Montag, 08.03.2021

|

zum Thema

"Fregger": Das oberfränkische Wort des Jahres

Die Jury hat sich einstimmig entschieden - 20.09.2020 14:36 Uhr

Am Sonntagvormittag wurde das neue oberfränkische Wort des Jahres verkündet.

20.09.2020


"Wischkästla", "A weng weng", "Urigeln", "Derschwitzen", "Sternlaschmeißer" – das sind die oberfränkischen Siegerwörter der letzten fünf Jahre. in diesem Jahr konnte sich "Fregger" gegen 2000 andere Vorschläge durchsetzen, wie zum Beispiel "dahamm bleim" oder "gefänzig".

Bilderstrecke zum Thema

"Sulln" und "Haumdaucha": Kennen Sie diese fränkischen Schimpfwörter und Flüche?

Der fränkische Dialekt bietet viele Vorteile. So kann man nicht nur Gerichte aus der regionalen Küche bezeichnen, sondern auch hervorragend auf Fränkisch fluchen und schimpfen. Wir haben unsere User dazu aufgerufen, uns ihre liebsten Schimpfwörter und Flüche im Dialekt zu schicken. Die beliebtesten haben wir in unserer Bildergalerie zusammengefasst. Kennen Sie sie alle?


Zurückzuführen ist das Wort "Fregger" auf das standarddeutsche Verb "verrecken", einer saloppen Bezeichnung für "sterben", an das die Endung -er angefügt wurde, um eine Person zu bezeichnen. Der Ursprung des Wortes ist den meisten Leuten, die das Wort gebrauchen, gar nicht bewusst, da sich die Wortbedeutung komplett ins Gegenteil verändert hat und von einem negativen Begriff "einer, der elend stirbt" ins Positive "einer, der gewitzt und listig ist" gewandelt hat. Sprachwissenschaftlich handelt es sich also hierbei um eine Bedeutungsverbesserung.

vne

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur