Ernährung

Knoblauchgeruch neutralisieren: Was hilft wirklich?

Simone Madre
Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

11.3.2022, 15:27 Uhr
Viele Menschen mögen den Geschmack von Knoblauch, aber nicht den Geruch nach einer Knoblauch-Mahlzeit.

© congerdesign, Pixabay, LizenzCC Viele Menschen mögen den Geschmack von Knoblauch, aber nicht den Geruch nach einer Knoblauch-Mahlzeit.

Knoblauch ist ein echter Allrounder und nicht mehr aus unserer Küche wegzudenken. Nahezu jedes Gericht kann mit Knoblauch verfeinert werden. Neben Zwiebeln gehört der Knoblauch zu den besten natürlichen Geschmacksträgern. Nicht wenige Menschen lieben den Geschmack von Knoblauch und verwenden diesen in größeren Mengen.

Doch der anschließende Mundgeruch ist oft sehr unangenehm und gegebenenfalls tagelang präsent. Zum Glück gibt es eine Menge Tricks und Haushaltsmittel, die dagegen helfen. Wie man den Knoblauchgeruch aus dem Mund und auch an den Händen am besten wieder loswird, finden Sie hier.

Was hilft gegen Knoblauchgeruch?

Häufig hilft nicht einmal mehr Zähneputzen, wenn der Knoblauchgeruch omnipräsent ist. Denn der Geruch kommt mit der Atemluft "aus dem Inneren des Körpers". Mit diesen Hausmitteln kann man dennoch effektiv gegen den üblen Knoblauchgeruch im Mund vorgehen:

1. Kräuter kauen: Das Kauen frischer Kräuter wie Petersilie, Minze oder Salbei bewirkt wahre Wunder. Wenn sich die ätherischen Öle entfalten, wird auch die Knoblauchfahne gemildert.

2. Rohe Äpfel essen: Das Enzym, welches den aufgeschnittenen Apfel braun werden lässt, sorgt für einen frischen Atem und die Neutralisierung der Schwefelverbindungen.

3. Zitronenscheibe essen: Mit den sauren Inhaltsstoffen der Zitrone kann man den Knoblauch-Mundgeruch ebenfalls mildern. Wer mutig ist und in eine Zitronenscheibe beißt, verringert den Knoblauchgeruch deutlich.

4. Grüner Tee: Grüner Tee ist nicht nur gesund, sondern enthält auch sogenannte Polyphenole als Antioxidantien. Diese helfen, genau wie die Enzyme des Apfels, den Knoblauchgeruch wieder loszuwerden.

5. Milch trinken: Ein Glas Milch ist der bekannte Klassiker unter den Tipps gegen eine Knoblauchfahne. Vor allem fetthaltige Milch kann die negativen Auswirkungen des Knoblauchs im Rachenraum minimieren.

6. Ingwer kauen: Das Kauen der Ingwerknolle beseitigt den Knoblauchgeruch im Handumdrehen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn Ingwer kann sehr scharf sein.

7. Kaffeebohnen: Wer einige Minuten auf einigen Kaffeebohnen kaut, kann ebenfalls den lästigen Mundgeruch neutralisieren.

Wer den Knoblauchgeruch loswerden möchte, kann diese Hausmittel beherzigen. Mindestens eines davon hat man immer zuhause und so kann man ganz einfach den Knoblauchgeruch neutralisieren. Zwar gelingt dies nicht immer auf Anhieb. Teilweise ist der Geruch schlichtweg zu ausgeprägt. Dennoch versprechen alle Hausmittel zumindest Milderung und nach der wiederholten Anwendung ist der Knoblauchgeruch und -geschmack deutlich angenehmer.

Wie kann man Knoblauchgeruch vorbeugen?

Um für wichtige Termine oder das nächste Date vorbereitet zu sein und nicht mit einem üblen Knoblauchgeruch zu erscheinen, gibt es einige vorbeugende Maßnahmen. Somit müssen die Knoblauch-Fans nicht auf den beliebten Geschmack verzichten, sondern können präventiv die Auswirkungen mildern.

Ein Glas Milch trinken: Am besten trinken die Knoblauchesser schon während des Essens ein Glas Milch, um den lästigen Geruch vorzubeugen.

Einfach, aber effektiv ist auch ein Trick für das Kochen. Denn die Hobbyköche können größere Knoblauchstücke verwenden, die direkt nach dem Anbraten oder Kochen wieder entfernt werden. So werden zwar die Geschmacksstoffe freigegeben und das Knoblaucharoma kann sich im Essen entfalten, der Mundgeruch tritt aber nicht so extrem auf.

Eine gute Alternative zu Knoblauch ist Schnittknoblauch. Dieser ähnelt optisch eher dem Schnittlauch, hat aber einen Geschmack wie milder Knoblauch und verursacht keinen Mundgeruch. Wer weiterhin seinen geliebten Knoblauchgeschmack haben, aber nicht danach riechen möchte, kann auf Schnittknoblauch zurückgreifen.

Wie wird man den Knoblauchgeruch an den Händen los?

Wer in der Küche keine Knoblauchpresse zur Hand hat, kennt das Problem. Die Hände riechen auch noch tagelang nach der Zubereitung des Knoblauchs. In kurzer Zeit können die Köche mit den folgenden Tipps jedoch auch den lästigen Geruch an den Händen entfernen:

1. Kaffeesatz: Wenn Knoblauch-Liebhaber ihre Hände mit Kaffeesatz einreiben und anschließend abwaschen, neutralisieren sie den unangenehmen Knoblauchgeruch.

2. Salz und Zitronensaft: Wer seine Hände mit ein wenig Salz und Zitronensaft einreibt, dieses kurz einwirken lässt und danach mit lauwarmem Wasser abspült, reduziert den unangenehmen Geruch.

3. Natron: Wer keinen Kaffee trinkt und keinen Zitronensaft zuhause hat, kann sich auch wunderbar mit Natron weiterhelfen. Das berühmte Hausmittel eignet sich ebenfalls zum Neutralisieren des Geruchs. Dazu reibt man die Hände einfach mit ein wenig Natron ein und wäscht sie anschließend gründlich.

4. Essig: Es gibt fast kein Hausmittel-Trick, der nicht mit Essig funktioniert. Knoblauch-Fans waschen ihre Hände einfach mit ein wenig Essig und lauwarmem Wasser. Der Knoblauchgeruch verfliegt und der Essiggeruch gleich mit.

Wie lange hält der unangenehme Knoblauchgeruch an?

Wer keine Gegenmaßnahmen trifft, muss in der Regel mit ein bis zwei Tagen Knoblauchgeruch rechnen. Denn es dauert bereits bis zu 20 Stunden, bis der Körper die unangenehm riechenden Substanzen vollständig abgebaut hat. Die Tricks aus diesem Beitrag helfen insbesondere bei einer geringen Menge Knoblauch. Wer regelrecht in Knoblauch gebadet hat, kann zwar versuchen, den Geruch abzumildern. Allerdings wird man dann wohl oder übel länger warten müssen, bis der Geruch vollständig verfliegt. Im Extremfall kann der Geruch auch drei bis zu vier Tage anhalten, bis die geruchsbildenden Stoffe vollständig ausgedünstet sind.

Warum riecht man nach Knoblauch?

Der unangenehme Geruch kommt von den Schwefelverbindungen Ajoen und Allicin. Diese bilden sich bei der Beschädigung der Zellwand, sobald der Knoblauch geschnitten oder gepresst wird. Unbehandelter Knoblauch riecht dagegen nicht wirklich stark. Nach dem Genuss von Knoblauch-Brot, Spaghetti aglio e olio oder Zaziki gelangt die schwefelhaltige Substanz in den Magen-Darm-Trakt. Dort wird sie vom Körper aufgenommen und als Nebenprodukt im Blut abgelegt. Der Knoblauchgeruch wird über die Lunge abgegeben und zusätzlich durch die Haut ausgedünstet. Die Intensität des Knoblauchgeruchs variiert dabei stark.

Keine Kommentare