Mittwoch, 14.04.2021

|

zum Thema

FCN-Trainer Klauß: "Siegen ist die beste Motivation"

Nachsitzen mit Vergnügen: Ein Talk mit dem Club-Coach - 11.03.2021 18:36 Uhr

So sahen die Teilnehmer des Videotalks Club-Trainer Robert Klauß an ihren Bildschirmen.

11.03.2021


"Beweg' Dich, ich will mehr sehen!" Klare, direkte Ansagen wie diese gehören zum Traineralltag. Ähnlich wie in der Schule. Deshalb haben die Nürnberger Nachrichten im Rahmen ihres "Klasse"-Projekts mit dem Institut für Pädagogik und Schulpsychologie der Stadt Nürnberg (IPSN) eine kleine Talk-Reihe unter dem Titel "Nachsitzen mit..." aufgelegt und zum Auftakt den Trainer eingeladen, der seit vergangenem Herbst am Valznerweiher in der Verantwortung steht.

Auch wenn er mit 36 Jahren noch zu den Jüngsten seiner Zunft im Bundesliga-Geschäft gehört, kann er sich doch schon auf reichlich Erfahrung im Nachwuchsbereich und an der Seite von Ralf Rangnick stützen, einem der bekanntesten Übungsleiter im Land. Hat er vor allem Tipps und Tricks auf Lager, wenn es um Motivation geht und, damit zusammenhängend, um gutes, faires und eben aufbauendes Feedback?

Bilderstrecke zum Thema

Unter Cluberern: "Endlich hat die Einstellung gestimmt!"

In Karlsruhe hat sich der Club drei Punkte gesichert und kann so den Abstiegskampf wieder etwas entspannter angehen. Die Fans geraten nach dem Sieg eher nicht in Freudentaumel - Unter Cluberern blickt man bereits angespannt auf die nächste Partie.


Klauß blickt da zuerst auf die eigene Person - schließlich soll der Funke von ihm auch auf die Spieler überspringen. Sich darüber zu freuen, im "schönsten Beruf" der Welt arbeiten zu dürfen, sieht er als Ausgangspunkt - und die Freude am Spiel und allem, was dazu gehört, müssten natürlich auch die Spieler als Grundmotivation immer schon mitbringen. Und dann gelte natürlich: "Es gibt keine bessere Motivation als den Erfolg, also als Spiele zu gewinnen." Und wenn das ausbleibt, wenn es womöglich Niederlagen in Serie zu verkraften gibt? Wie und woher lassen sich dann Kräfte mobilisieren?

Bilderstrecke zum Thema

Andy hat die Haare schön - alle anderen auch: FCN-Frisuren im Wandel

Mehrere Monate hatten die Friseure nun zu, jetzt dürfen sie wieder aufmachen. Den ein oder anderen FCN-Profi oder -Trainer haben in der Vergangenheit aber auch geöffnete Friseure nicht davon abgehalten, sagen wir, interessante Frisuren auf dem Platz zu präsentieren. Ob lange Mähne, kurzgeschoren, blond gefärbt oder wild durcheinander - alles war dabei. Wir haben die Bilder mit den lustigsten Frisuren zusammengestellt. Und ja, natürlich taucht Pinola mehr als nur einmal auf.


Schon auf die mentale Grundeinstellung kommt es an: So wichtig die Analyse der Probleme auch sei, will Klauß alles lösungsorientiert angehen, also nach vorne blicken statt zurück. Und dann helfe ihm ein möglichst klarer Plan. Für den er, ganz altmodisch, von Hand geschriebene Listen anlegt, um zu festzuhalten und sortieren, was es anzugehen und umzusetzen gilt. Andere einzubeziehen und um Rat zu bitten, gehöre unbedingt dazu - das schafft Transparenz und vermittelt Anerkennung.

Glatte Eins in der Trainerprüfung

Und immer wieder pocht der Trainer auf Klarheit - vor allem von Rollen und Anforderungen. "In Verbindung mit den Freiheiten ist das die Voraussetzung, dass sich jeder voll entfalten kann." Geheimrezepte aber vermittelt auch die fundierte Trainerausbildung nicht, die Klauß beim DFB durchlaufen und mit einer glatten Eins abgeschlossen hat. Denn Theorie ist schön und gut, das Wichtigste aber sei Erfahrung.

Club-Osnabrück-Quiz: Besuch von der Bremer Brücke!

© Sportfoto Zink / DaMa

Wurstel, Schinkel, Käsel? Von wo reist der Club-Gegner am 25. Zweitliga-Spieltag an? Aus Osnabrück, schon klar. Aber von wo genau? Diese und auch sportlichere Fragen - etwa zu einem Nürnberger Fast-Vorstand - müssen Sie in unserem lila-weißen FCN-Quiz beantworten. Auf geht's!

Frage 1/26:

Welcher VfL-Macher war im Sommer heißer Kandidat bei der Besetzung des Nürnberger Sportchef-Postens?

Frage 2/26:

Schmedes! Was für ein Name. Doch wie ist der Vorname des Beinahe-Nürnbergers?

Frage 3/26:

Wie oft hatte Osnabrück vor dem Hinrunden-Duell in der laufenden Saison verloren?

Frage 4/26:

Doch dann kam der Club, traf durch Schäffler doppelt und siegte bei Sebastian Kerks VfL mit...

Frage 5/26:

Seit nunmehr neun Spielen sieglos, hat Osnabrück ... Punkte weniger als der Club.

Frage 6/26:

Was prophezeite Ex-VfL-Coach Daniel Thioune dem FCN vor dem vorletzten Duell bei einem Sieg?

Frage 7/26:

Und was machte der Club dann in Osnabrück?

Frage 8/26:

Welcher Nürnberger Europapokal-Teilnehmer spielte später auch für den VfL Osnabrück?

Frage 9/26:

Wer hat mehr Zweitliga-Spielzeiten auf dem Buckel?

Frage 10/26:

Führt die Bremer Brücke in Richtung Bremen?

Frage 11/26:

Wie hießen dort beim glücklichen 2:0 in der ersten Pokalrunde Ende August 1998 die Club-Torschützen?

Frage 12/26:

Wer sorgte bei den Hausherren damals für ganz schön Durcheinander in den FCN-Defensive?

Frage 13/26:

Beim 3:1 im November 2000 traf auch Martin Driller. Sein wievieltes Tor war das am 12. Spieltag?

Frage 14/26:

Der VfL hieß mal Rapid. Zudem firmieren die Niedersachsen als Lila-Weiße. Womit hängt das zusammen?

Frage 15/26:

Welcher späterer Star- und Bayern-Trainer ließ es in den 60ern für den VfL klappern?

Frage 16/26:

Was machte der Club in der Zweitliga-Auseinandersetzung an einem Mai-Abend 2004 in Osnabrück?

Frage 17/26:

Wer traf beim turbulenten Aufstiegsentscheid an der Bremer Brücke für den FCN damals doppelt?

Frage 18/26:

Wie heißt das Wohngebiet, in dem Osnabrücks Vorzeige-Stadion steht?

Frage 19/26:

Und in welcher Straße kann man dort hochklassigen Fußball sehen? Eh klar, in der…

Frage 20/26:

Horror-Derby! Beim Duell mit welchem Rivalen wurde dort 2011 ein Sprengsatz gezündet?

Frage 21/26:

Welcher Club-Profi betätigte sich beim 2:0-Heimsieg im Mai 2009 als Doppeltorschütze?

Frage 22/26:

Wer wurde 2017 beim 3:2-Pokal-Erfolg in Osnabrück nach einer halben Stunde ausgewechselt?

Frage 23/26:

Das Achtelfinal-Ticket gegen klassentiefere Osnabrücker löste man auch dank Mikael Ishak, der...

Frage 24/26:

Wie heißt im Volksmund die berühmte Stehplatzecke, in der nur wenige VfL-Fans ihre Heimat haben?

Frage 25/26:

Wer entschied beim 1:0-Heimsieg in der Vorsaison mit seinem Tor das Duell in der Hinrunde?

Frage 26/26:

Und wie?

© Sportfoto Zink / DaMa

Komme es doch entscheidend darauf an, die feinen Unterschiede der Charaktere und Individuen unter den Spielern wahrzunehmen. Klauß trennt sorgfältig und sehr bewusst, ob er die Mannschaft als Gruppe anspricht oder seine einzelnen Akteure. "Die haben alle unterschiedliche persönliche Ziele: Der eine will in die erste Liga oder die Nationalmannschaft, andere den Sprung vom Nachwuchs- in den Profibereich schaffen, wieder andere tolle Bewertungen in der Fachkritik."

Fehler habe er freilich, räumt er unumwunden ein, schon viele gemacht. "Ich habe dadurch aber extrem viel gelernt", sagt er. Menschen- und Mannschaftsführung und Kommunikation sehe er dabei auch aktuell noch als seine größte "Baustelle". Dabei nehmen sich die selbstkritischen Töne fast erstaunlich aus angesichts seiner konzentrierten Art, präzise und ohne Umschweife Einblick in seine Arbeit und Einstellung zu geben. Freilich: Angesichts miserabler Auftritte seiner Elf muss er auch harsche Kritik verkraften.

Stets ansprechbar zu bleiben, sich in Frage stellen zu lassen und nicht "eitel" alles selbst lösen zu wollen, auch unverstellt Wut und Ärger zu zeigen, gleichzeitig aber die Mannschaft gerade in schwierigen Situationen nie allein zu lassen, all das bündelt sich für ihn im Bemühen, "unbedingt authentisch zu bleiben". Und das dürfte, so abgedroschen es klingt, für alle gelten, die pädagogisch tätig sind.

Folge 86: Ein Fest der schlechten Laune

Schon die Oma war Lehrerin

Aus einer Lehrerdynastie stammend, war ihm die Lust am Lernen und Vermitteln vielleicht schon in die Wiege gelegt. "Ja, ich bin gerne zur Schule gegangen und habe die meisten Lehrer cool gefunden", sagt er. Ein Musterschüler, ein Streber gar, sei er dennoch nie gewesen. "Ich war nicht immer der Fleißigste und habe wie andere auch mal geschwänzt."

Die Reihe "Nachsitzen mit..." wird am 24. März um 18 Uhr fortgesetzt mit Diane Burkel, der Chefin des Restaurants Würzhaus. Am 14. April folgt ein Gespräch mit dem Führungskräfte-Coach Cornelia Schödlbauer; Beginn ist um 18.30 Uhr. Anmelden können sich Lehrkräfte, die mit dieser Veranstaltungsreihe und einem Newsletter in dieser schwierigen Zeit Unterstützung erfahren sollen.


Wenn Sie "Ka Depp - der Club-Podcast" hören wollen, klicken Sie einfach auf den Play-Button oder hören Sie ihn bei iTunes, Spotify, Amazon Music, Podimo oder Deezer. Alle Folgen von "Ka Depp" finden sie hier. Weitere Podcasts können Sie in unserem Podcast-Archiv entdecken und zum RSS-Feed geht es hier.

Folgen Sie außerdem "Ka Depp" auf Instagram, treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und bleiben Sie mit dem "Ka Depp"-Newsletter immer informiert.


24

24 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg