Etliche Neuerungen

Mit "Cinematic Video": Apple stellt neues iPhone 13 am Dienstag vor

13.9.2021, 14:30 Uhr
Apple bringt im September das neue iPhone 13 auf den Markt. Wie stark es sich vom iPhone 12 (hier im Bild) abhebt, ist noch nicht offiziell.

Apple bringt im September das neue iPhone 13 auf den Markt. Wie stark es sich vom iPhone 12 (hier im Bild) abhebt, ist noch nicht offiziell. © Lukas Gehrer/Pixabay

Neben dem iPhone 13 und der Apple Watch 7 könnte Apple auch eine neue Generation seiner drahtlosen Kopfhörer AirPods 3 präsentieren. Apple-Kunden erwarten in diesem Herbst ebenfalls, dass der Konzern auch seine Profi-Laptops mit seinen eigenen Chips ausstatten wird. Bislang wurden nur das MacBook Air, der Mac Mini und das kleinere iMac-Modell mit dem „Apple Silicon“ bestückt. Die anderen Macintosh-Modelle werden weiterhin mit Chips von Intel hergestellt.

Hauptaugenmerk liegt aber wie gewohnt auf dem neuen iPhone, das mit "Cinematic Video", einer neuen Version des Porträt-Modus, ausgestattet ist. Auch in Sachen Speicher soll es ein ordentliches Upgrade geben. Zuletzt hatte es wegen der Zahl 13 Spekulationen gegeben, da diese für viele Menschen Unglück bedeutet und sie deswegen - so zwischenzeitlich die Sorge - von einem Kauf abgehalten werden könnten. Erwartet wird aber ein iPhone 13, ein 13 Mini, 13 Pro und 13 Pro Max. Die Displaygrößen bleiben laut chip.de wohl gleich - 5,4, 6,1, und 6.7 Zoll.

Reservierung bereits möglich

Am 24. September soll laut der chinesischen E-Commerce Webseite IT-Home der Verkauf des neuen Smartphones starten. Bei der Telekom kann man sich für ein neues Apple-Gerät per Reservierungsformular registrieren.

Neues Kamera-Feature

Das Design wird sich mehreren Medien zufolge wohl wenig ändern, die neue Generation wird der alten recht ähnlich sein. Einzig bei der Kameraanordnung könnte es eine Veränderung geben. Außerdem wird laut chip.de ein neuer Porträtmodus namens "Cinematic Video" erwartet. Er startet beim Filmen von Videos, wobei Nutzerinnen und Nutzer im Nachhinein noch die Hintergrund-Schärfe der Clips bearbeiten können. Auch ein neues, auf KI basierendes Filter-System für Fotos und noch bessere Videoqualität bei den Pro-Modellen wird erwartet.

Dicker und bunter

Sowohl das iPhone 13 Mini als auch das 13 Pro Max werden wohl dicker als die iPhone-12er-Reihe sein. Zudem soll die Kamera aus dem Gehäuse herausragen.

Neun verschiedene Farben soll das neue Gerät haben, von orange über bronze bis zu knall-pink.

Display und Prozessor

Das Display soll Gerüchten zufolge ein LTPO-Display werden. Es erlaubt einen dynamischen Wechsel der Bildfrequenz zwischen zehn und 120 Hz. Zudem wird damit auch eine Always-On-Anzeige möglich. Als Prozessor wird ein Apple A15 Bionic erwartet.

Speicher

Beim Speicher wird noch spekuliert, ob es eine weitere Größe - neben 128 GB, 256 GB und 512 GB der iPhone 12er-Reihe - geben wird. Die Rede ist von einer Speicherplatzgröße von einem Terrabyte (TB).

Preis

Preislich ist bei den neuen Apple-Modellen wohl kein allzu starker Anstieg zu erwarten. Das iPhone 13 wird vermutlich um die 799 US-Dollar bzw. 899 Euro kosten. Das iPhone 13 Pro wäre für etwa 999 US-Dollar oder 1149 Euro und das Pro Max für 1099 US-Dollar bzw. 1249 Euro zu haben. Ein Mini-Modell, sofern es wieder eines gibt, würde mit etwa 699 US-Dollar am günstigsten sein.

Dieser Artikel erschien erstmals am 27. August 2021 und wurde am 13. September aktualisiert.

Keine Kommentare