Fulminanter Sieg: Unterreichenbach fegt Dittenheim mit 5:0 vom Platz

21.9.2021, 15:16 Uhr
Christian Eigler geht voran – gegen Dittenheim schon von Beginn an als Spieler.

Christian Eigler geht voran – gegen Dittenheim schon von Beginn an als Spieler. © Foto: Salvatore: Giurdanella

"Egal, vergiss das Foul von gerade eben", rufen die Spieler auf der Auswechselbank vom SV Unterreichenbach und liegen sich dabei jubelnd in den Armen. Gerade fiel das vorentscheidende 3:0 gegen den FV Dittenheim. Dass sie sich 20 Sekunden davor noch lautstark über eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters beschwert haben, interessiert jetzt niemanden an der Seitenlinie mehr. Eine Premiere feierte Christian Eigler. Der ehemalige Club-Spieler stand von Beginn an als offensiver Mittelfeldspieler auf dem Platz. Seine Hauptaufgabe ist in erster Linie das Traineramt. Doch das mit Coaching scheint auch dann gut zu klappen, wenn er selbst auf dem Rasen steht.

Seine Mannschaft kam gleich von Anfang an sehr gut ins Spiel und drückte den Gegner tief in den Strafraum. Kein Wunder, dass bereits nach 14 Minuten das erste Tor durch Leo Rötz fiel, ein flacher Schuss aus 16 Metern. Dittenheim fand nicht recht ins Spiel und so vergingen die ersten 30 Minuten fast nur in eine Richtung. Die zweite Halbzeit fing so an, wie die erste aufhörte. Obwohl beide Mannschaften nicht durch schöne Kombinationen oder taktische Kniffe überzeugten, waren es die Unterreichenbacher, die ihre Torchancen rigoros verwerteten.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Lukas Frauenknecht per Abstauber nach Eckball das 2:0 für Unterreichenbach. Danach ging es für Dittenheim zu schnell, nur zwei Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gelben durch David Bub. Komplett frei und ungedeckt hatte er ein leichtes Spiel gegen Torwart André Ballenberger und verwandelte seine Chance eiskalt. Unterreichenbach witterte nun einen Kantersieg, von Dittenheim kam kaum eine Gegenwehr. Spätestens mit dem 5:0 in der 90. Spielminute waren die Gegner aus Dittenheim, die den Schlusspfiff nun regelrecht herbeisehnten, fast etwas zu bemitleiden.

"Habe einiges erlebt im Fußball"

Dass die Urus nach neun Spielen auf dem dritten Tabellenplatz stehen und sogar noch ein Spiel weniger als die anderen Mannschaften haben, lässt Träume vom Durchmarsch in die Landesliga aufkeimen. Trainer Eigler will davon noch nichts wissen: "Klar sieht es aktuell sehr gut aus, aber wir denken von Spiel zu Spiel und sind aktuell auch von vielen Verletzungen geplagt", sagt er. Doch leugnen kann er die sehr gute Bilanz mit nur einer Niederlage in den ersten neun Saisonspielen nicht.

Dass seine Mannschaft von ihm als ehemaligem Profispieler profitiert, liegt auf der Hand. "Ich habe schon ein bisschen was erlebt im Fußball, das sind vor allem mentale Dinge, die ich den Jungs mitgeben möchte, wie man sich in gewissen Situationen verhalten kann, wenn es eng wird. Und die Jungs sind ja auch wirklich gut, da reichen oft nur Kleinigkeiten, denn der Wille ist da", sagt er. Ob die Rückkehr in den Amateurfußball für ihn eine Herzensangelegenheit ist? Eigler, der bereits vor seiner Zeit als FCN-Spieler bei Unterreichenbach in der Jugend kickte, bejaht das: "Mir macht es super Spaß mit den Jungs, das ist mein Heimatverein, wir sind aufgestiegen und aus dem Potenzial hier kann man einiges machen, das reizt mich sehr", sagt er.

Selbstvertrauen ja, Übermut nein

Dass die Urus die Spiele im ersten Jahr der Bezirksliga so deutlich gewinnen wie am Sonntag, hätte Eigler nicht erwartet. Vom Aufstieg möchte er aber trotzdem nicht reden. "Die Saison ist noch lang und wir haben einen relativ kleinen Kader. Wenn alle fit bleiben, können wir uns im obersten Drittel behaupten, das haben wir heute nochmal bewiesen", sagt er. Wenn es am Ende für den Aufstieg in die Landesliga reicht, würde Eigler trotzdem nicht ablehnen. "Dafür spielen wir ja Fußball. Das ist alles aber noch in weiter Ferne, jedes Wochenende an die Leistungsgrenze zu gehen, ist nicht einfach", übt er sich in Zurückhaltung.

Solange die Kräfte noch ausreichen, wollen die Unterreichenbacher weiterhin ihr Momentum halten. Besonders mit der Chancenverwertung ist Eigler nach dem 5:0-Kanter-Sieg hoch zufrieden. Am kommenden Spieltag wartet der SV Raitersaich auf die Urus. Der SV befindet sich zwar mitten im Abstiegskampf, doch leichtfertig wird Eigler nicht in diese Partie gehen. "Wir haben auch gegen Feuchtwangen gedacht, wir können uns etwas zurücklehnen und es langsam angehen lassen, und haben sofort einen Dämpfer in Form einer Niederlage bekommen", sagt er abschließend.

SV Unterreichenbach - FV Dittenheim 5:0 (1:0) – Unterreichenbach: Weis, Liegel, Mühlbauer, Danninger, Distler, Bub (72. Zottmann), Frauenknecht, Jonas Brechtelsbauer, Eigler, Stefan Brechtelsbauer (84. Klein), Rötz / Tore: 1:0 Rötz (14.), 2:0 Frauenknecht (50.), 3:0 Bub (52.), 4:0 Distler (67.), 5:0 Frauenknecht (89.).

Keine Kommentare