Donnerstag, 19.09.2019

|

zum Thema

Chronik zur Kommunalwahl: Maly bleibt OB, Stichwahl in Erlangen

Das passierte in der Region: Der Liveticker vom Wahltag zum Nachlesen - 17.03.2014 09:34 Uhr

"Bravo Uli!": Ulrich Maly freut sich nach Bekanntgabe der ersten Zahlen über den Sieg, der sich abzeichnet. © dpa


23.30 Uhr:  Die Wahlpartys gehen langsam zu Ende. So langsam machen auch wir Feierabend. Damit beenden wir auch den Liveticker zur Wahl und bedanken uns fürs Lesen!

23.23 Uhr: Alle knappen Entscheidungen im Nürnberger Land finden Sie noch einmal hier auf einen Blick.

23.14 Uhr: Bei der Bürgermeisterwahl in Bubenreuth wurde es richtig knapp. Vier Kandidaten standen zur Wahl. Alle holten über 20 Prozent. Am Ende stehen Norbert Stumpf (CSU) mit 24,64 Prozent der Stimmen und Wolfgang Seuberth (FW) mit 27,88 Prozent in der Stichwahl.

22.58 Uhr: Primus inter pares: Noch vor der Wahl hatten sich die beiden Kombattanten Dr. Hermann Ulm (CSU) und Dr. Klaus Schulenburg (Freie Wähler/SPD) als "Dreamteam" bezeichnet, das das Amt des Forchheimer Landrats am besten gemeinsam ausüben sollte. Die Wähler haben sich ziemlich eindeutig für einen der beiden ausgesprochen: Ulm bekam fast 70 Prozent der Stimmen und muss sich nun um einen Nachfolger für sein Bürgermeisteramt in Kunreuth kümmern. Dort hatte er als einziger Kandidat über 90 Prozent der Stimmen erhalten.

22.27 Uhr: Stichwahl auch in Forchheim: Im Kampf um den OB-Sessel in Forchheim hat Amtsinhaber Franz Stumpf die absolute Mehrheit verpasst und muss nun gegen Uwe Kirschstein (SPD) im zweiten Wahlgang ran.

22.23 Uhr: Jetzt sind auch im Landkreis Ansbach alle Stimmen ausgezählt. Zwei Stichwahlen, ein haarscharfes Ergebnis und eine durchwachsene Wahlbeteiligung stehen am Ende des Abends.

22.01 Uhr: Die CSU stellt nach vielen Jahren wieder den Landrat im Kreis Forchheim. Hermann Ulm setzt sich mit 69 Prozent der Stimmen deutlich gegen Klaus Schulenburg von den Freien Wählern/SPD ab.

Bei der Landratswahl im Landkreis Fürth hat sich Matthias Dießl mit 68,3 Prozent der Stimmen durchgesetzt.

21.51 Uhr: Zur Landratswahl in Bamberg kandidierten in diesem Jahr sogar sechs Anwärter. Johann Kalb (CSU), Bürgermeister von Buttenheim, gewann deutlich mit 56,66 Prozent. Heinz Jung (SPD) und Bruno Kellner (Freie Wähler/ÜWG) folgen auf Platz zwei und drei.

21.09 Uhr: Auch im Landkreis Fürth zeichnet sich langsam ein Ergebnis ab. Nach Auszählung von zwölf von 14 Stimmbezirken liegt Matthias Dießl (CSU) mit 67,46 Prozent klar vor Frank Bauer (SPD) mit 22,67 Prozent und Felix Kißlinger (FW) mit 9,87 Prozent.

20.58 Uhr: Am längsten dauerte das Auszählen in Langenaltheim. Dort war aber auch gar kein Name auf dem Stimmzettel abgedruckt, weil es einen formalen Fehler bei der Nominierung von Alfred Maderer gab. Deshalb musste jeder Wähler den Namen eines ihm geeignet erscheinenden Bürgers auf dem Zettel notieren.

Bilderstrecke zum Thema

Jubel und Trauer bei den Wahlpartys in Nürnberg

Zur gemeinsamen Wahlparty hatte sich die Nürnberger SPD im Karl-Bröger-Haus versammelt, die CSU im Bratwurst Röslein. Die zentrale Wahlparty fand im Presseclub am Gewerbemuseumsplatz statt.


20.55 Uhr: Stichwahl auch in Oberasbach zwischen Birgit Huber (CSU) mit 48,8 Prozent der Stimmen und Marco Maurer (SPD) mit 37,0 Prozent.

20.39 Uhr: In Gunzenhausen ging es denkbar knapp zu. 77 Stimmen entschieden die Wahl. Joachim Federschmidt (SPD) muss nun den Bürgermeistersessel räumen und Platz machen für Karl-Heinz Fitz (CSU). Federschmidt erhielt 49,48 Prozent, Fitz 50,52 Prozent der Wählerstimmen.

20.32 Uhr: Die Wahlbeteiligung ist in Nürnberg im Vergleich zur vorherigen Wahl übrigens gesunken. Nicht einmal die Hälfte aller Wahlberechtigten nahm seine Chance wahr. Nur 44,3 Prozent der Nürnberger gingen zur Urne.

Bilderstrecke zum Thema

Kommunalwahl: Erlanger Bürger strömen zu den Urnen

Dieses Jahr soll das Rennen um das Amt des Erlanger Oberbürgermeisters so spannend wie noch nie werden. Deshalb war es umso wichtiger, wählen zu gehen.


20.31 Uhr: In Hemhofen und in Weisendorf kommt es zur Stichwahl. In Roßtal setzte sich SPD-Bewerber Johann Völkl durch und nimmt das Amt des Bürgermeisters ein.

20.25 Uhr: Die Bürgermeisterfrage ist auch in Röthenbach a.d.Pegnitz noch offen. Klaus Hacker (Freie Wähler) und Erwin Unfried (SPD) haben noch Chancen auf das Amt. Hacker erreichte 38.7 Prozent, Unfried liegt mit 23.6 Prozent vorerst deutlich dahinter.

20.23 Uhr: Noch eine Stichwahl, und zwar in Rohr. Felix Fröhlich (SPD) erhielt hier 49,46 Prozent der Stimmen, Klaus Popp (FW) kam auf 27, 64 Prozent.

20.22 Uhr: Auch in Schnaittach kommt es zur Stichwahl. Frank Pitterlein (CSU/46.45 Prozent) tritt gegen Ulrich Weber (SPD/32.8 Prozent) an. Ende der Chat-Unterhaltung

20.20 Uhr: Eine große Übersicht über die aktuellen Ergebnisse in der gesamten Region finden Sie übrigens hier in unserer interaktiven Karte.

20.17 Uhr: Von der Gemeinde Ohrenbach (Lkr. Ansbach) können sich andere noch eine Scheibe abschneiden. In Ohrenbach lag die Wahlbeteiligung bei fast 99 Prozent. Fünf der 488 Wahlberechtigten verzichteten auf den Gang zur Urne.

20.11 Uhr: Bei der Stadtratswahl in Nürnberg sind jetzt etwa die Hälfte der Stimmzettel ausgezählt. Allerdings nur die unveränderten. Die veränderten werden morgen ausgewertet. Das Ergebnis wird wahrscheinlich am Abend vorliegen.

20.06 Uhr: Willibald Gailer ist neuer Landrat des Kreises Neumarkt. Der Christsoziale wurde von 59,39 Prozent der Urnengänger gewählt. Günther Müller (FW) erhielt 28,68 Prozent. Der Sozialdemokrat Dirk Lippmann 11,93 Prozent.

 

In Bad Windsheim hat der Amtsinhaber Ralf Ledertheil (BWB) eine bittere Niederlage hinnehmen müssen und kam nur auf 13,5 Prozent. Die meisten Stimmen bekamen Bernhard Kisch (45,7 Prozent) von der CSU und Jürgen Heckel (15,0 Prozent) von der SPD. Die beiden werden am 30. März in einer Stichwahl gegeneinander antreten.

 

20.05 Uhr: Stichwahl in Berching: Bürgermeister Ludwig Eisenreich (CSU) erhielt 48,78 Prozent, sein Herausforderer Gerhard Binder (FW) 39,76 Prozent.

 

20.03 Uhr: Die aktuellen Ergebnisse zur Stadtratswahl in Nürnberg lauten wie folgt: SPD 48,4 Prozent, CSU 30,1 Prozent, Grüne 6,9 Prozent, Linke 3,8 Prozent, BIA 3,2 Prozent FW 2,1 Prozent, ÖDP 1,6 Prozent, FDP 1,4 Prozent, Piraten 1,3 Prozent. Mehr zu Nürnberg hier.

20.01 Uhr: Stichwahl Lehrberg im Landkreis Ansbach. Renate Hans (Bürgerblock Lehrberg) erhielt 48,67 Prozent der Stimmen. Thomas Raßbach (Liste für Lehrberg) kam auf 37,27 Prozent.

20.00 Uhr: In Rückersdorf verpassen Manfred Hofmann (SPD/RUW) und Johannes Ballas (CSU) knapp die absolute Mehrheit und müssen in die Stichwahl. Hofmann kam auf 48.67 Prozent, sein Kontrahent Ballas auf 46.34 Prozent der Stimmen.

19.58 Uhr: In Fürth steht das Endergebnis fest. Der amtierende OB Thomas Jung (SPD) erhält 73 Prozent der Wählerstimmen.

19.56 Uhr: Berngau im Landkreis Neumarkt bleibt seinem Ruf als schwarze Hochburg treu. CSU-Bürgermeister Wolfgang Wild erhält 84,97 Prozent der Stimmen.

19.54 Uhr:

19.49 Uhr: Auch in Gutenstetten gibt es einen Wechsel. Helmut Reiß (CSU) wurde abgewählt, sein Herausforderer Gerhard Eichner von der SPD erhielt 53,68 Prozent.

19.41 Uhr: In Lauf an der Pegnitz muss der amtierende Bürgermeister Benedikt Bisping (Grüne) in die Stichwahl und dort gegen Norbert Maschler (CSU) antreten. Bisping kam auf 38 Prozent, sein Herausforderer auf 24 Prozent. Auch in Dietenhofen müssen die Bürger erneut an die Urne. Rainer Erdel (WGO) und Rainer Pfeiffer (PWG) stehen dort erneut auf den Stimmzetteln. Erdel verpasste dabei den Sieg nur ganz knapp. 

In Cadolzburg wurde Bernd Obst von der CSU mit 76,25 Prozent gewählt, in Langenzenn Jürgen Habel von der CSU mit 63,1 Prozent.

19.39 Uhr: Dieter Springmann ist der neue Bürgermeister in Ergersheim. Der Mann von der Initiative für Ergersheim setzte sich gegen vier Kontrahenten durch und entging mit 53,81 Prozent knapp der Stichwahl.

In der Gemeinde Berg bei Neumarkt ist Bürgermeister Helmut Himmler (SPD) mit 64,43 Prozent im Amt bestätigt worden. In Deining erhielt Bürgermeister Alois Scherer (CSU) mit 54,74 Prozent die meisten Stimmen.

19.30 Uhr: German Hacker (SPD) gewinnt mit 66,97 Prozent in Herzogenaurach. Gerald Brehm (Junge Liste) sichert sich mit 58,81 Prozent Höchstadt. Beide sind somit wiedergewählt worden.

Der Landkreis Neumarkt bleibt wohl schwarz. Nach der Auszählung von elf der 19 Gemeinden hat CSU-Kandidat Willibald Gailler 58,4 Prozent. Das sind rund dreizehn Prozent weniger als noch vor sechs Jahren bei seinem Vorgänger Albert Löhner. Die SPD hat immerhin sieben Prozent gewonnen - ihr Kandidat reicht bisher über dreizehn Prozent.

19.29 Uhr: Sensation in Ebermannstadt: Christiane Mayer von der ganz neuen Liste NLE hat 37,42 Prozent. Sie ist in der Stichwahl gegen Sebastian Götz (WGM/WGO/WGG) (32 Prozent). CSU-Kandidat Rainer Schmeußer ist mit 31Prozent raus.

19.27 Uhr:  Schlag auf Schlag geht es weiter. Uwe Emmert von der CSU kann sich in Wilhermsdorf mit 52,8 Prozent durchsetzen.

19.25 Uhr: In Dormitz siegt Holger Bezold (FW) mit 64,8 Prozent.

19.22 Uhr: In Schwabach konnte sich der bisherige Amtsinhaber durchsetzen. Matthias Thürauf ist mit 65,3 Prozent wiedergewählt worden.

19.17 Uhr: "Mit einem so guten Ergebnis hätte ich nie gerechnet. In den kommenden 14 Tagen werden wir nun alles dafür tun, dass der Wechsel in Erlangen am 30. März gelingt", schreibt Florian Janik (SPD) auf seiner Facebook-Seite. In Erlangen kommt es zur Stichwahl zwischen OB Balleis und dem sozialdemokratischen Herausforderer. Auch in Neunkirchen am Sand wird es eine Stichwahl geben. Hannelore Hensel (CSU) kommt auf 24,95 Prozent, Martina Baumann (SPD) auf 43,36 Prozent und Uwe Schlenk (FW) auf 24,83 Prozent. Die genauen Zahlen stehen hier noch aus. Alle Ergebnisse in Franken finden Sie in unserer Karte.

 

19.11 Uhr: Nun ist es fix. In Erlangen und in Ansbach gibt es eine Stichwahl.

 

19.10 Uhr: In Schwabach sieht es danach aus, dass Amtsinhaber Matthias Thürauf (CSU) im Amt bleibt.

19.07 Uhr: Endergebnis aus Puschendorf: Wofgang Kistner (CSU) mit 79,3 Prozent der Stimmen wiedergewählt.

19.03 Uhr: Aktuell der Stand bei der Ratswahl in Nürnberg: Dort liegt ebenfalls die SPD mit 47, 3 Prozent vorne, die CSU kommt auf 30,9 Prozent, die Linke liegt bei 5,4 Prozent, die Grünen bei 4,5 Prozent, die BIA bei 3 Prozent, die Freien Wähler bei 2,6 Prozent und die Piraten bei 2,2 Prozent.

In Neustadt a. d. Aisch ist der amtierende Bürgermeister Klaus Meier (SPD) wiedergewählt worden - mit 85 Prozent. In Kleinsendelbach siegt Gertrud Werner (UWG) mit 57 Prozent. In Breitenbrunn kommt es zu einem unerwarteten Wechsel: Dort setzte sich Johann Lanzhammer (FW) mit 53,65 Prozent durch.

19.01 Uhr: Kurt Krömer (Steiner Bürgergemeinschaft) gewinnt wohl mit knappen 58 Prozent in Stein.

 

18.57 Uhr: In Erlangen läuft es wohl ebenfalls auf eine Stichwahl hinaus - allerdings sind noch nicht alle Stimmbezirke ausgezählt.

18.50 Uhr: In Dietfurt kommt es zur Stichwahl.

18.49 Uhr: In Hetzles bleibt Franz Schmidtlein (BHH) im Amt. 65,9 Prozent wählten ihn wieder. Gerti Schmidtlein (BFH) schaffte es auf 34 Prozent. In Bayreuth sieht alles danach aus, dass auch der amtierende Bürgermeister Hübner (CSU) im Amt bleibt.

18.48 Uhr: Brigitte Wellhöfer von den Nürnberger Grünen freut sich über den deutlichen Erfolg von Ulrich Maly. “Schön, dass die Nürnberger Wähler so vernünftig waren und es keine Stichwahl gibt.” 87 Stimmbezirke sind bislang ausgezählt. Kein einziger ging an Brehm.

 

18.43 Uhr:  In Erlangen schiebt sich nun der amtierende OB Balleis nach 88 Stimmbezirken wieder an Florian Janik (SPD) vorbei. Der Herausforderer liegt nun bei 37.4 Prozent, das "alte" Stadtoberhaupt bei 38,8 Prozent.

18.40 Uhr: In Nürnberg sind nun auch fünf Briefwahlbezirke ausgezählt - dort liegt Maly (SPD) bei 64,3 Prozent, Brehm (CSU) steht ein bisschen besser da mit 28 Prozent. Mletzko von den Grünen kommt auf zwei Prozent.

18.34 Uhr: Im Kreis Forchheim sind bereits 49 Bezirke von 219 ausgezählt. Hermann Ulm (CSU) liegt mit 66, 71 Prozent vorne, Klaus Schulenburg (FW/SPD) kommt auf 33,29 Prozent.

18.32 Uhr: In Solnhofen muss derweil die Briefwahl wiederholt werden. Manche der Stimmzettel waren ungültig.

 

18.31 Uhr: 43 von 117 ausgezählt in Erlangen: Florian Janik von der SPD liegt demnach bei 38,4 Prozent, der amtierende OB Balleis bei 38,0 Prozent.

18.30 Uhr: Weiter geht das Auszählen in Fürth. Nun sind 15 Stimmbezirke ausgezählt - und Jung liegt bei 77 Prozent und somit weiter deutlich vorne.

18.29 Uhr: In Ansbach sieht es so aus, als ob es zu einer Stichwahl kommt.

18.28 Uhr: Die ersten sieben von 117 Wahllokalen sind auch in Erlangen ausgezählt. Und danach liegt der Herausforderer der SPD, Florian Janik, vor dem amtierenden OB Balleis. 

18.27 Uhr: Weiter geht es mit der Auszählung in Nürnberg - und die Prozentzahlen bei Maly wachsen. Der amtierende OB liegt nun bei 67,5 Prozent.

18.17 Uhr: Auch in Fürth bleibt die Überraschung wohl aus. Drei von 117 Stimmbezirken sind ausgezählt und aktuell liegt OB Jung mit über 80 Prozent vorne.

18.13 Uhr: Nun sind es bereits schon fünf von 495 Stimmbezirke, die in Nürnberg ausgezählt sind. Maly liegt danach mit 64,3 Prozent vorne.

18.11 Uhr: OB Maly hat die Zahlen der Prognose nicht erwartet. "Wir sind davon ausgegangen, dass ich ein paar Prozentpunkte verlieren werde. Dass die Nürnberger mich dermaßen in ihr Herz geschlossen haben, das berührt mich auch." Sein Herausforderer Sebastian Brehm hat Maly bereits seine Glückwünsche zum Wahlsieg ausgesprochen.

18.09 Uhr: Auch der erste Stimmbezirk ist laut Stadt Nürnberg ausgezählt. Dort liegen Brehm und Maly gerade gleich auf mit je 46,8 Prozent. Auf die Sonstigen fallen 6,4 Prozent ab.

 

18.02 Uhr: Die ersten Prognosen für Nürnberg sehen den amtierenden OB Ulrich Maly (SPD) mit 68 Prozent vorne, sein Herausforderer von der CSU, Sebastian Brehm, kommt demnach auf 24 Prozent. Sollte sich die Prognose bestätigen, wäre das ein historischer Sieg für die Sozialdemokraten in der Noris. 

17.46 Uhr: Letzter Trend zur Wahlbeteiligung in Nürnberg (Stand: 17.30 Uhr): 44,8 % (2008: 47,9 %). Laut Wahlamt inklusive Briefwähler!

17.40 Uhr: Sobald um kurz nach 18 Uhr die ersten Hochrechnungen bekannt werden, finden Sie die Ergebnisse hier im Liveticker.  NZ-Blogger Peter Viebig bloggt außerdem live aus dem Presseclub in Nürnberg, wo dann die Kandidaten auch die ersten Statements abgeben werden.

17.08 Uhr:  Weitere Bilder von den Wahltagen: Dieses Mal Impressionen aus Schnaittach und Fürth.

17.00 Uhr: Nur noch eine Stunde haben die Wahllokale geöffnet - dann geht es ans Auszählen.

16.24 Uhr: Es zeichnet sich immer mehr ab, dass die Wahlbeteiligung in Nürnberg insgesamt rückläufig ist. Laut den neuesten Zahlen von 16 Uhr liegt sie momentan bei 37,6 % (2008: 40 %). Dies teilte das Wahlamt mit.

16.11 Uhr: Kennen Sie schon unsere interaktive Karte zu den Kommunalwahlen in der Region? Hier finden Sie nach Orten eine Übersicht über alle  Kandidaten und ab 18 Uhr die Ergebnisse auf einen Blick.

15.56 Uhr: Es gibt jetzt schon ein paar Bilder vom Wahlsonntag in Nürnberg.

15.18 Uhr: Einen tollen Wahlwerbespot hätten wir noch. Gunther Dommel tritt zur Stadtratswahl in Eichstätt an und gibt in seinem Video den Bob Dylan. Neben einer abmontierten Toilette am Teich. Mit einer Weißwurstkette um den Hals. Und einer Brez'n als Anhänger. Mehr Argumente gehen nicht.

14.37 Uhr: Bei den diesjährigen Kommunalwahlen kommt ein neues Auszählungsverfahren zum Einsatz. Darüber dürfen sich vor allem die kleinen Parteien freuen. Weniger dagegen die CSU.

14.34 Uhr: Schleppende Wahlbeteiligung in Nürnberg: Um 14 Uhr waren laut Wahlamt erst 27,3 Prozent der Wahlberechtigten an der Urne (2008: 27,6 Prozent).

14.16 Uhr: Laut Stadt Nürnberg gab es übrigens 66.316 Anträge für die Briefwahl in der Noris. Den genauen Anteil kann man allerdings erst nach der Auszählung sagen.

13.57 Uhr: Die nächste "Perle der Wahlwerbevideos" ist unter Mithilfe des Rother CSU-Babos, Fabian K. Giersdorf, entstanden. Locker im Anzug springen drei Unionsmitglieder in eine Limousine und fahren flott zu ihrem Einsatzort. Am Ende ist es allerdings nur ein Test für die letzten CSU'ler. Die beeindruckenderen Autos hat trotzdem Rapper Haftbefehl in seinen Videos.

Bilderstrecke zum Thema

Kommunalwahl 2014: Die Kleeblattstadt hatte die Wahl

Auch in Fürth konnten die Wähler zwischen 8 und 18 Uhr ihr Kreuzchen machen. Und wie auch in anderen Orten machten viele Fürther aus dem Gang ins Wahllokal einen Familienausflug.


13.48 Uhr: Es sind auch einige lustige Wahlwerbevideos entstanden. Natürlich weisen wir darauf hin, dass wir für deren Inhalt nicht verantwortlich sind. Vorenthalten möchten wir Ihnen die Clips dennoch nicht. Den ersten hat Bernd Pflaum, besser bekannt als Bird Berlin, heute Morgen ins Netz gestellt. Er unterstützt Eva Bär, Listenplatz 26 für die SPD in Nürnberg. 

 

13.18 Uhr: Soeben hat auch der Nürnberger OB-Kandidat Sebastian Brehm (CSU) seine Stimme abgegeben.

 

 

12.28 Uhr: So spannend war das Rennen um das Amt des Oberbürgermeisters in Erlangen seit Jahren nicht mehr. Behält Siegfried Balleis (CSU) — seit 18 Jahren Stadtoberhaupt — seinen Sessel im Rathaus oder muss er Platz machen für einen seiner sechs Konkurrenten? Viele rechnen schon jetzt mit einer Stichwahl.

 

12.21 Uhr: Laut dem Wahlamt ist die Wahlbeteiligung in Nürnberg leicht gestiegen: 17,1 Prozent, vor sechs Jahren waren es bis dahin 16,5 Prozent. Auch der amtierende OB Maly hat seine Stimmzettel mittlerweile ausgefüllt und eingeworfen.

Auch Nürnbergs amtierender Oberbürgermeister Maly wählte an diesem Sonntagmorgen. © dpa


11.45 Uhr: Wahlbeteiligung in Nürnberg (Stand 10 Uhr) laut Wahlamt: 7,1 Prozent (2008: 6,1). Es gibt diesmal aber auch mehr Wahllokale.

11.33 Uhr: Ab heute Abend um 18 Uhr berichten wir übrigens auch live aus dem Presseclub in Nürnberg. Dort haben sich die wichtigsten Akteure des Kommunalwahlkampfes angekündigt, um die ersten Ergebnisse zu kommentieren. Mehr dazu hier.

11.05 Uhr: Kleiner Sprung nach Erlangen: Vor rund 45 Minuten war Florian Janik (SPD), der Herausforderer von OB Siegfried Balleis (CSU), an der Urne. In Erlangen wird, ähnlich wie in Nürnberg, ein knappes Rennen zwischen den Spitzenkandidaten von SPD und CSU erwartet.

 

 

 

10.49 Uhr: Die Beteiligung an den Kommunalwahlen in Bayern ist am Sonntagmorgen eher schleppend angelaufen. Nach Öffnung der Wahllokale um 8.00 Uhr erschienen vielerorts deutlich weniger Wähler als 2008. Mehrere Städte meldeten allerdings ein Rekordinteresse an der Briefwahl.

 

08.01 Uhr: Die Wahllokale haben geöffnet und die Kommunalwahl läuft! Bis 18 Uhr gibt es die Gelegenheit abzustimmen.

07.26 Uhr: In wenigen Minuten öffnen die Wahllokale ihre Pforten. Über 50.000 Gemeinde- und Stadträte werden dann gewählt, .

 

 


Das geschah in den Tagen vor der Wahl:

Samstag, 15. März 2014

19.36 Uhr: Für viele Menschen ist der Gang zur Wahlurne erste Bürgerpflicht. Andere machen es vom Wetter oder ihrer Laune abhängig, ob sie wählen gehen. Und ganz Verdrossene halten das politische Kreuzchen für völlig sinnlos. Fürther Prominente sagen, warum wählen wichtig ist.

OB-Kandidat Sebastian Brehm (CSU) bei der Stimmabgabe in der Grundschule Laufamholz. © Roland Fengler


16.19 Uhr: Auch in Schwabach wird gewählt. 31.870 Schwabacher entscheiden am Sonntag, welcher Oberbürgermeister sie in den nächsten sechs Jahren regiert und wer in den 40-köpfigen Stadtrat einzieht.

13.04 Uhr: Kurz vor dem Urnengang sorgt die vermeintliche Wahlhilfe dreier großer Erlanger Sportverein für CSU und FDP unter den Erlanger Sportlern für Unruhe.

12.23 Uhr: Nur noch ein Tag bis zur Kommunalwahl. Wer immer noch Fragen hat, findet die Antworten auch im Wahl-ABC.

Freitag, 14. März 2014

16.23 Uhr: Die CSU in Erlangen sieht sich mit Vorwürfen der Grünen Liste (GL) konfrontiert, einen kleinen Teil der GL-Plakatständer im Stadtgebiet verrückt und an den Ursprungsstandorten stattdessen christsoziale Wahlwerbung platziert zu haben. Jetzt hat die CSU Stellung bezogen und weist die Anschuldigungen entschieden zurück.

12.22 Uhr: 50,1 Prozent betrug die Wahlbeteiligung bei den letzten OB-Wahlen in Nürnberg am 2. März 2008. Damit diesesmal mehr Menschen zur Urne pilgern, rühren die OB-Kandidaten höchstselbst die Werbetrommel.

Donnerstag, 13. März 2014

16.30 Uhr: Bei seinen Umfragen vor den Kommunalwahlen 2002 und 2008 hat der Sozialforscher Reinhard Wittenberg die Ergebnisse exakt voraus gesagt - und erntete dafür heftige Kritik von der CSU. Im Mai 2012 trat er nach 30 Jahren wissenschaftlicher Forschung und Lehre in den Ruhestand. Noch immer ist er ein genauer Beobachter der Kommunalpolitik. Ob er mit seiner Aussage über die OB-Wahl "Es könnte zu einer Stichwahl kommen" richtig liegt?

15:09 Uhr:  „Ein bisher nie erlebter Vorgang, und das sechs Tage vor der Kommunalwahl“. Der Eggolsheimer Bürgermeister versteht seine Kollegen nicht mehr. Kurz vor der letzten Ratssitzung ließen sich acht Gemeinderatsmitglieder entschuldigen.  Der Haushaltsplan und mehrere Grundstücksgeschäfte standen auf der Tagesordnung, doch beschlussfähig waren die Anwesenden nicht. Rathaus-Chef Claus Schwarzmann sieht „die Demokratie mit Füßen getreten“. Der CSU-Sprecher sieht es anders: „Der Bürgermeister soll sich nicht so wichtig nehmen.“

14:57 Uhr:  Talkshow-Atmosphäre im gut gefüllten Schwabacher Markgrafensaal: Hier hatten die OB-Kandidaten die letzte Chance, vor großem Publikum noch Unentschlossene zu überzeugen. Wer einen hitzigen Schlagabtausch erwartet hatte, wurde allerdings enttäuscht.

8:38 Uhr: Kein Ende in Sicht: Seit dem vergangenen Sommer sind Straßen und Wege in Bayern mit Wahlwerbung vollplakatiert. Auch die nächsten Monate wird sich das nicht ändern. Vielerorts sind die Wähler genervt.

 

Mittwoch, 12. März 2014

17.36 Uhr: Nach der Kommunalwahl bleiben die Dienststellen und Eigenbetriebe der Stadt Nürnberg am Montag, 17. März 2014, für den Parteiverkehr geschlossen. Die städtischen Mitarbeiter werden für die Stimmzettelerfassung der Stadtratswahl eingesetzt.

Der städtische Bestattungsdienst ist jedoch auch an diesem Tag erreichbar, der Bestattungsbetrieb auf den Friedhöfen und im Krematorium findet ebenfalls ohne Einschränkungen statt. Das Jugendamt schließt das Hauptgebäude in der Dietzstraße 4, alle Kindertageseinrichtungen, Jugendtreffs und weitere Einrichtungen sind geöffnet.

Das Servicebüro des Bildungszentrums, Gewerbemuseumsplatz 1, sowie die Stadtbibliothek Zentrum, Gewerbemuseumsplatz 4, sind geschlossen. Medien, die in der Stadtbibliothek Zentrum ausgeliehen wurden, können am Rückgabeautomaten abgegeben werden.

12.23 Uhr:  Am Sonntag ab 18 Uhr piept es - zumindest in einigen Gemeinden des Landkreises Roth. Denn bei der Kommunalwahl zählen die Wahlhelfer die Stimmen mit Hilfe eines elektronischen Lesestifts aus.

7.15 Uhr: Naziwerbung in der Straßenbahn? Dies werfen  die Gewerkschaft ver.di,  das Bündnis Nazistopp und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes dem VAG-Fahrer Fridrich Luft vor.Der Stadtrats-Kandidat der rechtsextremen Bürgerinitiative Ausländerstopp soll seine Stelle bei der VAG missbraucht haben, um gegen Ausländer zu hetzen.

6.23 Uhr: Aufregung an der FAU: Eine Medizintechnikstudentin aus Erlangen, die auf der CSU-Stadtratsliste kandidiert, hat über einen Uni-Verteiler Wahlwerbung verschickt.

Dienstag, 11. März 2014,

12.47 Uhr: In Hetzles im Landkreis Forchheim müssen die Wähler genau hinschauen. Denn die Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters haben den gleichen Namen - und sind auch noch über ein paar Ecken miteinander verwandt.

11:24 Uhr: Bei der letzten Kommunalwahl im Freistaat (2008) haben übrigens 59,3 Prozent der Mittelfranken (1.309.370 Wahlberechtigte) ihre Stimme abgegeben. Über 23.000 Stimmzettel, so das Bayerische Landesamt für Statistik, waren damals allerdings für die Katz, da ungültig ausgefüllt. Wie die Wahlzettel dieses Mal aussehen, wofür Sie Kreuze vergeben können und was der Unterschied zwischen Kumulieren und Panaschieren ist, erklären wir Ihnen in unserer Kommunalwahl-Anleitung.

 

9:17 Uhr: Die CSU im Landkreis Bayreuth kassierte von den ersten 30 Bewerbern auf der Kreistagsliste jeweils 800 Euro „Eigenbeitrag für die Wahlwerbung“. Doch auch in anderen Landkreisen ist dieser Weg üblich, wie eine Umfrage gezeigt hat.

Montag, 10. März 2014:

In Erlangen ruhen sich die "Glorreichen 7" von ihrer Podiumsdiskussion im E-Werk aus. Drei Stunden haben die Kandidaten für den Stuhl des Oberbürgermeisters Fragen beantwortet und bekennen, jetzt abgekämpft zu sein. Nach mehr als einem Dutzend Diskussionsabenden, die jeder von ihnen bis dato hinter sich hatte, kein Wunder. 

hauf/sh/bb

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region