10°

Montag, 17.05.2021

|

zum Thema

Inzidenzwert in Nürnberg: "Bald soll alles wieder normal laufen"

Der Inzidenzwert dürfte bald wieder bei über 200 liegen - 12.01.2021 18:20 Uhr

Es wäre ja auch zu schön gewesen: Nach wochenlanger sozialer Isolation, geschlossenen Geschäften und Maskenpflicht geht die Zahl der Neuinfektionen in Nürnberg sehr deutlich zurück. Der Inzidenzwert rutschte weit unter 200. Leider hat dies so nicht gestimmt. Ein Fehler nach einem Software-Update war der Grund für die falschen Werte.

Bilderstrecke zum Thema

Ausbruch, Lockdown, Impfstoff: Die Chronik der Corona-Pandemie

Das Coronavirus Sars-CoV-2 hat die Welt verändert wie wohl kein anderer Erreger vor ihm. Über zwei Millionen Menschen weltweit starben bisher an oder mit dem Virus. Die Chronik der Pandemie vom Ausbruch bis zum Impfstoff.


Rückblick: Das Robert-Koch-Institut hat in seiner Corona-Statistik für die Stadt Nürnberg am Montag einen deutlich zu niedrigen Sieben-Tage-Inzidenzwert angegeben. Der Wert von 129 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen berücksichtige nicht die am Freitag und Samstag vom städtischen Gesundheitsamt an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) gemeldeten Zahlen, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Das lag an einem Update einer Software. Der Inzidenzwert ist vor allem wegen der Bewegungseinschränkung maßgeblich.

Bilderstrecke zum Thema

Die Helden der Coronakrise: Dies sind die Gehälter in den systemrelevanten Berufen

In Zeiten von Corona richtet sich der Blick der Öffentlichkeit auf viele Berufsfelder und -zweige, die gerad jetzt als besonders systemrelevant eingestuft werden und die Versorgung mit medizinischer Hilfe oder auch den Zugang zu Lebensmitteln in diesen Zeiten weiterhin garantieren. Oft unter Einsatz der eigenen Gesundheit. Doch wie hoch ist der Mittlere Jahresverdienst die Beschäftigten in Gesundheitswesen, dem Lebensmittelhandel oder auch in der Pharmazie eigentlich?


Britta Walthelm, Referentin für Umwelt und Gesundheit bei der Stadt Nürnberg (Grüne), erklärte das so: "Die Stadt hat eine Aesculap-Datenbank. Dort wurde ein Software-Update am vergangenen Donnerstag aufgespielt. Nürnberg war eines der ersten Gesundheitsämter, die dieses Update erhielten." Dabei sei ein Fehler entstanden und die Datei des Gesundheitsamtes mit den Zahlen konnte nicht ans LGL überstellt werden.



Am Montag hat man zusammen mit der IT-Firma die Daten nun durchgegeben. Nun wird der Wert wieder über 200 steigen. Denn die zuerst nicht übermittelten Daten wurden erst jetzt registriert. "Ab heute soll alles wieder normal laufen", so Walthelm. Dennoch ist vorsichtiger Optimismus angesagt. Walthelm betont, dass die Zahlen seit Weihnachten sinken. Mitte Dezember lag Nürnberg bei einem Wert von 395. Jetzt liege man deutlich unter 300, das werde hoffentlich auch weiterhin so bleiben, sagte Walthelm. Der aktuelle Wert lag am 12. Januar 2021 (Stand 16 Uhr) bei 146,42. Diese Zahlen sind aber noch immer nicht aussagekräftig. Mit der nächsten Aktualisierung der Zahlen sollte der Wert aber dann stimmen.

mlk, dpa, lby

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg