Montag, 18.11.2019

|

zum Thema

Rasantes Wachstum: Puma-Aktie legt kräftig zu

Der Umsatz soll 2019 währungsbereinigt um 13 Prozent zunehmen - 31.07.2019 11:05 Uhr

In China und Amerika erzielte Puma im laufenden Jahr hohe Wachstumsraten. © Daniel Karmann, dpa


Neue Schuhmodelle sowie die anhaltend robuste Nachfrage nach Textilien ließen Umsatz und Gewinn deutlich steigen. Konzernchef Björn Gulden zeigte sich daher für das laufende Geschäftsjahr optimistischer und erhöhte die Prognose leicht.

Der Umsatz soll im laufenden Jahr währungsbereinigt nun um 13 Prozent zunehmen, wie der Lokalrivale von Adidas am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte. Bislang war Puma von einem Plus von rund 10 Prozent ausgegangen. Das operative Ergebnis (Ebit) sieht der Konzern nun bei 410 bis 430 Millionen Euro, nach zuvor erwarteten 395 bis 415 Millionen Euro. Puma war bereits mit einem hohen Wachstum in das Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal trat Gulden jedoch noch auf die Euphoriebremse und scheute damals eine Erhöhung der Prognose.

Bilderstrecke zum Thema

Raubkatze aus Franken: Was Sie noch nicht über Puma wussten

Das Logo des Herzogenauracher Unternehmen Puma ist allseits bekannt. Doch was haben Känguruleder und ein Nürnberger Karikaturist mit dem Erfolg des Unternehmens zu tun?


Im zweiten Quartal steigerte Puma das Konzernergebnis deutlich um fast 60 Prozent auf 49,7 Millionen Euro. Der Umsatz erhöhte sich um knapp 17 Prozent auf gut 1,2 Milliarden Euro, währungsbereinigt betrug das Wachstum knapp 16 Prozent. Dabei verzeichneten die Regionen Asien-Pazifik - angetrieben von China - sowie Amerika Wachstumsraten von rund 20 Prozent. Die Region EMEA, in die auch das europäische Geschäft fällt, wuchs um rund 8 Prozent. Die Aktie legte im MDax der mittelgroßen Werte zu Handelsbeginn deutlich zu und erreichte ein Rekordhoch.

Erfolgreich verlief Gulden zufolge die Markteinführung der Trikots des neuen Partners Manchester City. Die ersten Verkaufszahlen seien besser ausgefallen als erwartet. Puma hatte den amtierenden Fußball-Meister der englischen Premier League kürzlich unter Vertrag genommen. Es ist der größte Ausrüstervertrag in der Puma-Geschichte.

Bilderstrecke zum Thema

Adidas und Puma: Die Geschichte zweier fränkischer Sportgiganten

1920 gründeten die Gebrüder Dassler eine Schuhfabrik in Herzogenaurach. Nach Unstimmigkeiten trennten sich Adolf und Rudolf Dassler und bauten jeweils eigene Fabriken auf: Adidas und Puma. Aus den mittelfränkischen Unternehmen wurden Weltkonzerne. Wir zeigen die Geschichte der Sportartikelhersteller in Bildern.


dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Wirtschaft