Wohnzimmer

Sofapolster reinigen: Nie wieder Flecken auf dem Sofa

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

30.12.2022, 08:50 Uhr
Wenn man auf dem Sofa isst und trinkt, kann es leicht zu Flecken kommen.

© PantherMedia / Olga Sergeeva via IMAGO Wenn man auf dem Sofa isst und trinkt, kann es leicht zu Flecken kommen.

Das Sofa im Wohnzimmer ist der Ort zum Abschalten nach dem Feierabend. Damit die Couch ein Wohlfühlort bleibt, sollte sie sauber sein. Zugleich will man Gäste wohl nur in einer sauberen Umgebung willkommen heißen. Aber wie kann man Flecken auf dem Sofa entfernen? Mit diesen Tipps wird man selbst hartnäckige Flecken los.

Sofa sauber machen: So funktioniert es

Wenn es um die Reinigung des Sofas geht, ist Schnelligkeit das A und O. Je rascher der Fleck auf der Couch behandelt wird, desto einfacher kann er entfernt werden. Um dem Sofa bei der Reinigung nicht zu schaden, sollte vorher ein Blick auf die Pflegehinweise der Garnitur geworfen werden. Diese geben Aufschluss darüber, ob das Material feucht oder nur trocken gereinigt werden darf und welche Mittel problemlos eingesetzt werden können.



Tipp: Bei frischen Flecken niemals rubbeln, da dies den Fleck nur weiter in das Material einreibt. Lieber sollte man mit einem frischen Tuch von außen nach innen tupfen, um möglichst viel Flüssigkeit aufzusaugen. Der Fleck sollte am besten bei Tageslicht betrachtet und behandelt werden. Die richtige Methode hängt vom Obermaterial des Sofas ab. In jedem Fall sollte das Reinigungsmittel oder Hausmittel zunächst an einer kleinen und unauffälligen Stelle getestet werden.

Sofareinigung im Putzalltag

Wer sein Sofa im Alltag säubern möchte, kann die Couch einfach absaugen. Damit können Krümel und lockerer Staub ganz einfach entfernt werden. Bestenfalls verwendet man dazu einen Bürstenaufsatz mit weichen Borsten, damit der Bezug nicht strapaziert wird. Da sich insbesondere Haare und Krümel in den Polsterzwischenräumen sammeln, sollten diese nicht vernachlässigt werden. Dafür eignet sich der flache Düsenaufsatz des Staubsaugers. Tierhaare können mit einem entsprechenden Aufsatz ebenfalls entfernt werden. Meist gibt es diese Aufsätze auch als SetAnzeige zu kaufen, falls man sie nicht bereits zuhause hat.

Sofa reinigen: Welche Stoffarten können gereinigt werden?

Bei den Polsterbezügen gibt es Stoffbezüge aus Natur- und Kunstfasern. Hier kommt es auf die Stoffart an, wie robust die Oberfläche ist und wie sie am besten gereinigt werden kann. Besonders strapazierfähig sind meist Mikrofaser, Velours und Polyester.

Glatte Oberflächen aus Kunstleder und Leder können mit einem Staubtuch oder einem feuchten Lappen gereinigt werden.

Sofa reinigen: Die besten Hausmittel

Um das Sofapolster zu reinigen, benötigt man keine speziellen Reiniger. Mit einfachen Hausmitteln können selbst hartnäckige Flecken und grobe Verschmutzungen effektiv entfernt werden.

  • Natron: Natron ist die Geheimwaffe bei der Sofareinigung. Das Pulver entfernt nicht nur Flecken, sondern neutralisiert gleichzeitig auch unangenehme Gerüche. Zudem hilft es gegen Hausstaubmilben, die sich gerne im Sofa tummeln. Natron kann entweder trocken oder nass mit einem feuchten Tuch auf den Fleck gegeben werden. Das trockene Pulver sollte am besten über Nacht auf der betroffenen Stelle einwirken und am nächsten Tag wieder entfernt werden. Bei größeren oder stärkeren Flecken empfiehlt sich eine intensive Nassreinigung mit Natron. Hierbei wirkt die Paste eine Nacht ein und kann am nächsten Morgen ganz einfach abgesaugt werden.

  • Spülmittel: Fettlösendes Spülmittel hilft ideal bei der Reinigung von Kunstleder. Dazu wird einfach ein wenig Spülmittel mit Wasser verdünnt und auf die Flecken gegeben. Diese Methode verleiht der Garnitur einen besonderen Glanz. Dagegen sollte normale Seife jedoch vermieden werden, da sie oftmals Flecken hinterlässt. Speziell für Leder gibt es die sogenannte SattelseifeAnzeige, die eine sowohl reinigende als auch pflegende Wirkung hat.

  • Essigessenz: Auch Essigessenz wird gerne genutzt, wenn es um die Auffrischung von Polstermöbeln geht. Mit Wasser verdünnt, entfernt die Säure fettlösliche Flecken.

Hausmittel gegen Rotweinflecken

Bei Rotweinflecken reicht oftmals schon Mineralwasser aus, um den frischen Fleck zu mildern. Dieses sollte man vorsichtig auf den Fleck gießen und dann mit einem Papiertuch trocken tupfen. Gleichzeitig helfen auch Salz und Stärkemehl beim Aufsaugen von Rotwein.

Wenn die Flecken bereits eingetrocknet sind, sind Zitronensaft oder Essig eine gute Wahl. Das Baumwolltuch wird in die Flüssigkeit eingetunkt, um den Fleck zu benetzen. Nach 15 Minuten wird der Fleck mit einem frischen Lappen abgetupft. Am Ende kann man das Sofa noch einmal mit einem Schluss kalten Wasser ausspülen und erneut abtupfen.

Mehr zum Thema "Weinflecken entfernen" finden Sie in unserem Beitrag.

Tipps gegen Blutflecke

Wenn der Blutfleck gerade erst entstanden ist, sollte man diesen zunächst mit kaltem Wasser benetzen. Warmes Wasser sollte vermieden werden, da dann das Eiweiß im Blut gerinnt und sich mit den Stofffasern verbindet. Wenn der Blutfleck bereits eingetrocknet ist, empfiehlt sich der Einsatz von Zitronensäure und Salz. Aus beiden Zutaten wird eine Paste angerührt und auf den Fleck gegeben. Nach 30 Minuten Einwirkzeit kann die Paste mit einem Lappen aufgenommen und mit Wasser abgespült werden. Die Reinigung funktioniert alternativ auch mit Wasser und Backpulver.

In unserem Beitrag finden Sie die besten Hausmittel, um Blutflecken zu entfernen.

Sofa reinigen: Dampfreiniger

Auch DampfreinigerAnzeige sind eine wertvolle Hilfe bei der Sofareinigung. Kleine Flecken können seitlich mit der Punktstrahldüse behandelt werden. Neben den Fleck sollte man ein Mikrofasertuch halten und anschließend den Dampfstrahl starten. Er treibt nun den Fleck in das Tuch. Allerdings sollte man zuvor an einer kleinen Stelle prüfen, ob das Material auch wirklich für die Methode geeignet ist.

Stoffsofa reinigen

Die meisten Stoffsofas gelten als empfindlich, sodass Pflegehinweise unbedingt beachtet werden sollten. So wird das Stoffsofa mit Wasser und milden Reinigungslösungen wieder sauber:

  1. Bürste: Mit einer weichen BürsteAnzeige sollten Rückstände wie Staub oder Hautschuppen entfernt werden. Damit werden zusätzlich Haare und Hundehaare aufgelockert, um das Saugen zu erleichtern.
    Wie Sie Hundehaare aus der Waschmaschine entfernen können, erfahren Sie in unserem Beitrag.
  2. Staubsaugen: Alle übrig gebliebenen Rückstände werden von der Polsterung gesaugt.
  3. Für fettlösliche Alltagsflecken eignet sich eine Reinigungslösung aus jeweils einem Teelöffel Essig und Geschirrspülmittel sowie Wasser. Die Zutaten werden einfach in einer Schüssel vermengt oder in eine Sprühflasche gegeben.
  4. Mit einem Mikrofasertuch kann der Fleck nun bearbeitet werden.
  5. Zum Schluss wischt man die gereinigte Stelle mit einem frischen Lappen wieder sauber.

Mikrofaser-Sofa reinigen: So funktioniert es

Eine Couch aus Mikrofaser ist oftmals leicht zu reinigen, da der Stoff in der Regel aus synthetischen Fasern besteht, die vergleichsweise widerstandsfähig sind. Daher spielt es keine Rolle, ob die Couch aus feinem oder grobem Gewebe besteht - mit einfachen Methoden und bewährten Hausmitteln können Schmutz, Krümel sowie Flecken leicht entfernt werden. Achtung: Mikrofaser reagiert mit bestimmten Chemikalien, weshalb die Pflegehinweise des Herstellers beachtet werden sollten.

  • Trockenreinigung: Wenn das Möbelstück nur für eine Trockenreinigung geeignet ist, sollte man ein pulverförmiges Reinigungsmittel verwenden. Dieses wird gleichmäßig über die zu reinigende Fläche verstreut. Nach einer bestimmten, meist auf der Verpackung angegebenen Einwirkzeit kann man das Pulver wieder absaugen.

  • Schaum- oder Flüssigreiniger: Wenn der Hersteller einen Reinigungsschaum empfiehlt, kann man ihn gleichmäßig auf dem Fleck verteilen. Flüssiges Reinigungsmittel sollte man bestenfalls mit einer SprühflascheAnzeige auf den Fleck auftragen, damit der Stoff nicht zu nass wird. Nach der Einwirkzeit kann man das Mittel mit einem saugfähigen Tuch vorsichtig abtupfen (nicht reiben). Die gereinigte Stelle sollte am besten über Nacht trocknen. Am nächsten Tag erkennt man, ob der Fleck bereits verschwunden ist. Wenn der Fleck noch da ist, wiederholt man den Vorgang.

Sofa aus Mikrofaser: Die besten Hausmittel

Auch bei einem Sofa aus Mikrofaser eignen sich verschiedene Hausmittel für die Reinigung:

  • Glasreiniger: Bei Flecken auf Mikrofaser ist ein Glas- beziehungsweise Fensterreiniger empfehlenswert. Dieser wird auf einen Schwamm gegeben und dann vorsichtig auf dem Fleck verteilt.

  • Spülmittel: Eine Lauge aus einem Esslöffel Spülmittel und einer Tasse Wasser eignet sich ebenfalls zur Reinigung bei Sofas aus Mikrofaser. Die Lauge sollte für circa 30 Minuten einwirken und dann von außen nach innen abgetupft werden.

Vorsicht vor Wasserrändern: Wer sein Sofa reinigt, sollte kein Leitungswasser verwenden, wenn es sich um eine Couch aus Mikrofaser handelt. Der hohe Kalkanteil im Wasser kann zu unschönen Rändern führen, sobald die Stelle getrocknet ist. Daher sollte man lieber auf destilliertes Wasser zurückgreifen. Wer kein destilliertes Wasser im Haushalt hat, kann Mineralwasser verwenden oder Leitungswasser abkochen.

Wie oft soll man eine Couch reinigen?

Je öfter das Sofa gereinigt wird, desto schneller geht der Reinigungsvorgang. Daher bietet es sich an, die Couch alle zwei bis drei Wochen abzusaugen und auf Flecken zu überprüfen.

Wie viel kostet eine professionelle Reinigung?

Bei einer professionellen Sofareinigung muss man mit Kosten zwischen 50 und 200 Euro (abhängig von Größe und Verschmutzung) rechnen.

Keine Kommentare