16°

Sonntag, 16.06.2019

|

zum Thema

Ex-Club-Coach Verbeek hat neuen Job in Australien

Den FCN trainierte der Niederländer sechs Monate - 23.05.2019 16:03 Uhr

Steht zukünftig in Australien an der Seitenlinie: Der ehemalige Club-Trainer Gertjan Verbeek. © Sportfoto Zink / DaMa


Der frühere FCN-Trainer Gertjan Verbeek wird neuer Chefcoach des australischen Erstligisten Adelaide United. Der 56-jährige Niederländer unterschrieb nach Vereinsangaben einen Zweijahresvertrag bis 2021. "Ich kann es kaum erwarten, diese unglaubliche Gelegenheit zu nutzen. Ich komme nach Südaustralien, um die Qualität des Fußballs zu verbessern und eine hungrige und wettbewerbsfähige Mannschaft aufzubauen", sagte Verbeek.

Bilderstrecke zum Thema

Glücklose Amtszeit: Sechs Monate Verbeek als FCN-Trainer

Das Kapitel Gertjan Verbeek als Trainer des 1. FC Nürnberg beendet. Nach 22 Spielen räumt der Niederländer seinen Stuhl am Valznerweiher. Wir blicken zurück auf seine rund halbjährige Amtszeit.


Verbeek, der als Spieler für den SC Heerenveen 254 Spiele bestritt, hatte in der Bundesliga den 1. FC Nürnberg von Oktober 2013 bis April 2014 trainiert, ehe er von 2015 bis 2017 den Zweitligisten VfL Bochum betreute. Zuletzt stand er beim FC Twente Enschede unter Vertrag, wo sein Engagement aber nach nur gut fünf Monaten wieder endete.

Bilderstrecke zum Thema

Heißer Stuhl mit Kurzzeitpolster: Die Club-Trainer seit 1963

Seit Gründung der Bundesliga ist der 1. FC Nürnberg durch bewegte Zeiten gegangen. Zahlreichen Abstiegen steht eine Meisterschaft und der Gewinn des DFB-Pokals entgegen. An der Seitenlinie: Wechselnde Besetzung. Wir haben die Trainer in Bildern.


Beim FCN war Verbeek relativ glücklos geblieben, nachdem er die Arbeit von Michael Wiesinger in Nürnberg übernommen hatte. Er kam im Herbst und musste im Frühjahr schon wieder gehen, weil auch er den Club nicht von den Abstiegsrängen fernhalten konnte. Drei Spieltage vor Saisonende griff der FCN nach dem letzten Strohhalm, für ihn kam interimsweise Roger Prinzen. Das Trainerchaos hat nichts geholfen: Nürnberg stieg in dieser Saison in die 2. Liga ab. 

dpa/mlk

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport