Heimerfolg gegen Heidenheim: Der Club bleibt Zweitligist

24.4.2021, 15:18 Uhr
Die Entscheidung: Tom Krauß (links) erzielte den dritten Nürnberger Treffer.

Die Entscheidung: Tom Krauß (links) erzielte den dritten Nürnberger Treffer. © Daniel Karmann, dpa

Der 1. FC Nürnberg darf ein weiteres Jahr in der zweiten Liga planen. Nach dem 3:1-Erfolg gegen den 1. FC Heidenheim ist dem Club der Klassenverbleib nicht mehr zu nehmen. Nach einer komplizierten Saison haben sich die Nürnberger dank eines starken Schlussspurts überraschend früh gerettet - und haben gegen Heidenheim tatsächlich auch Spaß gemacht.

Zu erwarten war das nicht unbedingt gewesen. Weil sich der Spielplan gerade etwas verdichtet, hatte Trainer Robert Klauß nach dem 1:0-Erfolg in Aue darüber nachgedacht, dem ein oder anderen Spieler vielleicht eine Pause zu gönnen. Am Dienstag geht es ja mit der Partie gegen Holstein Kiel schon wieder weiter. Letztlich beließ es Klauß dann aber bei einer Änderung in der Startelf: Nikola Dovedan ersetzte Dennis Borkowski.

Rasanter Start

Müde wirkten die Nürnberger trotzdem nicht. Gerade einmal zwei Minuten waren vergangen, da lag der Club schon in Führung. Johannes Geis hatte einen Freistoß fast von der Eckfahne direkt im Tor untergebracht. Und Nürnberg ließ nicht locker, in der ersten halben Stunde dominerte der Club das Geschehen gegen die Spitzenmannschaft. Dass es nach dieser halben Stunde dennoch nur 2:1 stand, lag daran, dass Nikola Dovedan nach 15 Minuten das 2:0 verpasste und Heidenheim durch einen Elfmeter ausglich: Handwerker hatte Kühlwetter gefoult, Tim Kleindienst traf souverän vom Punkt.


Bananen-Tor beim 3:1! Der Live-Ticker zum Nachjubeln


Der Club zeigte sich erst einmal unbeeindruckt und ging nach 26 Minuten wieder in Führung, als nach einer Hereingabe von Geis Fabian Nürnberger trocken traf. Erst jetzt deutete der Gast seine Qualität häufiger an und hatte Pech, als Asger Sörensen einen Fehler von Christian Mathenia ausbügelte und den Versuch von Kleindienst vor der Linie stoppte. Es war eine rasante Partie, die da nach 45 Minuten in die Pause ging. Die Nürnberger Führung war verdient, aber noch nicht dazu angetan, Sicherheit zu erzeugen.

Krauß trifft schon wieder

Das wussten die Gastgeber offenbar auch - und waren sichtlich bemüht, das im zweiten Durchgang zu ändern. Es gelang, weil der Club sich weiterhin laufstark und zielstrebig zeigte - und nach 54 Minuten die Führung ausbaute. Eine Hereingabe von Dovedan fand über die Zwischenstation Sörensen den aufgerückten Tom Krauß, der überlegt ins lange Eck traf. Der zweite Saisontreffer des Mittelfeldspielers, der jüngst im Heimspiel gegen Paderborn getroffen hatte.

Anders als in dieser Saison schon oft erlebt, war der Club nach einer Führung nicht passiv geworden und änderte an dieser Herangehensweise auch nach dem dritten Treffer nichts. Auf der Gegenseite merkte nun auch Heidenheim, dass sie gerade recht häufig Fußball spielen müssen. Die Gäste wirkten müder und müder. Der Club hatte kaum Mühe, die Partie und damit auch die Saison zu einem gelungenen Ende zu bringen. Dovedan traf mit einem Freistoß noch die Latte (85.). Dann war Schluss und der Club durfte feiern.

47 Kommentare