13°

Samstag, 19.10.2019

|

zum Thema

Kommunalwahl 2020 im Landkreis Neumarkt: Alle Infos im Überblick

2020 wird es spannend: Wer wird Landrat? Wer zieht in den Stadtrat oder den Gemeinderat ein? - 06.05.2019 16:27 Uhr

Auch im Landratsamt Neumarkt befindet sich ein Wahllokal. © Wolfgang Fellner


In der Stadt Neumarkt durften 2014 31.197 Menschen wählen, im Landkreis Neumarkt waren es 102.376 Wahlberechtigte. Die nächsten Kommunalwahlen in Bayern finden am Sonntag, 15. März 2020, statt. Dann bestimmen die Einwohner der 18 Gemeinden im Landkreis Neumarkt auch wer Landrat wird: Bleibt Willibald Gailler (CSU) im Amt oder gibt es einen Nachfolger?

Einen neuen Gemeinderat und gleichzeitig einen Bürgermeister wählen die Einwohner von Stadt Berching, Berg, Berngau, Markt Breitenbrunn, Deining, Stadt Dietfurt, Stadt Freystadt, Markt Hohenfels, Markt Lauterhofen, Markt Lupburg, Mühlhausen, Stadt Neumarkt, Stadt Parsberg, Pilsach, Markt Postbauer-Heng, Markt Pyrbaum, Sengenthal, Seubersdorf und Stadt Velburg.

Die Stadt Neumarkt ist eine Ausnahme. Hier gibt es einen turnusmäßigen Wechsel zwischen Stadtrats- und Oberbürgermeisterwahl. Deshalb wird 2020 nur der Stadtrat neu bestimmt, Oberbürgermeister Thomas Thumann (UPW) bleibt im Amt. Erst 2023 findet die nächste Wahl des Oberbürgermeisters statt.

Bilderstrecke zum Thema

Nach den Wahlen: Die Bürgermeister im Landkreis Neumarkt

Nach den Stichwahlen am 30. März 2014 stehen alle Bürgermeister im Landkreis Neumarkt fest. Die Wahlen brachten einige Überraschungen und eine handfeste Sensation.


Kommunalwahlen finden alle sechs Jahre statt, zuletzt am 16. März 2014. In allen 25 kreisfreien Städten Bayerns wurde damals der Stadtrat und in allen 71 Landkreisen mit mehr als 2000 Gemeinden der Kreistag gewählt - und damit auch der erste Bürgermeister, die erste Bürgermeisterin bzw. der Oberbürgermeister, die Oberbürgermeisterin.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2014

Bei der letzten Kommunalwahl in im Landkreis Neumarkt 2014 wurde Willibald Gailler (CSU) als Nachfolger von Albert Löhner (CSU) in das Amt des Neumarkter Landrats gewählt. Er konnte sich gleich im ersten Wahlgang gegen acht Gegenkandidaten mit 59 Prozent der gültigen Stimmen durchsetzen. Sein damaliger Hauptrivale, Günther Müller von den Freien Wählern, kam auf lediglich 28,4 Prozent der Stimmen.

Bei den Wahlen zum Neumarkter Stadtrat errang die CSU damals 39,3 Prozent der Stimmen und 16 Sitze. Die UPW bekam 32,8 Prozent und 13 Sitze. Fünf Sitze entfielen auf die SPD, drei Sitze auf die Grünen, zwei Sitze auf die Freie Liste Zukunft Flitz und ein Sitz an die FDP.

Bilderstrecke zum Thema

Nach der Wahl 2014: Die Gemeinderäte im Landkreis Neumarkt

Die Stimmen sind gezählt, die Räte der Gemeinden im Landkreis Neumarkt stehen fest. In der Bildergalerie finden Sie alle Fraktionen und alle Namen.


So können Sie Ihre Stimmen 2020 verteilen

Kommunalwahl - das war die Wahl, bei der wir alle sechs Jahre mit Begriffen wie "panaschieren" und "kumulieren" konfrontiert werden. Wir erklären, was dahinter steckt und wie Sie Ihre Stimmen verteilen können. Bie der letzten Kommunalwahl hatten die Neumarkter übrigens genau 101 Stimmen zu vergeben: 40 für den Stadtrat, 60 für den Kreistag und eine für den Landrat.

Bei der Kommunalwahl 2020 kommt in Bayern erstmals ein neues Auszählungsverfahren zu Einsatz, das Sainte-Laguë/Schepers-Verfahren. Es soll eine gerechtere Umrechnung der Stimmergebnisse in Mandate ermöglichen.

2020 wird in Neumarkt zum vierzehnten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik ein neuer Stadtrat gewählt. Anfangs betrug der Abstand zwischen den Wahlen noch vier Jahre, seit 1960 wird alle sechs Jahre abgestimmt. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berching, Berg, Berngau