Sportlich, finanziell: Schwaiger Volleyballer zufrieden mit Zweitligasaison

17.5.2021, 10:45 Uhr

"Ich bin ganz froh und die Mannschaft es auch": Hans-Peter Ehrbar (Mitte) ist zufrieden mit der Saison. Nikola Scerbakov (rechts) verlässt Schwaig dennoch. © Sportfoto Zink / Oliver Gold

Herr Ehrbar, sind Sie traurig, dass der SV Schwaig seine letzten zwei Saisonspiele nicht mehr spielen musste?

Traurig bin ich eigentlich nicht. Natürlich wäre es schön gewesen, nochmal ein Heimspiel zu haben, wobei das ja auch ohne Zuschauer stattgefunden hätte. Es ist mir lieber, dass es jetzt vorbei ist und wir nicht nächste Woche oder nach Pfingsten noch spielen müssen.

Sie konnten auch einiges an Geld für Corona-Tests sparen.

Das außerdem. Ein Auswärtsspiel kostet ja auch nochmal einiges. Ich bin ganz froh und die Mannschaft es auch. Es ist alles gut gegangen und wir sind gesund aus der Sache rausgekommen.

Saisonziel knapp verfehlt

Sie hatten keinen einzigen Corona-Fall während der Saison, oder?

Zumindest keinen in Verbindung mit Spielen. Einerseits waren wir natürlich sehr vorsichtig, andererseits war da sicher auch ein Stück Zufall dabei.

Sind Sie zufrieden mit Platz sechs?

Unser Saisonziel, unter die besten Fünf zu kommen, haben wir knapp verfehlt. Es war trotzdem ein Erfolg, weil wir heil durchgekommen sind, auch finanziell. Wir haben gute Spiele abgeliefert und konnten junge Spieler einbauen, die teilweise zu Stammspielern gereift sind.

Moritz Gärtner beispielsweise wurde am Ende sogar mehrmals zum MVP gekürt.

Er hat natürlich auch von der Verletzung von Nikola Scerbakov profitiert, weil er dann mehr spielen konnte. Dem Druck hat er aber super standgehalten und sich sehr gut entwickelt. Und auch Max Bibrack ist zum Stammspieler geworden.

Werden alle Spieler auch nächste Saison noch da sein?

Nikola Scerbakov wird uns wieder verlassen, weil er ein sehr gutes Angebot aus der zweiten Liga Nord bekommen hat. Und Perica Stanic wird entweder eine Pause einlegen oder in einer niedrigeren Liga spielen.

"Das hat Priorität im Sommer"

Das heißt, Sie haben schon wieder Augen und Ohren offen.

Nach der Saison ist vor der Saison. Auf der Außenposition werden wir nichts unternehmen, aber wir werden sicherlich nach einem Zuspieler schauen. Das hat Priorität im Sommer.

Und Milan Maric bleibt als Trainer?

Wir haben den Vertrag ja bereits bis Juni 2022 verlängert. Milan Maric ist sehr zufrieden mit dem SV Schwaig - und wir sind zufrieden mit ihm. Da gibt es keine Notwendigkeit, irgendwas zu verändern.

Sie können also hoffnungsfroh auf den Herbst blicken, wenn es wieder losgeht - vielleicht sogar vor Zuschauern.

Ich würde mich freuen, wenn wir mit Zuschauern beginnen dürften. Vielleicht können wir im September 100 oder 150 Leute in die Halle lassen. Für 2022 erhoffe ich mir, dass es auch wieder mehr sein dürfen.

Keine Kommentare