13°

Freitag, 18.09.2020

|

zum Thema

Lob für DFL-Pläne: Politiker und Virologe halten Fan-Rückkehr für möglich

Laut Kubicki und Schmidt-Chanasit bestehen Chancen - 03.08.2020 17:11 Uhr

Möglicherweise könnten zur neuen Saison die Ränge in den Stadien wieder mit Fans statt nur mit ihren Bildern besetzt werden.

© Federico Gambarini, dpa


FDP-Politiker Wolfgang Kubicki und Virologe Jonas Schmidt-Chanasit halten eine Rückkehr der Fans in die Stadien der Fußball-Bundesliga grundsätzlich für vertretbar. "Man kann auch in Stadien Abstand halten und bei den Zugängen mittlerweile auch die Rudelbildung vermeiden", sagte Kubicki am Montag bei Bild Live. Dass Stadien keine Besuchern mehr aufnehmen sollten, sei für ihn "undenkbar". Bei einer Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) sind am Dienstag auch Maßnahmen zur Fan-Rückkehr Thema.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Gründe, warum das Jahr 2020 trotz Corona ganz okay ist

Viele Menschen blicken mit Frust und Sorge auf das, was in den letzten Monaten in der Welt und in Deutschland passiert ist. Aber es gibt auch positive Aspekte der Corona-Krise. Wir haben zehn davon gesammelt, die Hoffnung machen.


Schmidt-Chanasit hält die Rückkehr von Fans in die Arenen während der Corona-Pandemie trotz anfänglicher Skepsis für durchführbar. "Wir haben alle Möglichkeiten, das technisch umzusetzen", sagte er. Das könne auch als Pilot ablaufen, so wie das für die Klubs geplant werde. "Dann wird man sehen, ob das funktioniert."


Fan-Rückkehr in der Bundesliga? Söder "sehr skeptisch"


Für ein schrittweises Vorgehen plädierte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesinnenminister, Stephan Mayer (CSU). Seiner Ansicht nach wird es in der kommenden Saison wieder Zuschauer geben, aber nicht zum Start und auch keine vollen Stadien.

Bilderstrecke zum Thema

Sars, Ehec, Corona: Das sind die Epidemien des 21. Jahrhunderts

Sars, Schweinegrippe, Ehec, Ebola und jetzt Corona: Im 21. Jahrhundert gab es bereits mehrere Epidemien und Pandemien. Ein Überblick


Die DFL will sie ein Stehplatz- und Alkoholverbot bis zum 31. Oktober durchsetzen und keine Gästefans in den Stadien bis zum Jahresende erlauben, wenn zur neuen Saison wieder Zuschauer in eingeschränkter Zahl zugelassen würden. Damit soll das Infektionsrisiko in der Corona-Pandemie verringert werden. Auch die Bundesregierung hatte sich in der vergangenen Woche grundsätzlich offen für eine begrenzte Zulassung von Zuschauern unter Wahrung von Schutzauflagen gezeigt.

dpa

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport