14°

Donnerstag, 16.07.2020

|

zum Thema

Zielvorgabe Sieg: Dovedan trifft mit dem Club auf alte Kumpel

Der Ösi-Quirl möchte gegen Heidenheim Nürnbergs Aufwärtstrend bestätigen - 29.08.2019 10:57 Uhr

Er mag den Ball: Abdrängen lässt sich Nikola Dovedan nur selten, wenn es darum geht, sehenswerte Dinge mit dem Spielgerät zu veranstalten. © Sportfoto Zink / WoZi


Dass Nikola Dovedan torgefährlich ist, wusste man beim 1. FC Nürnberg schon länger. Schließlich ließ sein Anschlusstreffer zum 2:3 die Club–Fans im Max-Morlock-Stadion zittern. Am 7. April 2018 war das, als Dovedan -  zu jener Zeit Spieler des 1. FC Heidenheim - in der 52. Minute per Kopfball den damaligen Nürnberger Torhüter Fabian Bredlow überwunden hatte.

"Wir haben uns eher mit uns beschäftigt" 

Torgefährlich ist der Österreicher noch immer, inzwischen muss beim Club aber niemand mehr Angst vor der Offensivkraft des 25-Jährigen haben. Schließlich schnürt er seit Juli die Fußballschuhe für die Franken. Und das durchaus erfolgreich: Zum Liga-Auftakt in Dresden und im Pokalspiel in Ingolstadt gelang ihm jeweils das einzige und damit entscheidende Tor. Zum Siegtreffer von Johannes Geis am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück gab Dovedan die Vorlage: "Ich finde, wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht, und der Sieg war natürlich immens wichtig für uns", blickt er auf das Spiel zurück. Die aufkeimende Unruhe nach den beiden schwachen Auftritten in der 2. Liga gegen den Hamburger SV und in Sandhausen will Dovedan nicht überbewerten: "Wir haben uns eher mit uns beschäftigt als mit dem Umfeld. Wir wollten uns belohnen und den Fans einen Heimsieg schenken."

+++ Der Club-Gegner: Das hat Heidenheim drauf +++

Das hat geklappt, nun will das Team von Trainer Damir Canadi beim Heimspiel am Freitag um 18.30 Uhr gegen Heidenheim nachlegen. "Wir wollen jetzt mal eine längere Siegesserie starten", formuliert der österreichische Kreativspieler ein klares Ziel. Doch leicht wird das nicht, warnt Dovedan: Heidenheim sei "eine sehr gute Mannschaft, auch mit guter individueller Qualität und einem sehr guten Teamspirit". Für Dovedan ist das Heimspiel am Freitag natürlich etwas Besonderes – schließlich hat er die vergangenen beiden Spielzeiten in den Reihen des Gegners verbracht. "Ich freue mich, dass ich viele bekannte Gesichter wiedersehe", blickt "Dove" voraus. Sobald das Spiel angepfiffen sei, gebe es allerdings keine Freunde mehr. Dann zähle für ihn nur der Club.

Blumige Aussichten: Das große Club-Heidenheim-Quiz

Club gegen Heidenheim. Da brennt's in den Strafräumen. Oder lodert's? Wir sind doch hier nicht bei Stadt-Land-Fluss. Die ein oder andere Ortskenntnis-Frage haben wir neben dannyblumschen Tempoläufen und ganz viel Nikola Dovedan in unserem großen FCN-FCH-Quiz trotzdem versteckt. Sorry übrigens, Chef. Das nächste Mal werden's wirklich nur 13 bis 15 Fragen. Versprochen!

© Sportfoto Zink / WoZi

© Sportfoto Zink / WoZi

Frage 1/18:

Heidenheim liegt..

© Friedl Ulrich

© Friedl Ulrich

Frage 2/18:

"Wenn Heidenheim in der Tabelle vor dem Club steht", sagte einmal Franz Brungs, "dann...

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 3/18:

Wie viele der bislang neun Liga-Duelle mit dem FCH gestaltete der Club siegreich?

© Stefan Puchner (dpa)

© Stefan Puchner (dpa)

Frage 4/18:

Wie viele Tore machte Sommer-Zugang Nikola Dovedan in der vergangenen Saison im Heidenheimer Dress?

© Sportfoto Zink / WoZi

© Sportfoto Zink / WoZi

Frage 5/18:

In seiner Einstiegssaison auf der Ostalb traf der Ösi-Quirl sechsmal. Auch beim 2:3 in Nürnberg?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 6/18:

Wie lange brauchten Behrens, Löwen und Stefaniak nach Heidenheims Führung, um auf 3:1 zu stellen?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 7/18:

Wie heißt der Fluss, der durch Heidenheim fließt?

© dpa

© dpa

Frage 8/18:

Die erste Partie im September 2014 in Heidenheim war ein echter Abturn, wie ging's aus?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 9/18:

Wie heißt der Mann, der Heidenheim damals schon nach drei Minuten ins Vordertreffen setzte?

© Roland Weihrauch/dpa

© Roland Weihrauch/dpa

Frage 10/18:

In wie vielen Partien kam der gebürtige Heilbronner seit 2008 für den FCH zum Zug?

© Stefan Puchner (dpa)

© Stefan Puchner (dpa)

Frage 11/18:

Apropos Heilbronn: Wie heißt denn das Stadion dort?

Frage 12/18:

Juli 2015: Wie viele Meter im Vollsprint legte Danny Blum vor seiner Vorarbeit zum 2:1 zurück.

© Sportfoto Zink / WoZi

© Sportfoto Zink / WoZi

Frage 13/18:

Wer zerstörte Schloss Hellenstein, das Wahrzeichen von Heidenheim, 1530 fast völlig?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 14/18:

Wer traf im Februar 2017 beim 3:2-Auswärtssieg erstmals und doppelt?

© Sportfoto Zink / DaMa

© Sportfoto Zink / DaMa

Frage 15/18:

Seit welchem Nürnberger Erfolgsjahr firmiert der 1. FC Heidenheim eigentlich als 1. FC Heidenheim?

© Sportfoto Zink / WoZi

© Sportfoto Zink / WoZi

Frage 16/18:

Wie viele Liga-Spiele absolvierte FCH-Erfolgstrainer Frank Schmidt einst für die Club-Amateure?

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Frage 17/18:

Wie lange brauchte Heidenheim in der Hinrunde, um Nürnbergs Zwei-Tore-Führung zu egalisieren?

© Sportfoto Zink / Daniel Marr

© Sportfoto Zink / Daniel Marr

Frage 18/18:

Wer brachte den 81 Minuten lang überlegenen FCN beim 2:2 im August 2019 daheim in Front?

Über seinen Wechsel an den Valznerweiher war man in Ostwürttemberg nur mäßig erfreut. Natürlich, weil kein Verein einen derart talentierten Techniker gerne ziehen lässt. Aber eben auch, weil Dovedan seinen Vertrag in Heidenheim erst im Dezember 2018 bis zum Jahr 2023 verlängert hatte. Doch die Halbwertszeit von Verträgen ist im Profifußball bekanntlich eher gering.Dankbarkeit empfindet Dovedan seinem alten Verein gegenüber aber trotzdem. Sollte er am Freitag ein Tor erzielen, will er daher auf Jubel verzichten. "Die haben mir damals die Chance geboten, mich in Deutschland zu beweisen, und haben mir auch die nötige Zeit gegeben, mich zu etablieren. Und jetzt kann man schon sagen, ich bin ein ordentlicher Zweitliga-Spieler", begründet er diese Entscheidung.

 

Ruhepause für die Freundschaft 

Kontakte zu den Ex-Kollegen unterhält er immer noch, vor allem zu Verteidiger Timo Beermann. "Richtig gute Kumpels" seien er und Beermann, erzählt Dovedan. Doch am Freitag wird die Freundschaft für
90 Minuten ruhen. 

Bilderstrecke zum Thema

Hack frech, Erras unbeholfen: Die Club-Profis in der Einzelkritik

Am Ende steht: ein Sieg. Der Club hat gegen Osnabrück dreifach gepunktet, überzeugt hat trotzdem nicht jeder. NZ-Redakteur Dominik Mayer hat die FCN-Profis benotet. Hier kommt die Einzelkritik.


 

Bilderstrecke zum Thema

Geis ist heiß: Der Club gewinnt - die Noten im Vergleich!

Er kann's doch, der Club! Gegen Osnabrück verdient sich das Canadi-Team einen 1:0-Heimerfolg. Doch wie gut war der FCN denn wirklich? Die Antwort gibt's jetzt: Nur Noten, kein Heckmeck - der Direktvergleich der Zensuren von NZ, kicker und unseren Usern, welche die im Vergleich zu den gruseligen Liga-Auftritten gegen den HSV und Sandhausen deutlich verbesserten Club-Jungs nach Abpfiff benoten haben. Hier ist er!


 

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Sport