13°

Dienstag, 20.04.2021

|

zum Thema

FCN-Gegner Paderborn muss sich zur kommenden Saison neuen Trainer suchen

"Steffen Baumgart hat sich hier in Paderborn ein sportliches Denkmal gesetzt - 08.04.2021 15:44 Uhr

Steffen Baumgart verlängert seinen Vertrag nicht und verlässt den Zweitligisten SC Paderborn zum Saisonende.

08.04.2021 © Bernd Thissen, dpa


Trainer Steffen Baumgart verlässt im Sommer den Fußball-Zweitligisten SC Paderborn, hat aber nach eigenem Bekunden noch keinen neuen Klub. Der 49-Jährige werde seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern, teilte der Klub am Donnerstag mit. "Diese Position teilte der Coach dem Verein nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen mit", hieß es weiter. Zuvor hatten Sport Bild und Bild-Zeitung darüber berichtet.

Baumgart betonte der Mitteilung zufolge, dass er in Paderborn "eine unglaublich spannende und intensive Zeit" gehabt habe. "In den vergangenen Wochen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es nun Zeit ist für eine Veränderung." Nach vier Jahren suche er einen neuen Weg. "Der Fußball bietet einem viele Möglichkeiten", sagte der SCP-Coach.

SCP-Coach Baumgart kandidat bei Erstligisten?

Der Ex-Profi wurde zuletzt auch bei Erstligisten als Kandidat gehandelt. Baumgart betonte am Donnerstag bei der Pressekonferenz allerdings: "Ich habe nichts Neues. Ich habe bislang mit keinem Verein gesprochen", sagte der gebürtige Rostocker. "Wenn jetzt nichts kommt, dann habe ich eine Wartezeit. Lassen wir uns mal überraschen", meinte Baumgart, der Klub und Mannschaft zuvor von seiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt hatte. Auf die Frage nach der Reaktion seiner Spieler sagte Baumgart: "Es ist keiner zusammengebrochen".

Bilderstrecke zum Thema

Erst Elfer-Frust, dann Oster-Jubel: FCN feiert gegen Paderborn

Druck ist für den Club in letzter Zeit nichts Neues. Der ist direkt nach der Länderspielpause nochmal etwas größer geworden, nachdem Osnabrück am Samstag überraschend drei Punkte gegen Karlsruhe geholt hat. In der jüngeren Vergangenheit ist der Club unter einem solchen Druck gerne mal eingeknickt – nicht aber gegen Paderborn. Die Nürnberger traten ähnlich entschieden und aggressiv auf wie im Derby, konnten aber im Gegensatz dazu über einen 2:1-Sieg freuen und drei Zähler zu ihrem Punktekonto hinzufügen.



Oster-Dreier! FCN macht sich im Abstiegskampf selbst Mut


Der 49-Jährige trainiert die Ostwestfalen seit 2017, in der Saison 2018/19 gelang der Aufstieg in die Bundesliga. Aus dieser stieg der SCP in der vergangenen Spielzeit aber direkt wieder ab. Aktuell ist Paderborn Tabellen-Elfter nach 27. Spieltagen der 2. Bundesliga. Einen Nachfolger für Baumgart haben die Ostwestfalen noch nicht.

Bilderstrecke zum Thema

Unter Oster-Cluberern atmet man auf - ist aber auch ein wenig hämisch

Aufatmen beim Club! Am Ostersonntag schlägt der 1. FC Nürnberg den SC Paderborn mit 2:1 im Max-Morlock-Stadion und legt sich drei Punkte ins Nest. Trotz verschossenem Elfmeter und liegengelassener Chance vor dem leeren Tor kann der Klauß-Club jubeln. Hier kommen die Meinungen der FCN-Fans zum Dreier.


"Steffen Baumgart hat sich hier in Paderborn ein sportliches Denkmal gesetzt und an der Erfolgsgeschichte des Vereins über viele Jahre maßgeblich mitgeschrieben", sagte SCP-Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth laut Mitteilung. Der Klub respektiere die Entscheidung. "Es geht jetzt darum, gemeinsam die laufende Spielzeit zu einem erfolgreichen Ende zu führen." Baumgart sei Plan A gewesen, jetzt komme Plan B, hieß es weiter. Man wolle nun diesbezüglich Gespräche aufnehmen.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport