Talkrunde am Sonntag

"Werden alles tun, damit er bleibt": Azzouzi spricht im "Doppelpass" über Hrgotas Zukunft

Michael Fischer, Sportredakteur
Michael Fischer

Nürnberger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

17.7.2022, 18:30 Uhr
"Da müssen Sie meinen Berater fragen": Branimir Hrgota will sich nicht weiter äußern.

© Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink "Da müssen Sie meinen Berater fragen": Branimir Hrgota will sich nicht weiter äußern.

Selbst im "Doppelpass" war Branimir Hrgota am Sonntagmittag Thema. In der traditionellen Plauderrunde von "Sport 1" ging es, neben dem Wechsel von Robert Lewandowski nach Barcelona, natürlich um den Saisonstart in der zweiten Bundesliga. Um den Heimsieg des Aufsteigers aus Kaiserslautern, um die Rote Karte gegen Bielefelds neuen Coach Uli Forte - und um das Kleeblatt im Allgemeinen und Branimir Hrgota im Speziellen.

Schon den Samstagnachmittag hatte Rachid Azzouzi damit verbracht, ausführlich über die Zukunft seines Kapitäns zu reden - der diese nach dem 2:2 gegen Holstein Kiel mal wieder offengelassen hatte. Dem Fürther Geschäftsführer missfiel, dass das Fernseh-Interview seines Kapitäns in der Pressekonferenz Thema war - während nach Azzouzis Empfinden die gute Leistung der Mannschaft beim Saisonauftakt zu wenig gewürdigt wurde.

Hrgota hatte nach dem Schlusspfiff beim übertragenden TV-Sender "Sky" über das ewige Thema gesprochen. Das Thema, das er im April nach dem Bundesliga-Heimspiel gegen Leverkusen selbst aufgemacht hatte. Und das seitdem immer wieder diskutiert und besprochen wird - allerdings ohne Ergebnis. Wie also geht es weiter? Bleibt der Anführer? Direkt nach dem 2:2 gegen Kiel fragte die Moderatorin den Kapitän nach seinen Zukunftsplänen.

"Ich bin der Kapitän dieser Mannschaft, ich werde immer Gas geben, ob ich gehe oder bleibe, ich werde immer alles geben", sagte der Hrgota. "Das Kleeblatt ist mir ans Herz gewachsen. Was am Ende passiert, werden wir sehen." Ob er seine Mannschaft auch am Samstag im Derby noch anführt? "Das Fußballgeschäft ist so wie es ist, da müssen Sie meinen Berater fragen", antwortete Hrgota. "Ich konzentriere mich auf den Fußball."

Das klang eher weniger nach einem Bekenntnis, das sich die Kleeblatt-Fans kurz vor dem 269. Frankenderby erhofft hatten. Danach, dass Hrgota heiß darauf ist, den Fans den Derbysieg zu schenken, den sie nach dem 2:2 gegen Kiel lautstark gefordert hatten. An den echten und digitalen Stammtischen wurde das Thema in den Stunden nach dem Abpfiff ausführlich diskutiert.

Tags darauf erzählte Rachid Azzouzi im "Doppelpass" auf Sport 1, dass es durchaus "Anfragen und Angebote" für den Kapitän gab und gibt, diese aber auch für alle Seiten passen müssten. Trotz der klaren Absprache, dass der 29-Jährige den Verein im Sommer verlassen darf, "werden wir alles tun, damit er bei uns bleibt", sagte Azzouzi. "Branimir verkörpert die Spielvereinigung wie keiner anderer aktuell."

Verwandte Themen


3 Kommentare