14°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

30 Grad! Erste Hitzewelle des Jahres rollt auf Franken zu

DWD erwartet Hochsommer-Temperaturen und erste "Tropennächte" - 22.06.2020 09:35 Uhr

Die Parks dürften sich in den kommenden Tagen füllen - es wird heiß, auch in Franken.


Der Wettergott hat ein Händchen für Timing, zumindest fast. Am Wochennde begann die heiße Jahreszeit offiziell auch kalendarisch, die Sommersonnenwende am Samstag war der längste Tag des Jahres. Wenige Tage später dreht der Sommer offenbar erstmals in Deutschland so richtig auf. Das Hoch "Utz" bringt Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke auch nach Franken, davon geht zumindest der Deutsche Wetterdienst (DWD) aus. Die Experten sprechen bereits von der ersten Hitzewelle des Jahres und gehen davon aus dass das Thermometer mancherorts sogar über 35 Grad klettert. 

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Gründe, warum der Sommer in Nürnberg trotz Corona gut werden kann

Die Corona-Krise hat die Jahresplanung der Menschen durcheinandergewirbelt. Festivals, Konzerte und Sport-Events: All das findet in diesem Jahr nicht statt. Doch Nürnberg bietet mehr. Mit diesen Tipps und Anregungen können Sie die heißen Monate trotzdem gut genießen.


Am Montag könne es zwar noch etwas bewölkt in Bayern sein, prognostiziert der DWD. Dann aber lockt bestes Freibadwetter. Spätestens am Donnerstag, wohl aber schon am Mittwoch wird die 30-Grad-Marke fast überall im Freistaat geknackt. Am heißesten dürfte es dabei in den Maingebieten in Unterfranken werden. Der DWD rechnet damit, dass das Hoch bis mindestens zum Wochennde anhält. 

Auch der Wetterochs wagt eine ähnliche Prognose. Von Dienstag bis Freitag herrsche "Hochdruckeinfluss", es bleibe "heiter bis wolkig". Vereinzelte Wärmegewitter schließt der fränkische Experte zwar nicht aus - "meist sollte es aber trocken bleiben". Der Wetterochs rechnet spätestens am Freitag mit 30 Grad, in der Nacht sinke die Temperatur teils nur noch auf 14 Grad ab. 

DWD rechnet mit "Tropennächten"

So manchem dürfte die Hitze aber auch zusetzen. Die Belastung, so der DWD, steige allein schon aufgrund der Temperaturen - aber nicht nur. "Hinzu kommt aber auch noch, dass es im Wochenverlauf allmählich schwüler wird und die Temperaturen in den Nächten nicht mehr so stark absinken", erklärt Diplom-Meteorologin Simon Trippler auf der Homepage des DWD - die Expertin spricht von ersten "Tropennächten".


Sommer-Woche in Aussicht: Die aktuellen Prognosen im News-Blog!


Entscheidend sei dabei die Luftfeuchtigkeit, die in den kommenden Tagen allmählich ansteigt. "Je höher diese Werte sind, desto schwerer wird es für den Körper die Wärme abzuführen, also zu schwitzen", erklärt Trippler. Durch die eingeschränkte Verdunstung an der Körperoberfläche und die dadurch fehlende Kühlung kann es in Extremfällen sogar zu einem Hitzschlag kommen.

Was dagegeen zu tun ist, verraten wir in unserer Bildergalerie: 

Bilderstrecke zum Thema

"Bleib' mal cool!": Elf hilfreiche Tipps gegen die Hitze

Der Sommer ist da, und mit ihm die Hitze. Wie man sich am besten davor schützt bei lebendigem Leibe zu zerfließen, haben wir für Sie in unseren hilfreichen Hitze-Tipps zusammengefasst.


Bilderstrecke zum Thema

Tipps gegen heiße Nächte: So schläft man trotz der Hitze gut

Es ist heiß, und es bleibt auch erst einmal heiß. In vielen Wohnungen kühlt es leider auch in der Nacht kaum ab, die Temperaturen sind vor allem im Dachgeschoss richtig hoch. Das Resultat: Man dreht sich, schwitzt, blickt auf die Uhr und findet einfach nicht zur Ruhe. Damit Sie trotz der hohen Temperaturen gut und erholsam schlafen, haben wir die besten Tipps zusammengestellt.


tl

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg