Programm am Sonntag, 24. Oktober

Viele Aktionen zum Gedenken an Künstler Dani Karavan

21.10.2021, 17:18 Uhr
Der israelische Künstler Dani Karavan.

Der israelische Künstler Dani Karavan. © GNM, Monika Runge

Zu Ehren des am 29. Mai 2021 verstorbenen internationalen Künstlers und Schöpfers der „Straße der Menschenrechte“ sowie Ehrenbürgers der Stadt Nürnberg, Dani Karavan, veranstaltet die Stadt Nürnberg mit verschiedenen Kooperationspartnern am Sonntag, 24. Oktober 2021, ein vielseitiges Programm rund um die Großinstallation in der Kartäusergasse. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen, um sich an diesem Tag an Dani Karavan zu erinnern.

Im Anschluss an die Gedenkfeier für geladene Gäste mit Oberbürgermeister Marcus König, Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth und Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats der Deutschen Sinti und Roma, ab 11 Uhr im Aufseß-Saal des Germanischen Nationalmuseums, erwartet interessierte Bürgerinnen und Bürger ein vielfältiges Programm: Zwischen 11 und 16 Uhr finden jeweils zur vollen Stunde kostenlose Kurzführungen durch die „Straße der Menschenrechte“ statt. Die Führungen dauern jeweils circa 30 Minuten. Treffpunkt ist jeweils der Haupteingang des Germanischen Nationalmuseums in der Kartäusergasse. Während der Führung muss ein Mund-Nasen-Schutz (medizinische Maske oder FFP2-Maske) getragen werden. Führungen für Familien und Kinder ab 6 Jahren gibt es um 12 und 16 Uhr.

Die KREISGalerie, Kartäusergasse 14, zeigt zwischen 11 und 17 Uhr ausgewählte Filmbeiträge über Dani Karavan, unter anderem den preisgekrönten Dokumentarfilm über „High Maintenance“ (66 Minuten) von Barak Heimann aus dem Jahr 2020. Filmstart ist jeweils um 11, 12.30, 14 und 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zudem bringt die Kinderkommission die Kinderrechte-Skulpturen aus der Straße der Kinderrechte im Stadtpark symbolisch an die Straße der Menschenrechte und lädt alle Kinder und Erwachsenen von 13 bis 17 Uhr auf dem Kornmarkt/Neues Kartäusertor dazu ein, die einzelnen Stationen mit Legosteinen nachzubauen und so wahrnehmbar zu machen. Dani Karavan hatte im Jahr 2005 die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen.

Schließlich präsentieren von 13 bis 15 Uhr in der Kartäusergasse Nürnberger Menschenrechtsorganisationen, die sich regelmäßig am Runden Tisch Menschenrechte versammeln, an einzelnen Säulen ihre Arbeit und ihren Bezug zu einzelnen Menschenrechten. Ein Kondolenzbuch liegt am Sonntag, 24. Oktober, für alle Bürgerinnen und Bürger frei zugänglich im Foyer des Germanischen Nationalmuseums während der Öffnungszeiten aus.

Weitere Information zum Programm unter menschenrechte.nuernberg.de