The Greatest Talent

Große Castings: Frankens größtes Talent wird gesucht

NN-Redaktion Gesellschaft
Anette Röckl

NN-Redaktion Gesellschaft

E-Mail zur Autorenseite

19.10.2021, 12:27 Uhr
Der 21-jährige Max Dettenthaler hat das Konzept der regionalen Talentshow entwickelt und moderiert den Abend.

Der 21-jährige Max Dettenthaler hat das Konzept der regionalen Talentshow entwickelt und moderiert den Abend. © Sacha Perras, NNZ

In der Show "The Greatest Talent" werden Nachwuchstalente gesucht. Drei große Castings gab es dafür, zwei in Nürnberg, eines in Fürth. Zehn Finalistinnen dürfen sich nun am 30. Oktober in der Reichswaldhalle in Feucht unter Beweis stellen. In der vierköpfigen Jury sitzen prominente Franken: Kabarettist Oliver Tissot, Schauspieler Andreas Leopold Schadt, bekannt als Franken-Tatort-Ermittler, Sängerin Sibylle Mantau und Star-Choreograph Jimmi Surles, der schon für Sänger Ronan Keating choreografierte.

300 Zuschauer sind zugelassen

Zum dritten Mal findet die Show, organisiert von dem 21-jährigen Moderator Max Dettenthaler und seinem jungen Team statt, letztes Jahr pandemiebedingt nur als Live-Stream. Den wird es dieses Jahr auch wieder geben. Dieses Jahr kann man aber auch wieder live dabei sein: 300 Zuschauer (Einlass nach den geltenden Corona-Sicherheitsregeln) sind im Saal als Publikum zugelassen.

"Wir möchten jungen Talenten eine Auftrittsmöglichkeit verschaffen, davon gibt es nicht so viele in der Region", sagt Dettenthaler. Gleichzeitig möchte der 21-Jährige zeigen, dass auch junge Menschen eine große Show stemmen können. Und sein Team ist außerordentlich jung: Mit seinen 21 Jahren ist Dettenthaler, der als Moderator durch die Show führen wird, einer der Ältesten. Der Jüngste im Team ist gerade mal 14 Jahre alt. Die Veranstaltung machen sie aus reinem Spaß am Tun. "Es ist nicht kommerziell, niemand von uns verdient daran etwas", sagt er. Nur mit der Hilfe einige Sponsoren ist es möglich, das Ganze zu finanzieren.

Gemeinsam mit Freunden entwickelt

Studentin Lisa Hettinger aus Nürnberg hat es unter die zehn Finalistinnen geschafft.

Studentin Lisa Hettinger aus Nürnberg hat es unter die zehn Finalistinnen geschafft. © John-Oliver Hesse, NN

Dettenthaler studiert Ressortjournalismus und hat sich als Moderator in der Region schon einen Namen gemacht. Unter anderem moderierte er die "Miss und Mister Nürnberg"-Wahl. Mit 15 Jahren gründete er den Internetradiosender "Feucht FM". Showmaster zu sein, das ist sein Traum. Und weil ihm dazu die Show fehlte, entwickelte er zusammen mit Freunden das Konzept von "The Greatest Talent".

Auch wenn er selbst ein Nachwuchstalent ist, geht es in der dreistündigen Show aber um die zehn Finalistinnen - eine reine Frauen-Runde. "Wir haben einfach die zehn besten Talente gesucht, und das waren dann eben zehn Frauen" sagt Dettenthaler. Die Kandidatinnen, darunter auch einige Nürnbergerinnen, beweisen sich in Gesang und Tanz.

Gelassen ins Finale

Eine von ihnen ist Lisa Hettinger: Die 20-jährige studiert Grundschullehramt in Nürnberg und stand schon als Hochzeitssängerin oder mit Bands und Chor auf der Bühne. "Eigentlich singe ich schon immer", sagt die Studentin. "This is me" von The Greatest Showman Ensemble wird sie beim Finale performen. Die Konkurrentinnen seien alle sehr begabt, dennoch sieht sie dem Finale gelassen entgegen. "Ich freue mich einfach, dabei zu sein."

Als Showact wird außerdem Sänger Michael Poteat ("The Voice Senior") für Stimmung im Saal sorgen. Neben der Jury darf am Ende das Publikum mit abstimmen, wer "The Greatest Talent" werden soll. Zu gewinnen gibt es einige Sachpreise, wie ein Wochenende in einem Hotel oder einen Edel-Föhn. Vor allem wird die Gewinnerin aber auch gefördert werden. "Es ergeben sich immer neue Auftritte daraus", sagt Dettenthaler.

Info: Tickets für 15 Euro und weitere Infos gibt es unter www.greatest-talent.de, auf Youtube kann man die Show kostenlos im Live-Stream verfolgen.

Keine Kommentare