Donnerstag, 01.10.2020

|

zum Thema

Joker Esswein erlöste den Club

1:0 gegen Augsburg: Erste Heimsieg seit fünf Monaten - 27.08.2011 17:38 Uhr

Club-Spieler Alexander Esswein jubelt mit seinen Kollegen über seinen Treffer zum 1:0.

© dpa


Viel mehr Positives als den Gewinn der drei Punkte, mit dem sich die Elf von Trainer Dieter Hecking im Mittelfeld festsetzte, gibt es allerdings nicht zu vermelden. Denn was beide Teams vor 43.071 Zuschauern im ersten bayerischen Bundesliga-Derby der Saison boten, hatte mit Bundesliga-Fußball wenig zu tun. Die Partie stand auf mäßigem Niveau, war geprägt von Konfusion, Zufall, Stockfehlern und Missverständnissen auf beiden Seiten. Lediglich in Sachen Kampfkraft und Einsatzfreude waren beide Teams alles in die Waagschale. Im Prinzip genügte dem Club ein ordentlicher Angriff, um die harmlosen Gäste in Schach zu halten.

Eine schlechte Kunde ereilte Trainer Hecking kurz vor dem Anpfiff: Markus Feulner musste kurzfristig passen. Der Mittelfeldspieler, der bereits am Vortag im Training über Adduktorenprobleme geklagt hatte, brach den Belastungstest beim Warmlaufen ab. Für ihn rückte Talent Julian Wießmeier in die Startelf. Die Club-Verletztenliste wird immer länger: Neben Feulner fehlten Torwart Raphael Schäfer, Abwehr-Routinier Per Nilsson, „U.21“-Nationalspieler Daniel Didavi und Rekonvaleszent Mike Frantz. Immerhin stand Stürmer Albert Bunjaku erstmals nach längerer Zeit wieder im Kader. Die jungen Spieler müssen mehr und mehr Verantwortung nehmen, was die durchwachsene Leistung vom Samstag sicherlich etwas relativiert.

Bilderstrecke zum Thema

Tops & Flops gegen Augsburg: Der Club in der NZ-Einzelkritik

So sah die Sportredaktion der Nürnberger Zeitung die Leistung von Dieter Heckings Team beim 1:0-Heimsieg im Derby gegen den FC Augsburg.


Das bayerische Derby konnte vor allem vor der Pause die Erwartungen in keiner Weise erfüllen. Die beiden alten Süd-Rivalen, deren Wege sich zuletzt bei der Relegation am Ende der Saison 2009/10 gekreuzt hatten, lieferten sich ein zerfahrenes Duell. Während die Augsburger ihr Heil meist in Kontern versuchten und dabei die letzte Konsequenz vermissen ließen, agierte der Club zumeist mit hohen, planlos nach vorne gedroschenen Bällen. Eine spielerische Linie war nicht auszumachen. Viele Fans quittierten das Fehlpass-Festival immer mit fassungslosem Kopfschütteln.

 

Lediglich zweimal kam der 1. FCN zumindest ansatzweise in Tornähe: In der 25. Minute schoss der Ex-Augsburger Jens Hegeler aus spitzem Winkel knapp am langen Eck vorbei, acht Minute später vergab der offenbar überraschte Wießmeier in aussichtsreicher Position überhastet. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Angreifer Tomas Pekhart im Strafraum zu Fall, allerdings wohl ohne gegnerische Einwirkung. Der junge Schafer-Vertreter Patrick Rakovsky hatte bei seinem Heimdebüt zunächst wenig zu tun, handelte sich im Übereifer allerdings nach einem Foul an Sascha Mölders die Gelbe Karte ein (22.).

Bilderstrecke zum Thema

Fans zum 1:0 gegen Augsburg: "Langsam, aber: drei Punkte sind drei Punkte"

Die ersten 70 Minuten sah es im wahrsten Sinne wolkig aus über und im Easy-Credit-Stadion - Alexander Essweins Tor war es, das die Club-Fans gegen Ende doch noch fröhlich stimmte: Was meinten sie im Einzelnen? Das lesen Sie hier.


Sieben Minuten nach dem Seitenwechsel bekam der 18-Jährige dann die erste Gelegenheit, sich auszuzeichnen, als er einen Schuss von Augsburgs bislang treffsichersten Stürmer Mölders parierte. Das Angriffsspiel der Gastgeber wurde nun etwas zwingender. Die aufgerückten Innenverteidiger sorgten nun für etwas Unruhe im FCA-Strafraum. Nach einem Wießmeier-Freistoß versuchte es zunächst Philipp Wollscheid mit einem Kopfball-Aufsetzer – vergebens (58.). Auch Timm Klose köpfte nach einer Flanke von Timothy Chandler knapp vorbei (64.). Ein Schussversuch des eingewechselten Alexander Esswein konnte den wenig geprüften FCA-Torwart Simon Jentzsch auch nicht aus der Ruhe bringen (70.).

Esswein machte es aber sechs Minuten später besser, ale er einen schulmäßigen Konter im eigenen Stadion mit Bravour zum Tor des Tages abschloss und den Arbeitssieg sicherte. Von Pekhart klug in Stellung gebracht, vernaschte er auf der linken Angriffsseite gleich mehrere Gegenspieler und ließ Jentzsch mit einem Schuss von linken Fünfereck keine Chance. Es war Essweins erster Bundesliga-Treffer. Großer Jubel und tiefes Durchatmen im Lager des 1. FCN – ein Spiel, das man so schnell wie möglich vergessen sollte.

In der nächsten Woche ist erst einmal Regeneration angesag.Hecking gönnt seinen Kickern zwei freie Tage, dann beginnt die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Köln am 11. September. Wegen des EM-Qualifikationsspiels der deutschen Nationalmannschaft am kommenden Freitag gegen Österreich in Gelsenkirchen und dem anschließenden Testspiel in Polen (6. September) pausiert die Liga. Der Club überbrückt das spielfreie Wochenende mit einem Freundschaftsspiel am Freitag (18 Uhr) beim FSV Erlangen-Bruck.

 Nürnberg: Rakovsky – Chandler, Wollscheid, Klose, Pinola – Simons – Hegeler (73. Mendler), Wießmeier (85. Maroh), Cohen, Eigler (60. Esswein) – Pekhart / Augsburg: Jentzsch – Callsen-Bracker, Sankoh, De Roeck, Davids – Sinkala – Ndjeng (61. Gogia), Hosogai (81. Reinhardt), Baier (81. Kapllani), Bellimghausen – Mölders / SR: Kinhöfer (Herne) / Tor: 1:0 Esswein (76.) / Zuschauer: 43.071 / Gelbe Karten: Rakovsky, Pekhart, Wießmeier, Cohen – Hosogai.

Bilderstrecke zum Thema

Hinrunde 2011/2012: Esswein macht Nürnberg glücklich

Beim ersten Bundesliga-Duell der beiden Teams aus Franken und Bayerisch-Schwaben besiegte der Club den FC Augsburg. Der eingewechselte Esswein markierte rund 15 Minunten vor Schluss das spielentscheidende 1:0.


 

 

 

Harald Büttner E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport