Dienstag, 12.11.2019

|

zum Thema

Nach Müller: Auch Hummels teilt gegen Bundestrainer Löw aus

Wie Müller äußert der Verteidiger Unverständnis für die Art und Weise - 07.03.2019 18:13 Uhr

Nach Thomas Müller hat sich nun auch FCB-Mannschaftskollege Mats Hummels zu seinem Ende in der Nationalmannschaft geäußert. © Sven Hoppe/dpa


Mats Hummels hat nach der Ausmusterung aus der Nationalmannschaft enttäuscht und mit deutlicher Kritik auf die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw reagiert. "Unabhängig von der aus meiner Sicht schwer nachvollziehbaren sportlichen Entscheidung (die ich natürlich respektiere), stößt die Art und Weise bei mir auf Unverständnis", schrieb der 30 Jahre alte Innenverteidiger von Bayern München am Donnerstag bei Twitter. Jerome Boateng hatte bereits kurz nach der Aussortierung Stellung bezogen, Thomas Müller veröffentlichte am Mittwoch ein ausführliches Video über Instagram.

Löw hatte auch Hummels' Vereinskollegen Jerome Boateng und Thomas Müller am Dienstag in München mitgeteilt, dass er nicht mehr mit ihnen plant und damit drei Weltmeister von 2014 aussortiert. "Thomas, Jerome und ich haben jahrelang alles für die Nationalmannschaft gegeben und dieser Umgang wird dem, was wir geleistet und erreicht haben, in meinen Augen nicht gerecht. Und das lässt mich alles andere als kalt, weil ich es geliebt habe, für Deutschland zu spielen.", erklärte Hummels. Auch der FC Bayern hatte sich schon kritisch zum Zeitpunkt der Entscheidung geäußert.

 

Dann fügte der 30-jährige Innenverteidiger noch hinzu: "Für mich kann ich sagen: es waren wunderbare Jahre, 70 Länderspiele, die alles, was ich mir als Kind einmal erträumt hatte, bei weitem übersteigen."

 

 

dpa

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport