Kalenderblatt: Nürnberg im Mai 1969

31.5.2019, 07:10 Uhr
Es ist soweit: der Schornstein der ehemaligen Zeltner-Brauerei an der Ostendstraße fällt mit Getöse zur Seite, genau auf den vorberechneten Platz. Hier geht es zum Artikel vom 31. Mai 1969: Ein Donnerschlag am Zeltnerhügel
1 / 31
31. Mai 1969: Ein Donnerschlag am Zeltnerhügel

Es ist soweit: der Schornstein der ehemaligen Zeltner-Brauerei an der Ostendstraße fällt mit Getöse zur Seite, genau auf den vorberechneten Platz. Hier geht es zum Artikel vom 31. Mai 1969: Ein Donnerschlag am Zeltnerhügel". © NN

am Nordring, bisher nur in Bruchstücken vorhandener Teil des künftigen Ringsystems, wird zur Zeit abermals gebaut. Heuer ist der rund 900 Meter lange Abschnitt zwischen der Senefelder- und Schopenhauerstraße an der Reihe, der für rund 1,6 Millionen DM mit vier Fahrspuren und mit einem Mittelstreifen versehen wird. Zum Programm gehört außerdem der Ausbau der Einmündung der Hintermayrstraße mit dem Fußgängertunnel, der mit 500.000 DM zu Buche steht. Hier geht es zum Artikel vom 30. Mai 1969: Nordring mit Tunnel
2 / 31
30. Mai 1969: Nordring mit Tunnel

am Nordring, bisher nur in Bruchstücken vorhandener Teil des künftigen Ringsystems, wird zur Zeit abermals gebaut. Heuer ist der rund 900 Meter lange Abschnitt zwischen der Senefelder- und Schopenhauerstraße an der Reihe, der für rund 1,6 Millionen DM mit vier Fahrspuren und mit einem Mittelstreifen versehen wird. Zum Programm gehört außerdem der Ausbau der Einmündung der Hintermayrstraße mit dem Fußgängertunnel, der mit 500.000 DM zu Buche steht. Hier geht es zum Artikel vom 30. Mai 1969: Nordring mit Tunnel". © Kammler

Vom Beckenrand ins kühle Nass. Obwohl das neue Stadionbad mit attraktiven Anlagen lockte, blieben die Becken wegen des bescheidenen Wetters noch leer.
 Hier geht es zum Artikel vom 29. Mai 1969:
3 / 31
29. Mai 1969: Schatzkästlein im Schatzkasten

Vom Beckenrand ins kühle Nass. Obwohl das neue Stadionbad mit attraktiven Anlagen lockte, blieben die Becken wegen des bescheidenen Wetters noch leer. Hier geht es zum Artikel vom 29. Mai 1969: "Schatzkästlein im Schatzkasten". © NN

Das Bild zeigt einen der mächtigen Vögel der U.S. Air Force, eine Turboprop, beim Beladen. Sie waren die größten Flugzeuge des militärischen Lufttransportkommandos.  Hier geht es zum Artikel vom 28. Mai 1969: US-Lob für Airport Nürnberg vor 50 Jahren
4 / 31
28. Mai 1969: US-Lob für Airport Nürnberg vor 50 Jahren

Das Bild zeigt einen der mächtigen Vögel der U.S. Air Force, eine Turboprop, beim Beladen. Sie waren die größten Flugzeuge des militärischen Lufttransportkommandos. Hier geht es zum Artikel vom 28. Mai 1969: US-Lob für Airport Nürnberg vor 50 Jahren". © Foto: Friedl Ulrich

Lieder und Tänze der Heimat füllten das Programm des Volkstumsabends am Samstag im großen Saal der Meistersingerhalle. Die Darbietungen auf der großen Bühne standen unter dem Motto: „Unsere Stimme – unser Lied“. Auch fränkische Gruppen wirkten mit.  Hier geht es zum Artikel vom 27. Mai 1969: Sudetendeutscher Tag in Nürnberg
5 / 31
27. Mai 1969: Sudetendeutscher Tag in Nürnberg

Lieder und Tänze der Heimat füllten das Programm des Volkstumsabends am Samstag im großen Saal der Meistersingerhalle. Die Darbietungen auf der großen Bühne standen unter dem Motto: „Unsere Stimme – unser Lied“. Auch fränkische Gruppen wirkten mit. Hier geht es zum Artikel vom 27. Mai 1969: Sudetendeutscher Tag in Nürnberg". © Ulrich

Dürers Selbstbildnis, das im Louvre hängt, dient als Blickfang für einen „Steckbrief“.  Hier geht es zum Artikel vom 26. Mai 1969: Albrecht Dürer muß
6 / 31
26. Mai 1969: Albrecht Dürer muß "heraus aus den Museen"

Dürers Selbstbildnis, das im Louvre hängt, dient als Blickfang für einen „Steckbrief“. Hier geht es zum Artikel vom 26. Mai 1969: Albrecht Dürer muß "heraus aus den Museen". © Bauer

Nicht nur als Bundesministerin für das Gesundheitswesen, die sich pflichtgemäß über die Arbeitswelt und die sozialen Verhältnisse in den einheimischen Betrieben informieren muß, sondern auch als Hausfrau fand Frau Käte Strobel gestern viel Interessantes und Eindrucksvolles: sie besichtigte mehrere Stunden lang unter sachkundiger Führung das Hausgeräte-Werk der AEG an der Fürther Straße.  Hier geht es zum Artikel vom 25. Mai 1969: Hoher Besuch beim Hausgerätehersteller AEG.
7 / 31
25. Mai 1969: Hoher Besuch bei AEG

Nicht nur als Bundesministerin für das Gesundheitswesen, die sich pflichtgemäß über die Arbeitswelt und die sozialen Verhältnisse in den einheimischen Betrieben informieren muß, sondern auch als Hausfrau fand Frau Käte Strobel gestern viel Interessantes und Eindrucksvolles: sie besichtigte mehrere Stunden lang unter sachkundiger Führung das Hausgeräte-Werk der AEG an der Fürther Straße. Hier geht es zum Artikel vom 25. Mai 1969: Hoher Besuch beim Hausgerätehersteller AEG. © Bauer

1700 Lehrlinge 'fiebern' dem Gehilfenbrief entgegen: kaufmännisches fachwissen ist Trumpf. Hier geht es zum Artikel vom 24. Mai 1969: Kaufmannsprüfung in der Messehalle.
8 / 31
24. Mai 1969: Kaufmannsprüfung in der Messehalle

1700 Lehrlinge 'fiebern' dem Gehilfenbrief entgegen: kaufmännisches fachwissen ist Trumpf. Hier geht es zum Artikel vom 24. Mai 1969: Kaufmannsprüfung in der Messehalle. © VNP / Ulrich

Die sechs Kilometer zwischen Bauernfeindstraße und Plärrer kosten 200 Millionen Mark – Neun Bahnhöfe sind eingeplant – Möglichst viel offene Bauweise erstrebt.  Hier geht es zum Artikel vom 23. Mai 1969: Linienführung der U1 festgelegt.
9 / 31
23. Mai 1969: Linienführung der U1 festgelegt

Die sechs Kilometer zwischen Bauernfeindstraße und Plärrer kosten 200 Millionen Mark – Neun Bahnhöfe sind eingeplant – Möglichst viel offene Bauweise erstrebt. Hier geht es zum Artikel vom 23. Mai 1969: Linienführung der U1 festgelegt. © Holzknecht

Vor 50 Jahren stellte der damalige Kulturreferent Hermann Glaser (links) den Stadträten in der Kaiserstallung an einem Modell das „Noricama“-Konzept vor.  Hier geht es zum Artikel vom 22. Mai 1969: Jubiläumsprogramm fürs Dürer-Jahr vorgestellt
10 / 31
22. Mai 1969: Jubiläumsprogramm fürs Dürer-Jahr vorgestellt

Vor 50 Jahren stellte der damalige Kulturreferent Hermann Glaser (links) den Stadträten in der Kaiserstallung an einem Modell das „Noricama“-Konzept vor. Hier geht es zum Artikel vom 22. Mai 1969: Jubiläumsprogramm fürs Dürer-Jahr vorgestellt © Foto: Friedl Ulrich

Bibi machte bei ihrem ersten Auftritt im Elefantenhaus des Tierparks keine sehr vorteilhafte Figur. Nach den vorausgegangenen Beruhigungs-Inektionen hatte sie alle Mühe, vor dem Fotografen ihre zweieinhalb Tonnen auf den Beinen zu halten. Nach dem ganzen Trubel wurde das Haus für einige Stunden geschlossen um der jungen Afrikanerin Gelegenheit zu geben, sich erst zu sammeln.  Hier geht es zum Artikel vom 21. Mai 1969:
11 / 31
21. Mai 1969: "Empfang mit Narkose"

Bibi machte bei ihrem ersten Auftritt im Elefantenhaus des Tierparks keine sehr vorteilhafte Figur. Nach den vorausgegangenen Beruhigungs-Inektionen hatte sie alle Mühe, vor dem Fotografen ihre zweieinhalb Tonnen auf den Beinen zu halten. Nach dem ganzen Trubel wurde das Haus für einige Stunden geschlossen um der jungen Afrikanerin Gelegenheit zu geben, sich erst zu sammeln. Hier geht es zum Artikel vom 21. Mai 1969: "Empfang mit Narkose" © Holzknecht

Architekt Adolf Dunkel erläutert den Festgästen die Wohnanlage Reichelsdorf und das herrliche Panorama, das man von drei vierzehngeschossigen Hochhäusern genießen kann.  Hier geht es zum Artikel vom 20. Mai 1969:
12 / 31
20. Mai 1969: "Gehilfe der Stadt"

Architekt Adolf Dunkel erläutert den Festgästen die Wohnanlage Reichelsdorf und das herrliche Panorama, das man von drei vierzehngeschossigen Hochhäusern genießen kann. Hier geht es zum Artikel vom 20. Mai 1969: "Gehilfe der Stadt" © Ranke

Einen Hauch von Chiemseeatmosphäre vermittelt der Dutzendteich mit den Hochhäusern von Neuselsbrunn im Hintergrund.  Hier geht es zum Artikel vom 19. Mai 1969: Urlaubserinnerungen am Dutzendteich
13 / 31
19. Mai 1969: Urlaubserinnerungen am Dutzendteich

Einen Hauch von Chiemseeatmosphäre vermittelt der Dutzendteich mit den Hochhäusern von Neuselsbrunn im Hintergrund. Hier geht es zum Artikel vom 19. Mai 1969: Urlaubserinnerungen am Dutzendteich © Kammler

Der Baustil ist der gleiche geblieben. Die Häuser im Loher Moos stammen von 1919, doch die Architektur blieb Vorbild.  Hier geht es zum Artikel vom 18. Mai 1969: Wohnungen für 14.000
14 / 31

Der Baustil ist der gleiche geblieben. Die Häuser im Loher Moos stammen von 1919, doch die Architektur blieb Vorbild. Hier geht es zum Artikel vom 18. Mai 1969: Wohnungen für 14.000 © Kammler

Der riesige Innenhof der Kongreßhalle – größer als der Hauptmarkt – faßt 1000 Autos. Doch nur selten wird von dieser Parkmöglichkeit Gebrauch gemacht.  Hier geht es zum Artikel vom 17. Mai 1969: Mit der Kongreßhalle weiterleben.
15 / 31

Der riesige Innenhof der Kongreßhalle – größer als der Hauptmarkt – faßt 1000 Autos. Doch nur selten wird von dieser Parkmöglichkeit Gebrauch gemacht. Hier geht es zum Artikel vom 17. Mai 1969: Mit der Kongreßhalle weiterleben. © Ulrich

Kleine Geschenke zum Erstflug: Delegation und Flughafenmitarbeiter tauschen kleine Präsente untereinander aus.  Hier geht es zum Artikel vom 16. Mai 1969: Nonstop von Nürnberg nach Tunis 
.
16 / 31
16. Mai 1969: Nonstop von Nürnberg nach Tunis

Kleine Geschenke zum Erstflug: Delegation und Flughafenmitarbeiter tauschen kleine Präsente untereinander aus. Hier geht es zum Artikel vom 16. Mai 1969: Nonstop von Nürnberg nach Tunis . © NN

Zehntausend Menschen suchten gestern im Freibad West Erholung und Abkühlung. Das Wasser war 26 Grad warm.
 Hier geht es zum Artikel vom 15. Mai 1969: Nürnberg stöhnt unter der Hitze.
17 / 31

Zehntausend Menschen suchten gestern im Freibad West Erholung und Abkühlung. Das Wasser war 26 Grad warm. Hier geht es zum Artikel vom 15. Mai 1969: Nürnberg stöhnt unter der Hitze. © NN

So sieht es im Augenblick auf dem Flughafen aus: das Vorfeld, das erheblich erweitert wird, ist eine große Baustelle.  Hier geht es zum Artikel vom 14. Mai 1969: Täglich landen 60 Düsenclipper
18 / 31
14. Mai 1969: Täglich landen 60 Düsenclipper

So sieht es im Augenblick auf dem Flughafen aus: das Vorfeld, das erheblich erweitert wird, ist eine große Baustelle. Hier geht es zum Artikel vom 14. Mai 1969: Täglich landen 60 Düsenclipper © Kammler

Die Nürnberger Bürger werden schon bald einen besonders schönen Blick auf das bezaubernde Panorama der Stadt werfen können. Die Voraussetzungen dafür schaffen bis spätestens 1971 die Wohnungsbaugesellschaft und die Stadtsparkasse, die zusammen im Gemeindezentrum Langwasser, zwischen der Oppelner und der Glogauer Straße gelegen, ein 30geschossiges Hochhaus errichten.  Hier geht es zum Artikel vom 13. Mai 1969: Italienische Freuden
19 / 31
13. Mai 1969: Italienische Freuden

Die Nürnberger Bürger werden schon bald einen besonders schönen Blick auf das bezaubernde Panorama der Stadt werfen können. Die Voraussetzungen dafür schaffen bis spätestens 1971 die Wohnungsbaugesellschaft und die Stadtsparkasse, die zusammen im Gemeindezentrum Langwasser, zwischen der Oppelner und der Glogauer Straße gelegen, ein 30geschossiges Hochhaus errichten. Hier geht es zum Artikel vom 13. Mai 1969: Italienische Freuden © NN

Ein Verkehrschaos blieb aus: 16.500 Pkw und 120 Omnibusse auf den Parkplätzen.  Hier geht es zum Artikel vom 12. Mai 1969: 70.000 strömten ins Fußballstadion
20 / 31
12. Mai 1969: 70.000 strömten ins Fußballstadion

Ein Verkehrschaos blieb aus: 16.500 Pkw und 120 Omnibusse auf den Parkplätzen. Hier geht es zum Artikel vom 12. Mai 1969: 70.000 strömten ins Fußballstadion © Kammler

Hier sind duftende blaßlila Rosen 'Mainzer Faßnacht
21 / 31
11. Mai 1969: Jets bringen Blumen zum Muttertag!

Hier sind duftende blaßlila Rosen 'Mainzer Faßnacht" an der Reihe. Als es noch ein Strauß Feldblumen tat, war dieses Problem unbekannt. Hier geht es zum Artikel vom 11. Mai 1969: Jets bringen Blumen zum Muttertag! © Ulrich

So sieht die Baustelle in der Bauvereinstraße aus: durch ein schmales Loch klettert der Arbeiter (rechts) in den unterirdischen Tunnel, der 2,50 Meter hoch und etwa einen Meter breit ist, Der „Fluchtgang“ soll mehrere hundert Meter lang sein.  Hier geht es zum Artikel vom 10. Mai 1969: Fluchtweg oder Wasserschacht?
22 / 31
10. Mai 1969: Fluchtweg oder Wasserschacht?

So sieht die Baustelle in der Bauvereinstraße aus: durch ein schmales Loch klettert der Arbeiter (rechts) in den unterirdischen Tunnel, der 2,50 Meter hoch und etwa einen Meter breit ist, Der „Fluchtgang“ soll mehrere hundert Meter lang sein. Hier geht es zum Artikel vom 10. Mai 1969: Fluchtweg oder Wasserschacht? © Kammler

 Hier geht es zum Artikel vom 9. Mai 1969: Welt der Illusionen
23 / 31
9. Mai 1969: Welt der Illusionen

Hier geht es zum Artikel vom 9. Mai 1969: Welt der Illusionen © Ulrich

Der Schauplatz des Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Österrreich am Dutzendteich: wird das weite Oval von 69 000 Zuschauern in einen Hexenkessel verwandelt werden oder erlebt die deutsche Elf um den Münchner Star Franz Beckenbauer und die Nürnberger Abwerhrsäule Ludwig Müller einen Reinfall?
 Hier geht es zum Artikel vom 8. Mai 1969: Erfüllen sich die WM-Hoffnungen?
24 / 31
8. Mai 1969: Erfüllen sich die WM-Hoffnungen?

Der Schauplatz des Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Österrreich am Dutzendteich: wird das weite Oval von 69 000 Zuschauern in einen Hexenkessel verwandelt werden oder erlebt die deutsche Elf um den Münchner Star Franz Beckenbauer und die Nürnberger Abwerhrsäule Ludwig Müller einen Reinfall? Hier geht es zum Artikel vom 8. Mai 1969: Erfüllen sich die WM-Hoffnungen? © NN

Zwei Autofahrer testen den Kino-Logenplatz und die Lautsprecher, die von der Zapfsäule in den Wagen geholt und dort in Betrieb gesetzt werden. Im Hintergrund die Bildwand.  Hier geht es zum Artikel vom 7. Mai 1969: Logenplatz im Auto
25 / 31
7. Mai 1969: Logenplatz im Auto

Zwei Autofahrer testen den Kino-Logenplatz und die Lautsprecher, die von der Zapfsäule in den Wagen geholt und dort in Betrieb gesetzt werden. Im Hintergrund die Bildwand. Hier geht es zum Artikel vom 7. Mai 1969: Logenplatz im Auto © NN

Im Gänsemarsch steigen die Gäste zur Talsohle der Hafeneinfahrt hinab, deren Betonwände zum Teil schon stehen. Dahinter rollen die Bagger und Raupenfahrzeuge ohne Unterlaß.  Hier geht es zum Artikel vom 6. Mai 1969: Bald Schiffe in Sicht
26 / 31
6. Mai 1969: Bald Schiffe in Sicht

Im Gänsemarsch steigen die Gäste zur Talsohle der Hafeneinfahrt hinab, deren Betonwände zum Teil schon stehen. Dahinter rollen die Bagger und Raupenfahrzeuge ohne Unterlaß. Hier geht es zum Artikel vom 6. Mai 1969: Bald Schiffe in Sicht © NN

Sie war die schönste Deutschlands: Gesine Froese. Hier gibt die charmante Schönheitskönigin im KWT-Kaufhaus am Weißen Turm Autogramme.  Hier geht es zum Artikel vom 5. Mai 1969: Eine Nürnbergerin ist die Schönste.
27 / 31
5. Mai 1996: Schönheitskönigin am Weißen Turm

Sie war die schönste Deutschlands: Gesine Froese. Hier gibt die charmante Schönheitskönigin im KWT-Kaufhaus am Weißen Turm Autogramme. Hier geht es zum Artikel vom 5. Mai 1969: Eine Nürnbergerin ist die Schönste. © Fischer

B. B. King in Aktion: das Bild stammt von einem Konzert aus dem Jahr 1992, doch die Massen hatte er bereits 1969 begeistert.Hier geht es zum Artikel vom 4. Mai 1969: Blow Up mit Blues.
28 / 31
4. Mai 1969: Blow Up mit Blues

B. B. King in Aktion: das Bild stammt von einem Konzert aus dem Jahr 1992, doch die Massen hatte er bereits 1969 begeistert.Hier geht es zum Artikel vom 4. Mai 1969: Blow Up mit Blues. © Distler

Den Nürnberger „Wasserratten“ werden heuer Badefreuden wie noch nie versprochen. Die Stadt und der 1. FCN sind dem für Nürnberg bahnbrechenden Beispiel des Schwimmerbundes Bayern 07 gefolgt und haben im Freibad West und in die neue Anlage am Valznerweiher Wärmeaggregate eingebaut, die das Tummeln im Wasser von Wind und Wetter unabhängig machen. Hier geht es zum Artikel vom 3. Mai 1969: Packt die Badehosen aus!
29 / 31
3. Mai 1969: Packt die Badehosen aus!

Den Nürnberger „Wasserratten“ werden heuer Badefreuden wie noch nie versprochen. Die Stadt und der 1. FCN sind dem für Nürnberg bahnbrechenden Beispiel des Schwimmerbundes Bayern 07 gefolgt und haben im Freibad West und in die neue Anlage am Valznerweiher Wärmeaggregate eingebaut, die das Tummeln im Wasser von Wind und Wetter unabhängig machen. Hier geht es zum Artikel vom 3. Mai 1969: Packt die Badehosen aus! © Holzknecht

Jungsozialisten bieten Information: An ihrem Stand in der Fußgängerzone Pfannenschmiedsgasse holten sich viele Passanten Schriften über die DGB-Forderung zum 1. Mai: „Für wirtschaftliche Mitbestimmung!“ Juso-Vorsitzender Horst Schmidtbauer (im hellen Mantel mit Mikrofon) fragt die Bürger nach ihrer Meinung. Hier geht es zum Artikel vom 2. Mai 1969: Nürnberger Jusos unterstützen DGB.
30 / 31
2. Mai 1969: Nürnberger Jusos unterstützen DGB

Jungsozialisten bieten Information: An ihrem Stand in der Fußgängerzone Pfannenschmiedsgasse holten sich viele Passanten Schriften über die DGB-Forderung zum 1. Mai: „Für wirtschaftliche Mitbestimmung!“ Juso-Vorsitzender Horst Schmidtbauer (im hellen Mantel mit Mikrofon) fragt die Bürger nach ihrer Meinung. Hier geht es zum Artikel vom 2. Mai 1969: Nürnberger Jusos unterstützen DGB. © NN-Archiv

Gertraut Weißflog mit dem Motiv
31 / 31
1. Mai 1969: Begehrte Silberrose in der Meistersingerhalle

Gertraut Weißflog mit dem Motiv "Eis". Hier geht es zum Artikel vom 1. Mai 1969: Begehrte Silberrose in der Meistersingerhalle. © Bauer