22°

Montag, 16.09.2019

|

zum Thema

Kosten rund ums Autofahren sind stark gestiegen

Bei anderen Verkehrsträgern kamen die Kunden etwas besser weg - 11.09.2019 12:00 Uhr

Seit der vorangegangenen Internationalen Automobilausstellung (IAA) im Jahr 2017 haben die Preise rund ums Auto um 4,6 Prozent angezogen, wie die Behörde am Mittwoch zur bevorstehenden Eröffnung der diesjährigen IAA mitteilte. Die allgemeinen Verbraucherpreise sind in dieser Zeitspanne nur um 3,4 Prozent gestiegen.

Superbenzin ist aktuell 8,5 Prozent teurer als im September 2017, beim Diesel beträgt der Aufschlag sogar 10,5 Prozent. Neuwagen kosten 4,1 Prozent mehr und Gebrauchtwagen 2,0 Prozent, wie die Preisermittler anhand von Musterfällen festgestellt haben. Bei anderen Verkehrsträgern kamen die Kunden etwas besser weg als beim Auto. So wurden Bahntickets in der Zeit 3,8 Prozent teurer und im ÖPNV waren 3,2 Prozent mehr fällig. Am geringsten waren die Preissteigerungen mit 0,6 Prozent bei klassischen Fahrrädern ohne Motor.

Bilderstrecke zum Thema

Wann ist Tanken am günstigsten? Tipps zum Sparen an der Zapfsäule

Aktuell leiden viele Autofahrer unter den hohen Kraftstoffpreisen. Für einen Liter Super zahlt man in Nürnberg beispielsweise zwischen 1,49 und 1,65 Euro. Da liegt es nahe, dass man gerne ein wenig beim Tanken sparen möchte. Wir haben einige Tipps zusammengestellt - zum Beispiel, wann die niedrigsten Preise an den Tankstellen herrschen und welcher Wochentag am günstigsten ist.


 

dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft