Sonntag, 16.05.2021

|

zum Thema

Kiel in Quarantäne: Club muss aufs Störche-Match warten

Corona cancelt die Begegnung mit dem Spitzenteam am 17. April - 10.04.2021 18:20 Uhr

Nicht nur Kiel-Keeper Gelios, der hier gegen Patrick Erras das Nachsehen hat, muss in der nächsten Zeit aussetzen. Das Club-Spiel steigt daher nicht zum ursprünglich geplanten Termin.

10.04.2021 © Sportfoto Zink / DaMa


Bei Zweitligist Holstein Kiel, der als übernächster Club-Gegner vorgesehen war, ist die Quarantäne auf die gesamte Mannschaft ausgedehnt worden. Nach dem positiven Corona-Test bei Torhüter Ioannis Gelios gibt es einen weiteren Profi mit positivem Befund. Damit sind die komplette Mannschaft und das Trainer-Team in häuslicher Isolation. Das teilte der Verein am Samstag mit.

Die Quarantäne dauert bis zum 20. April. In dieser Zeit sollten Spiele gegen Regensburg (9.4.), Hannover (14.4.) und den 1. FC Nürnberg (17.4.), der sich in Hinrunde den Störchen knapp an der Förde beugen musste, stattfinden. Am 21. April, einen Tag nach Quarantäne-Ende, weist der Spielplan die Begegnung Holstein Kiel gegen den SV Sandhausen aus. Auch Sandhausen befindet sich derzeit in Quarantäne. Ebenfalls isoliert ist zurzeit die Mannschaft des Karlsruher SC.

Bilderstrecke zum Thema

Fad an der Förde: Harmloser FCN holt in Kiel nichts

Das war offensiv zu wenig vom 1. FC Nürnberg! Beim Auswärtsauftritt in Kiel gestaltet der Club die erste halbe Stunde offen, stellt dann aber das Fußballspielen ein und kassiert, aber artistisch, das entscheidende Gegentor. Die besten Szenen in Bildern? Bitteschön!



Sie wollen noch mehr Club-Content? Dann...

... melden Sie sich hier für "Ka Depp - der Newsletter" an

... folgen Sie unserer Facebook-Seite "FCN-News"

... folgen Sie unserer Instagram-Seite "Ka Depp - der FCN-Podcast"

... treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Ka Depp - Der Club-Podcast von nordbayern.de" bei

Bilderstrecke zum Thema

Heimsieg gegen den SCP: Die FCN-Profis in der Einzelkritik

Drei Punkte am Ostersonntag für den 1. FC Nürnberg: Elfmeter verschossen und doch kann das Team aus Franken am Ende einen 2:1-Erfolg gegen den SC Paderborn verbuchen. Anschließend hat NZ-Sportredakteur Uli Digmayer genau hingesehen: So haben die Profis in der Einzelkritik abgeschnitten.


apö / dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport