Lockdown bis Januar und Ausgangsbeschränkungen: Der Stand in der Region

3.12.2020, 08:10 Uhr

Es ist noch nicht die Zeit für Lockerungen – das hat Angela Merkel am Mittwoch noch einmal deutlich gemacht. Im Gegenteil: Der Teil-Lockdown wird mindestens bis 10. Januar 2021 verlängert – da gab die Bundeskanzlerin am Mittwochabend nach einer weiteren Krisensitzung bekannt. Damit bleiben Restaurants, Fitnessstudios oder Kultureinrichtungen weiterhin komplett geschlossen.

Auch Markus Söder stellt die Bürger in Bayern auf weitere Wochen im Verzicht ein. Hier und da müsse man überlegen, ob man Maßnahmen nicht noch einmal vertiefen müsse, erklärte der Bayerische Ministerpräsident am Mittwoch. Heiß im Klartext: In Bayern könnten die Corona-Regeln noch einmal nachgezogen werden. Die weltweite Pandemie – sie hat auch die Region derzeit noch hart im Griff. Nürnberg, Schwabach oder Passau – hier wurden die 300er-Marken allesamt durchbrochen. Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König setzt nun auf die Vernunft der Bürger.

Seit dem 1. Dezember gelten in der Stadt Nürnberg verschärfte Maßnahmen. Weil die Zahlen zuletzt wieder deutlich stiegen, mussten auch Ausgangsbeschränkungen verkündet werden. Nur noch aus einem triftigen Grund dürfen Menschen hier nun ihre Häuser verlassen. Welche Gründe das genau sind und warum es sich um eine Ausgangsbeschränkung und nicht um eine Ausgangssperre handelt, lesen Sie hier.

Auch in Schwabach mussten die Verantwortlichen am Mittwoch handeln. Auch hier gilt seit 3. Dezember eine Ausgangsbeschränkung. Alle Infos hierzu finden Sie hier. In Passau war die Lage zuletzt noch schlimmer: Die Stadt entwickelte sich offiziell zum Hotspot Nummer zwei – deutschlandweit.

Ob die angepassten und angedachten Weihnachtsregeln am Ende in Franken wirklich umgesetzt werden können, hänge auch mit der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen in den nächsten Tagen zusammen, erklärte Ministerpräsident Söder zuletzt.