Dienstag, 31.03.2020

|

zum Thema

Neues Werk in Nürnberg: Bahn investiert 400 Millionen Euro

Ministerpräsident Markus Söder freut sich: "Das ist ein starkes Signal" - 16.12.2019 15:39 Uhr

Die Eröffnung des geplanten Werkes in Nürnberg soll im Jahr 2028 sein. © Bodo Schackow, dpa


"Das ist eine Riesenchance, die bis Bamberg wirkt", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Unmittelbar vor der Kabinettssitzung am Dienstag in Nürnberg hat der DB-Konzern die Entscheidung für Nürnberg bekannt gegeben, vorausgegangen waren Bemühungen der Staatsregierung und des Bundesverkehrsministers Andres Scheuer (CSU), Bayern als Standort im Süden Deutschlands ins Gespräch zu bringen. 2018 wurde ein ähnliches Werk in Köln eröffnet, seither hielten die DB-Verantwortlichen Ausschau nach einem weiteren Standort. Der Baubeginn ist für 2023 geplant, die Eröffnung des Werkes soll im Jahr 2028 sein.


VGN auf Wachstumskurs: Der Verbund soll deutlich größer werden


Markus Söder freut sich für Nürnberg

"Angesichts der kriselnden Automobilindustrie, deren Zulieferer auch in der Region stark vertreten sind, ist das ein starkes Signal", freute sich Söder. Nach etlichen Hiobsbotschaften in den vergangenen Jahren, kann die 400-Millionen-Euro-Investition in einen Produktionsbetrieb eine Trendwende einläuten.

Bilderstrecke zum Thema

Mehr als nur der Nürnberger Bahnhof: 15 reizvolle Ansichten

Ein zentraler Treffpunkt und Start und Ziel vieler Reisen ist der Nürnberger Hauptbahnhof. Hier enden die Bahnlinien von Würzburg, Bamberg, Ansbach, Roth, Bayreuth, Weiden in der Oberpfalz, Schwandorf, Regensburg und München. Mit 26 parallel verlaufenden Gleisen ist der Nürnberger Hauptbahnhof einer der größten in Europa. Bei einem Gang durch den und um den Bahnhof herum bieten sich der Kamera manche reizvolle Motive.


Für Nürnberg sprachen nach seinen Angaben die verkehrsgünstige Lage sowie die bestehende DB-Logistik an der Ingolstädter Straße. Dort werden bereits Nachwuchskräfte der Bahn ausgebildet. Ob das neue Werk, in dem 450 Arbeitsplätze entstehen sollen, auch am oder nahe des weitläufigen Rangierbahnhofareals entstehen kann, ist noch offen. "Zunächst werden Gespräche mit der Stadt geführt", skizzierte Söder den Weg.


Dauerbaustelle Bahn: Auf Fahrgäste kommen harte Zeiten zu


husa

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg