Mittwoch, 11.12.2019

|

zum Thema

NKD kauft sich die Club-Brust

1. FC Nürnberg hat einen neuen Hauptsponsor gefunden - 23.08.2012 16:40 Uhr

Der Textildiscounter NKD wird zukünftig auf dem Trikot des 1.FC Nürnberg Werbung für seine rund 1700 Filialen machen. © Fotomontage nordbayern.de/Marc Mederer


"Die Tatsache, dass NKD neuer Trikotsponsor des 1. FC Nürnberg ist, kann ich bestätigen", gab Hildegund Bär von der Marketing-Abteilung des Unternehmens mit Sitz in Bindlach in Oberfranken schon am Donnerstagmorgen gegenüber unserer Onlineredaktion telefonisch zu Protokoll. Wenig später hob man auch am Valznerweiher den Daumen und bestätigte den Deal auf einer Pressekonferenz offiziell.

NKD soll fortan jährlich mehr als die zunächst kolportierten drei Millionen Euro an den Valznerweiher überweisen. Über die genaue Summe vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Die Zusammenarbeit wurde zunächst auf vier Jahre vereinbart - mit Option auf Verlängerung.

 

Bilderstrecke zum Thema

Von Atomkraft bis Perserteppich - Die FCN-Trikotsponsoren

Zuletzt zierte das Logo des Möbelherstellers Wolf Möbel die Brust des 1. FC Nürnberg. In der Vergangenheit prangten einige höchst unterschiedliche Firmen auf dem rot-schwarzen Dress.


FCN-Sportvorstand Martin Bader kommentierte den späten Vertragsabschluss auf der Pressenkonferenz zufrieden: "Eine Punktlandung zum Saisonstart nach langen Gesprächen. Es war wichtig einen regionalen Sponsor von internationalem Format zu haben. Damit wollen wir die regionale Verwurzelung des FCN dokumentieren."

Diese nicht mehr ganz aktuelle Grafik zeigt die Einnahmen der Bundesligisten mit Trikotwerbung (gemeinsam nun etwas mehr als 130 Millionen). Der Schnitt liegt bei rund 7,6 Millionen (Nürnberg noch außen vor). © dpa


NKD beschäftigt in seinen circa 1700 europäischen Filialen rund 7000 Mitarbeiter. Die meisten davon in Deutschland, wo das Unternehmen jährlich rund 400 Millionen Euro umsetzt. Europaweit betrug der Umsatz nach Firmenangaben im Jahr 2011 rund 599 Millionen Euro.

Auch via Club-Homepage zeigte sich Bader über den Abschluss der neuen Kooperation glücklich: "Bereits nach den ersten Gesprächen haben wir die Identifikation und Vorfreude der Mitarbeiter auf den Club gespürt. Mit NKD haben wir einen starken und längerfristig engagierten Sponsor an unserer Seite und sind davon überzeugt, dass wir die Zusammenarbeit erfolgreich gestalten und unsere Zielsetzungen bestmöglich erreichen werden.“

Ähnlich äußerten sich Michael Krause, Geschäftsführer der NKD Vertriebs GmbH, und Philipp Hasenbein, Geschäftsführer von Sportfive: "Die große Tradition des Club und die beeindruckende Stadionatmosphäre mit den tollen Fans auch außerhalb Frankens bilden eine wichtige Basis für eine gelungene Kooperation. Zudem schlägt das Herz der NKD Zentrale in Bindlach und somit ganz in der Nähe des 1. FC Nürnberg. Für uns ist das Sponsoring eine hervorragende Möglichkeit, die Marke NKD sowie unser großes Filialnetz bundesweit noch bekannter zu machen", so Krause.

„Der Club verkörpert als Imageträger nicht nur in der Region, sondern auch national attraktive Markenattribute. Das neue Sponsoring-Engagement bietet der NKD Vertriebs GmbH somit eine perfekte Plattform, um eine große Zielgruppe in einem emotionalen Umfeld zu erreichen und für die eigenen Produkte zu werben“, sagte Hasenbein.

Bereits am Samstag in Hamburg wird NKD den "Der Club"-Schriftzug auf den Nürnberger Trikots ersetzen. Der bisherige Sponsor, der französische Atomkonzern Areva (seit 2008), überwies pro Saison 2,5 Millionen Euro an den FCN (Stand Saison 10/11).

Bilderstrecke zum Thema

Der Club und Sportfive: Auf der Suche nach einem Stadionsponsor

Was folgt auf das Easycredit-Stadion? Seit dem 1. Juli 2012 heißt das Frankenstadion mangels Sponsor "Stadion Nürnberg". Der 1. FC Nürnberg hat das Unternehmen Sportfive (vermittelte eben erst den Trikotsponsor NKD) mit der Suche nach einem neuem Werbepartner beauftragt, doch wer steckt eigentlich hinter dem Sportrechtevermarkter Sportfive? Antworten finden Sie in unserer Bildergalerie.


eber/mo

130

130 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport