14°

Dienstag, 02.03.2021

|

zum Thema

Dezentrales Impfen: Herzogenaurach steht jederzeit bereit

Bürgermeister Hacker wartet auf entsprechendes Signal vom Landratsamt - 28.01.2021 06:00 Uhr

Im  Corona-Impfzentrum in der Erlanger Sedanstraße wurden bereits Menschen geimpft. 

25.01.2021 © Harald Sippel


"Voraussichtlich" werde es auch dezentrale Impfzentren in den Städten und Gemeinden des Landkreises ERH zu gegebenem Zeitpunkt geben, so German Hacker.

Weil dies aber vom Landkreis ERH nach Prioritäten der jeweiligen Zielgruppen gesteuert wird, muss Hacker aber auf das Siganl des Landkreises warten. Kurzfristig, sagt er, könne die Stadt aber Räume für solche dezentralen Impfungen bereitstellen.

Bisher seien seit Start der Impfungen bis zum letzten Wochenende rund 8000 Personen in ERH und ER durch mobile Teams geimpft worden. Hier folge nun die zweite Impfung. Im Impfzentrum selbst sei  am 25. Januar erstmals geimpft worden. Die Verfügbarkeit des Impfstoffs vorausgesetzt, gehe dies nun voran, so Hacker. 

Bilderstrecke zum Thema

Regulärer Betrieb im Impfzentrum Erlangen gestartet

Eine Hundertjährige war unter den ersten über 80-Jährigen, die im Impfzentrum Erlangen eine Erstimpfung bekommen haben. Das war im Impfzentrum für die Stadt und ERH der Start für die Impfung angemeldeter Impfwilliger.


Rahmenvertrag mit den Krankenkassen

Die Diskussion darüber, wie vor allem Senioren schneller und weniger umständlich geimpft werden können, erfolge ohne die Stadt Herzogenaurach.

Aktuell werde geprüft, ob die Krankenkassen die Fahrten ins Erlanger Impfzentrum zum Beispiel per Taxi als Krankenfahrten kostenseitig übernehmen. Es gebe Rahmenverträge zwischen den Krankenkassen und den  Taxi-/Personentransportunternehmern.

Bilderstrecke zum Thema

Studie zeigt: Das sind die sieben Corona-Symptome

Ein Forschungsteam der Medizinischen Universität Wien kam zu dem Ergebnis, dass es eine Covid-19-Infektion mit mildem Verlauf offenbar in verschiedenen Verlaufsformen gibt. Bei der Untersuchung von 200 Erkrankten im Rahmen der Studie konnten insgesamt sieben Gruppen mit unterschiedlichen Erkrankungsformen ermittelt werden. Lesen Sie in unserer Bildergalerie, welche Symptomgruppen ermittelt wurden.


Ein solcher Transport müsste ebenfalls vom Landkreis organisiert werden. Sollte dieser die Hilfe der Stadt benötigen, die zum Beispiel einen Kleinbus samt Fahrer stellen könnte, wäre Hacker für Amtshilfe gern bereit.

Räume könnten zur Verfügung gestellt werden

Hacker rechnet damit, dass es zu gegebenem Zeitpunkt auch dezentrale Impfzentren in den Städten und Gemeinden des Landkreises ERH geben wird.

Die Stadt Herzogenaurach werde "gerne und sehr kurzfristig Räume für solche dezentralen Impfungen bereitstellen. Wir warten hier auf das Signal des Landkreises", so Hacker. 

 

nn

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Herzogenaurach, Höchstadt