Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Noch im April: Bamberg bekommt eine eigene Corona-App

Browseranwendung vereint mehrere Funktionen - 13.04.2021 15:40 Uhr

Mit einem negativen Testergebnis auf dem Smartphone sollen Bürgerinnen und Bürger in Zukunft auch den Zugang zu Geschäften und kulturellen Veranstaltungen bekommen. 

13.04.2021 © Christoph Soeder, dpa


Um ein Stück Normalität in den Alltag zu bringen, setzt Deutschland im Kampf gegen das Coronavirus nun verstärkt auf die Verwendung von Corona-Apps. Jetzt soll es auch in Bamberg eine App geben, die Bürgerinnen und Bürger im Umgang mit dem Virus unterstützt.


Corona in Bamberg: Inzidenzwerte über 100 - deutlicher Anstieg in der Stadt


Die Anwendung ist browserbasiert und organisiert den Testprozess von der digitalen Terminvereinbarung bis zur Übermittlung des Testergebnisses auf das Smartphone. Über einem QR-Code auf dem Smartphone soll es möglich sein, in Geschäften, der Außengastronomie und Kulturveranstaltungen einzuchecken.

Bilderstrecke zum Thema

Bundes-Notbremse: Diese Regelungen gelten ab einer 100er-Inzidenz

Die Regierung will die dritte Coronawelle mit einheitlichen Vorschriften brechen, eine entsprechende Änderung des Infektionsschutzgesetzes wurde vom Bundestag beschlossen. Bei uns erfahren Sie, welche Regelungen ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 bundesweit seit dem 24. April gelten.


Wartezeit vor Teststationen entfällt

Im Falle eines positiven Testergebnis kann gleichzeitig das Gesundheitsamt informiert werden. Die Kontaktnachverfolgung übernimmt aber die Corona-Warn-App oder die Luca-App. Daher ist die Browseranwendung laut Judith Weingart, Leiterin des Amtes für Bürgerbeteiligung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Bamberg, die "ideale Ergänzung" zur Luca-App.


Lockdown, Impfen, Schulen: So geht es in Bayern nun weiter


In Zukunft soll den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Bamberg ihr Testergebnis aus den Schnelltestzentren der Stadt direkt übermittelt werden. Damit entfällt die bisherige Wartezeit vor der jeweiligen Teststation und es wird verhindert, dass "sich viele Menschen beim Warten ansammeln", so die Stadt. Für Menschen ohne Smartphone oder Computer wird es weiterhin eine Papierbestätigung über ihr Testergebnis geben.

App-Start schon in der kommenden Woche

Die Sozialstiftung Bamberg hat die Entwicklung bei einer Bamberger Digitalagentur in Auftrag gegeben. Das Angebot für die Browseranwendung liegt im vierstelligen Euro-Bereich. "Der große Vorteil dieses Konzepts liegt darin, dass es sich um Einmalkosten handelt", so Weingart. Bei den meisten anderen Systemen würden Folgekosten pro durchgeführtem Schnelltest von 0,45 Euro bis 1 Euro entstehen. Ab kommender Woche ist bereits mit dem Start der Anwendung zu rechnen.

Bilderstrecke zum Thema

Die verschiedenen Corona-Tests im Überblick

Es gibt inzwischen eine Reihe verschiedener Corona-Tests, die sich in einigen Punkten unterscheiden. Wann erhalte ich das Ergebnis? Was wird überhaupt getestet? Welche Probe wird dafür entnommen? Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Tests und ihre Durchführung.


Ella Gößelein

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Bamberg