum Thema

Kooperation mit Adidas: Erste Beyonce-Kollektion im Januar

Sängerin spricht von "einer Partnerschaft auf Lebenszeit" mit den Franken - 04.12.2019 19:42 Uhr

Durch und durch Profi: US-Sängerin Beyonce. © Larry W. Smith (dpa)


Beyonce ist keine Frau, die tief stapelt. "Das ist eine Partnerschaft auf Lebenszeit", sagte die Sängerin, nachdem sie Mitte des Jahres ihre Kooperation mit Adidas verkündete. "Wir wollen mit 'Ivy Park' auf globaler Ebene mit einem stabilen, dynamischen Partner expandieren." "Ivy Park", das ist der Name der Modemarke von Beyonce - und der Partner, über den der Pop-Star seinerzeit sprach, ist Adidas, der fränkische Sportartikelhersteller von Weltformat. 

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Adidas wussten

Der Herzogenauracher Adidas-Konzern ist hinter Nike weltweit die Nummer zwei bei den Sportartikelherstellern. Soweit, so bekannt. Wir haben zehn Dinge ausgegraben, die Sie noch nicht über das Unternehmen mit den drei Streifen wussten.


Dass eine gemeinsame Kollektion auf den Markt kommen soll, war klar. Konkret gehe es dabei nicht nur um Kleidung, sondern auch um einen sogenannten "Signature Sneaker", also einen besonders markanten Schuh. Nun bestätigte Adidas auf nordbayern.de-Nachfrage aber auch, wann Fans mit ersten Stücken rechnen können. "Die ersten Produkte wird es im Januar geben", sagte ein Sprecher, ohne dabei konkreter zu werden.

Beyonce kaufte Anteile an "Ivy Park" zurück

Bevor Beyonce Adidas ins Visier nahm, kooperierte sie für ihre Modemarke mit der Kette Topshop. Die geriet aber nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen deren Chef, Sir Philip Green, unter Druck. Die Sängerin kündigte den Deal auf und kaufte alle Anteile an "Ivy Park" zurück. Mit Adidas, betont sie, soll jetzt alles besser werden. Und größer. Kurios: Ihr Mann, der Rapper Jay-Z, hält Anteile am fränkischen Konkurrenten Puma.

Adidas setzt immer wieder auf spektakuläre Kollaborationen, besonders mit Stars. Der Sneaker "Yeezy" gilt als Verkaufsschlager, auch mit Pharrell Williams arbeiteten die Herzogenauracher bereits zusammen. Erst kürzlich kündigte der Sportartikelhersteller eine Zusammenarbeit mit dem italienischen Luxus-Label Prada an.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft