Kulturhauptstadt-Shortlist: Bleibt Nürnberg im Rennen?

12.12.2019, 12:47 Uhr
Die Blaue Nacht ist eines der kulturellen Aushängeschilder der Stadt, doch Nürnberg will nicht nur mit Großveranstaltungen punkten.

Die Blaue Nacht ist eines der kulturellen Aushängeschilder der Stadt, doch Nürnberg will nicht nur mit Großveranstaltungen punkten. © Michael Matejka

Am Mittwoch ist die zehnköpfige Nürnberger Delegation in Berlin vor die Jury getreten, die über den Kulturhauptstadt-Titel 2025 entscheidet. Wir haben mit Hans-Joachim Wagner, Leiter des Nürnberger Bewerbungsbüros, nach der Vorstellung gesprochen und ihn nach seiner Einschätzung gefragt.

Wie viele Städte letztendlich in die Shortlist aufgenommen werden, ist ungewiss. Die zwölfköpfige Jury ist da frei in ihrer Auswahl. Verkündet wird die Entscheidung, live in diesem Artikel und auf dem Youtube-Kanal der Kulturstiftung der Länder. Kurz darauf wird Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) skizzieren, wie Nürnberg mit der Entscheidung umgehen wird und welche Schritte als Nächstes folgen sollen.

Neben Nürnberg nehmen noch Chemnitz, Dresden, Gera, Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Zittau an dem Auswahlverfahren teil. Alle acht Städte haben ein Bewerbungsbuch eingereicht und dürfen die wesentlichen Inhalte ihrer Bewerbung kurz vorstellen. "Es war streng verboten mit den Mitgliedern der Jury Kontakt aufzunehmen", sagt Oberbürgermeister Ulrich Maly, der in Berlin dabei ist.

Bei einem NN-Forum am 16. Dezember im Nürnberger Orpheum soll die Frage diskutiert werden, wie es nach dem Jury-Entscheid weitergeht. Feuilleton-Chef Steffen Radlmaier erwartet unter anderen die Kulturreferentin und Hans-Joachim Wagner zum Gespräch. 

Die Pressekonferenz am Donnerstag (12. Dezember) wird ab 13 Uhr als Livestream auf nordbayern.de und dem YouTube-Kanal der Kulturstiftung der Länder übertragen.

1 Kommentar