Sonntag, 18.04.2021

|

zum Thema

So bereitet sich der Handel auf "Click and Meet" vor

Stadt und Gewerbe warten noch auf konkrete Vorgaben aus München - 05.03.2021 20:08 Uhr

Bisher konnte man vorbestellte Ware bei vielen Händlern nur an der Ladentüre abholen. Ab Montag kann man einen Einkaufs-Termin ausmachen, sollte der Inzidenzwert unter 100 bleiben.

30.04.2020 © Marijan Murat, dpa


"Es ist ein Dilemma", findet Michael Fraas. Einerseits möchte der Nürnberger Wirtschaftsreferent den Geschäftsleuten so schnell wie möglich sagen, wie, wann und unter welchen Bedingungen sie Kunden zum Termin-Shopping empfangen dürfen. Auf der anderen Seite fehlt ihm dazu noch das nötige Dokument aus der Landeshauptstadt München.


So lief die Corona-Debatte im Bayerischen Landtag


Es geht um die 12. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Diese wurde am Freitag noch im Landtag beraten und wird wohl erst in der Nacht zum Samstag oder sogar noch später im Internet abrufbar sein, so die Einschätzung des Referenten. "Erst dann wissen wir genau, was erlaubt ist", sagt Fraas. Unklar seien viele Details, beispielsweise, ob der Handel sofort schließen muss oder einen Tag Karenzzeit hat, falls der Inzidenzwert wieder über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner steigt.

Bilderstrecke zum Thema

Corona, Google und der Frühlingsanfang: Das ändert sich im März 2021

Ab März kleben auf vielen Elektrogeräten neue Energielabels und die Reihenfolge der Suchergebnisse auf Google wird sich ändern. Der Frühling startet offiziell und die Uhren werden auf Sommerzeit gestellt - alles, was sich im März ändert und wichtig wird, erfahren Sie hier!


Auf der Internetseite des Wirtschaftsreferats werden Händler aber auch Kunden auf dem Laufenden gehalten: "Die Informationen werden auch am Wochenende aktualisiert", verspricht Fraas. Auf der Seite habe man unter anderem auch wichtige Handlungsempfehlungen von Branchenverbänden sowie Tipps zu Hilfsmaßahmen gebündelt.


Click&Collect seit Mitte Januar möglich


Zwischen vorsichtiger Euphorie und eher zurückhaltendem "schauen wir mal", sei die die Stimmung bei den Nürnberger Innenstadthändlern, weiß Hans Schmidt, Vorsitzender der City-Handelsvereinigung "Erlebnis Nürnberg". "Viele arbeiten und räumen wie verrückt, damit am Montag alles vorbereitet ist", sagt er. Für manche lohne sich das neue Öffnungsangebot aber nicht. "Da muss schon genug Publikumsverkehr da sein, damit sich der Personalaufwand lohnt."

Bilderstrecke zum Thema

Langeweile im Lockdown? 15 Freizeittipps in Zeiten von Corona

Trüber Tag? Langeweile? Durch den Lockdown kann man nur noch wenig mit seiner Freizeit anstellen? Falsch! In unserer Slideshow zeigen wir Ihnen Ideen, wie man auch aus dem tristesten Tag das Beste herausholen kann. Und das, ohne einen Schritt vor die Tür zu tun!


Wie die Händler erreichbar sind – sei es für Abholungen an der Ladentüre oder einen Einkaufstermin im Laden – könne man auf der Homepage des Vereins einsehen. Dort haben die beteiligten Geschäfte aus der Innenstadt aber auch aus vielen Stadtteilen ihre Kontaktdaten veröffentlicht.

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Lorenz, Sebald