Bavarian Bowl

So lief die American-Football-Saison der Herzogenaurach Rhinos

19.10.2021, 15:44 Uhr
Football-Abteilungsleiter und Defense-Coach der Rhinos: Niklas Benz.

Football-Abteilungsleiter und Defense-Coach der Rhinos: Niklas Benz. © Mathias Hochreuther, NNZ

Nach der Absage der American Football-Saison 2021 in Bayern durch den Verband haben die Bayern- und Landesligisten eine eigene, mehr oder weniger private Runde ins Leben gerufen: die Bavarian Bowl Series 2021. Mit am Start waren auch die Herzogenaurach Rhinos, die am Sonntag ihr Saisonfinale bei den Nürnberg Hawks mit 28:40 verloren haben. Zuvor gab es unter anderem einen Hinspielsieg gegen die Hawks und ein Remis gegen die Neustadt Falcons. Niklas Benz ist Football-Abteilungsleiter der im ASV Herzogenaurach beheimateten Rhinos und zugleich Defense-Coach. Und er blickt durchaus hoffnungsvoll in die Zukunft.

Wie fällt das Fazit dieser kurzen Football-Saison aus?

Durchwachsen. Grundsätzlich war uns wichtig, dass wir Football spielen in diesem Jahr, und das haben wir geschafft. Es hätte aber besser laufen können. Wir hatten sehr viele knappe Ergebnisse, was oft an Kleinigkeiten gelegen hat. Daran gilt es jetzt in der Off-Season zu feilen und nächstes Jahr wieder gestärkt in einen offiziellen Spielbetrieb zu gehen.

War der Bavarian Bowl also die erhoffte Überbrückungssaison?

Wir wollten nach der Aussetzung unserer Liga zumindest Freundschaftsspiele mit Wettkampfcharakter haben. Ohne das fehlt der Zug. Vor allem unseren neuen Spielern wollten wir einen Zugang zum Spiel ermöglichen. Und wir wollten uns auch als Organisation weiterentwickeln.

Wie steht es denn um diese Organisation?

Es ist denke ich grundsätzlich für alle eine schwierige Zeit, vor allem 2020 war ein schwieriges Jahr. Wir haben uns trotzdem weiterentwickelt und hatten auch einen Zulauf. Gerade, als man wieder Sport machen durften, hat sich wohl der ein oder andere gedacht, ich probiere mal was Neues aus, und kam so zum Football. 2018 haben wir mit 24 Leuten angefangen, jetzt haben wir rund 250 Mitglieder, haben ein Damen-, ein Junior-, und ein Cheerleading-Team. 2020 haben wir genutzt, um uns als Organisation besser aufzustellen, so gesehen können wir auch mit dem Jahr 2021 alles in allem zufrieden sein.

Wie fällt der Ausblick aus Sicht der Rhinos aus?

Ein ganz normales Jahr 2022 wäre mal nicht schlecht, da freuen wir uns drauf. Jetzt gehen wir in die Off-Season und schauen, wie die Situation im neuen Jahr ist.

Keine Kommentare